Forum Agenda-Leben
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forum Agenda-Leben » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 207 Treffern Seiten (11): [1] 2 3 nächste » ... letzte »
Autor Beitrag
Thema: Der große Pharma-Flop: Schweinegrippeimpfung
jannis

Antworten: 23
Hits: 22.962
Der große Pharma-Flop: Schweinegrippeimpfung 23.10.2009 19:33 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Zitat:
Berlin – Angesichts der Diskussion um die Impfstoffe gegen die Schweinegrippe ist die Impfbereitschaft der Deutschen dramatisch eingebrochen. Laut einer am Freitag veröffentlichten Emnid-Umfrage für N24 wollen sich jetzt nur noch 13 Prozent sicher impfen lassen. Im Juli waren demnach noch 51 Prozent zur Impfung entschlossen. 66 Prozent der Bürger schließen derzeit eine Impfung kategorisch aus. Weitere 20 Prozent sind wenige Tage vor dem Start der bundesweiten Impfaktion noch unentschlossen.

Mehr als jeder zweite Bürger ist laut Umfrage durch die Diskussion über die unterschiedlichen Impfstoffe für die Bevölkerung sowie Regierungsmitglieder und Bundeswehrsoldaten verunsichert. 85 Prozent der Bundesbürgerhalten die Gefahr durch die Schweinegrippe mittlerweile sogar für übertrieben.

Umfrage: Dramatischer Einbruch bei Impfbereitschaft
Thema: Mega-Blase Weltwirtschaft
jannis

Antworten: 155
Hits: 93.494
Giralgeldschöpfung 05.12.2008 13:28 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Hallo ihr Lieben,

eigentlich wollte ich zu diesem Thema nichts mehr schreiben, weil Christoph immer noch nicht von seiner Rechthaberei zurückgetreten ist. Hier geht es auch nicht darum einzelne Personen schriftlich zu attackieren um persönliche Befindlichkeiten zu befriedigen. Bei mir existiert auch kein psychischer Grund um z.B. Christoph anzugreifen, seine psychische Denkstruktur ist nun mal so wie sie IST!
Wenn er aus persönlichen Befindlichkeitsgründen keine Eingeständnisse abgeben kann, dann ist nun mal eben so!


Zuvor werde ich noch diesen Denkfehler korrigieren:
Zitat:
Original von ChristophHannemann

In Artikel 88 GG steht aber nix von Giralgeldschöpfung und Mindestreserve

OK Christoph, jetzt werde ich dir erklären was in dem Gesetz steht:
Zitat:
GG Artikel 88

Der Bund errichtet eine Währungs- und Notenbank als Bundesbank. Ihre Aufgaben und Befugnisse können im Rahmen der Europäischen Union der Europäischen Zentralbank übertragen werden, die unabhängig ist und dem vorrangigen Ziel der Sicherung der Preisstabilität verpflichtet.

…Befugnisse können im Rahmen der Europäischen Union der Europäischen Zentralbank übertragen werden,… -> vertraglich übertragen (gilt nicht nur für die BRD, alle EU-Mitglieder haben den folgenden Satzungsvertrag unterzeichnet) und deshalb ist für die Deutsche Bundesbank verbindlich: "Über die Satzung des Europäischen Systems der Zentralbanken und der Europäischen Zentralbank" und logischerweise auch "Artikel 19 Mindestreserven"


Jetzt hierzu:
Zitat:
Original von ChristophHannemann

Jeder der "bestätigt", dass es Giralgeldschöpfung aus dem Nichts gibt, soll das mal beweisen.
Diese Beweise gibt es nicht! Es gibt NUR Behauptungen, an die ganz fest geglaubt wird!

Weil hier immer noch keine Klärung über die Giralgeldschöpfung stattgefunden hat, werde ich "gemeinsam mit Christoph" die Giralgeldschöpfung BEWEISEN! cool Freude

Frage an Christoph: Bist Du damit einverstanden das wir beide die Giralgeldschöpfung beweisen?
Thema: Petition
jannis

Antworten: 15
Hits: 11.827
RE: Petition 02.12.2008 15:28 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Zitat:
Original von Rieke

Kannst Du mich mal aufklären... Was für Unterschriften?
Mir scheint, ich hätte irgendetwas verpasst..., oder?

Es geht um die Unterstüzung der Petition die jeder mitzeichnen kann.

Ich hab jetzt auch zwei Beiträge geschrieben und unser "Freund" Aribert Deckers ist auch wieder dabei. großes Grinsen

Hier mein letzter Beitrag
Thema: Mega-Blase Weltwirtschaft
jannis

Antworten: 155
Hits: 93.494
Diskussion vs. Dialog 01.12.2008 14:28 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Zitat:
Original von susanne

Also, die Frage, ob es bei einer Diskussion ums Recht-Haben-Wollen geht oder um Erkenntnisgewinn, kann man sicherlich in vielen Fällen stellen. In diesem Zusammenhang könnte sie aber auch eine Provokation darstellen.

Ich finde, ihr habt die Diskussion bisher sehr schön sachlich geführt und möchte an Euch appellieren, dass dies so bleibt.

Gerade diese Diskussion zeigt sehr deutlich die emotionale Recht-Haben-Wollen-Position, deshalb habe ich ja Christoph gefragt was er möchte. Diese Frage habe ich ihm gestellt damit ich eine klare Entscheidung treffen kann: Meine weitere Teilnahme oder Beendigung in diesem Thema. Sinnlose geistige Stillstands-Diskussionen überlasse ich anderen Teilnehmern.



Leider hast Du mir immer noch nicht meine einfache klare Frage (Was möchtest du Christoph?) beantwortet Christoph.
Mir ist noch nicht ganz klar was Du möchtest. Als ich am 27. November um 16:34 Uhr in diesem Thema eingestiegen bin, habe ich darauf hingewiesen das man ein theoretisches Geldsystem nicht mit der biologischen Wirklichkeit vergleichen kann. Das hat sich nicht aus persönlich-psychischen Befindlichkeiten meinerseits gebildet, um einen sozialdiskriminierenden Angriff auf Dich auszuüben, sondern, es handelte sich um eine einfache Klarheits-Hilfestellung.

Anstatt zu schreiben, dass dir bei meiner Klarstellung noch etwas unklar ist, tippst Du einfach emotional drauf los und positionierst dich als "den Experten" der den absoluten Durchblick im gesellschaftlichen Geldsystem hast.

Das schöne an einem Forum ist die archievierte Dokumentation, die jeden Recht-Haben-Wollenden entlarven.

Bevor ich weiterschreibe verlange ich von dir Christoph, dass Du deine Behauptungen, die Du mir unterstellst zu zitieren!

1.
Zitat:
Aber immerhin gibst du zu, dass Giralgeld kein Geld ist :o)

Zitiere bitte wo ich behauptet habe "das Giralgeld Bargeld ist"!

2. Zitiere bitte wo ich "die Giralgeldschöpfung aus dem nichts" behautet habe!

3.
Zitat:
Dann reg dich auch nicht auf,…

Zitiere bitte den emotionalen Befindlichkeits-Textbeitrag von mir wovon "deine Psyche dies abgeleitet hat"!

4. Wenn Du an mich persönlich gerichtet schreibst, dann unterlasse bitte die verwirrenden tippereien, z.B. "ihr" Ich bin nur eine Person und ich bin auch kein Meinungssprachrohr irgendeiner Forum-Gruppe!

und nun zu deinem nächsten "Recht-Haben-Wollen" Zitat:
Zitat:
Und was diese Sache angeht.

Du hast bei deiner Argumentation mit der gesetzlichen Pflicht für die Bundesbank vom BBankG (Bundesbankgesetz) gesprochen, und davon ,dass sich aus diesem die gesetzliche Pflicht für die Mindestreserve ableitet. Du hast das so dargestellt, als würde das BBankG die Mindestreserve abverlangen.


Ich hab geschrieben, dass ich mich nicht daran erinnern konnte, dass im BBankG irgendwas von einer Mindestreserve steht.

Und ich hatte recht. Im BBankG taucht das Wort "Mindestreserve" nicht auf.

Behauptung bitte zitieren, DANKE!
Ich habe ganz klar geschrieben, dass die rechtliche Grundlage der Deutschen Bundesbank im Artikel 88 GG steht, wenn das für dich keine bindende Relevanz hat und Du dich lieber unsachlich argumentativ-rechtfertigend verteidigen möchtest, dann ist das nun mal deine unsachliche "ich hatte recht" Befindlichkeit.

Aber dann musst Du dir einen anderen Gesprächspartner suchen.
Thema: Mega-Blase Weltwirtschaft
jannis

Antworten: 155
Hits: 93.494
RE: Verbindliche Staatsrechtliche Theorien vs. Vorgegebene Gesetzliche Umwelt 30.11.2008 10:34 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Was möchtest du Christoph?

Möchtest Du eine sinnlose emotionale Recht-Haben-Wollen-Diskussion führen, oder möchtest Du mit mir einen Sokratischen-Dialog führen?

Zum Verständnis:
Bei einer Diskussion geht es hauptsächlich um persönlich-geistige Befindlichkeiten = "eingeschränktes Denken -> emotionale Weltbildverteidigung -> Ich habe RECHT!"

Bei einem Sokratischen-Dialog geht es um Verstehen/Erkenntnisgewinn, die persönlichen Weltbilder werden dabei abgelegt = "intensiv zuhören/lesen -> durchdenken -> nachfragen -> verstehen -> Selbsterkenntnis!"

Du wolltest doch …
Zitat:
Original von ChristophHannemann

Ich guck mit das Bundesbankgesetz noch mal an, kann mich aber nicht daran erinnern, dass im Bundesbankgesetz etwas von Giralgeldschöpfung aus dem Nichts und irgendwas vom Mindesreservesatz als gesetzliche Pflicht für die Bundesbank steht.

Jetzt hab ich mal für Dich auf die Schnelle nachgeschaut, ob eine Behauptung von dir (Mindestreservesatz ist keine gesetzliche Pflicht für die Bundesbank) den Tatsachen entspricht o. dein persönliches Weltbild ist, hier die verbindliche rechtliche Grundlage für die Deutsche Bundesbank: "Über die Satzung des Europäischen Systems der Zentralbanken und der Europäischen Zentralbank" und die verbindliche Tatsache kannst Du im "Artikel 19 Mindestreserven" nachlesen um deine Erinnerungen aufzufrischen!
Thema: Mega-Blase Weltwirtschaft
jannis

Antworten: 155
Hits: 93.494
RE: Verbindliche Staatsrechtliche Theorien vs. Vorgegebene Gesetzliche Umwelt 29.11.2008 14:42 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Zitat:
Original von ChristophHannemann

Ich seh den Zusammenhang zum Thema nicht.

Du hast die empirische Beweisführung der Biologie (Virentheorie) mit vom Menschen erschaffenen Geldtheorien verglichen, deshalb habe ich den unterschied nochmal ausführlich dargestellt.

Du suggerierst mit solchen Vergleichen als ob man eine vom Menschen aufgestellte Theorie, ohne Grundfundament aus der Wirklichkeit, empirisch beweisen könnte.

Wie willst Du z.B. mit den theoretischen Schriften, Bibel o. Koran eine empirische Beweisführung durchführen?
Thema: Mega-Blase Weltwirtschaft
jannis

Antworten: 155
Hits: 93.494
Verbindliche Staatsrechtliche Theorien vs. Vorgegebene Gesetzliche Umwelt 28.11.2008 14:11 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Sorry Sorry, mein Beitrag war wohl noch nicht klar genug. Ich werde nochmal versuchen die Problematik ganz klar darzustellen.

Das Prinzip unserer Umwelt besteht aus eigendynamischen chemischen/physikalischen/biologischen Gesetzmäßigkeiten!

Klartext: Diese gesetzlichen Grundfundamente werden nicht durch demokratische Mehrheitsverhältnisse gestaltet!

Weil die Psyche in unserer Gesellschaft demokratisch konditioniert ist, orientiert sich die Menschheit nach der Masse. D.h. Politik, Schulmedizin & Co. orientieren sich nicht nach den realen Gegebenheiten der Natur, sondern nach dem Mehrheitsprinzip. Wenn z.B. ein Naturwissenschaftler eine noch unbekannte Gesetzmäßigkeit entdeckt und diese Tatsache 1zu1 (ohne zusätzliche Interpretationen) publiziert, kann jeder diese Entdeckung empirisch Überprüfen. Würde jetzt diese Entdeckung z.B. zuvor gemachte Konsens-Theorien zum Einsturz bringen, müssten weitreichende Veränderungen durchgeführt werden, eine geglaubte Theorie könnte ja auch der Bevölkerung erhebliche gesundheitliche/psychische Schäden zufügen.

Konsequenz: Die Theorie muss der empirisch nachprüfbaren Entdeckung weichen.

Schön wenn es in unserer demokratischen Gesellschaft so einfach wäre, leider ist es nicht so.
Wenn z.B. durch diese Konsens-Theorie große kapitalistische Industrien mit politischen/wissenschaftlichen Anhang gebildet haben, wird kaum jemand bereit sein dieses Kapital-/Macht-Konsens-Konzept über Bord zu werfen.

Da nun mal auch der Laie nach dem Mehrheitsprinzip entscheidet (die MASSE hat RECHT!), kommt es ständig zu sinnlosen nichtendenden Argumentations-Diskussionen und verteidigen dadurch (ohne Verstandnutzung) Glaubensansichten der Mainstream-Wissenschaftler. Auch die Mehrheit der Politik orientiert sich bei naturwissenschaftlichen Entscheidungen der Experten-Ansicht. Nach ihrem Denkmuster kann es einfach nicht sein das z.B. 95% der Wissenschaftler falsch liegen. Sie entscheiden nun mal auch in naturwissenschaftlichen Fragen nach dem demokratischen Mehrheitsprinzip, hierbei ist die Anzahl der befürwortenden Wissenschaftler relevant!


So Christoph und nun zu den demokratischen Richtlinien.
Die Deutsche Bundesbank ist eine autonome juristische Institution, die sich nach den zuvor parlamentarisch verabschiedeten gesetzlichen Richtlinien halten MUSS! = BBankG
Rechtliche Grundlage ist Artikel 88 GG!

Auch das Bundesverfassungsgericht ist eine autonome juristische Institution die sich nach den gesetzlichen Richtlinien halten MUSS! = GG

Fazit:
Diese gesetzlichen Richtlinien sind das Grundfundament eines Staates und in der Naturwissenschaft sind die (nicht vom Menschen erschaffenen) gesetzlichen Richtlinien der Umwelt das Grundfundament.


Wenn sich jetzt ein Präsident aus einer Staatlichen Institution wegen persönlicher Befindlichkeiten (z.B. nichtlegitimierten Weisungen folgt) nicht an die Richtlinien hält und niemand ihn daran hindert, ist das ein demokratisches Problem und kein rechtliches!

So, ich hoffe, dass dies jetzt verständlicher ist.
Thema: Mega-Blase Weltwirtschaft
jannis

Antworten: 155
Hits: 93.494
Spielanleitung vs. Gesetzmäßigkeiten 27.11.2008 16:43 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Zitat:
Original von ChristophHannemann
Das ist die übliche Behauptung. Aber ich sage: Beweist diese Behauptung mal empirisch. Das kann nämlich keiner.


Bei den Viren war es so, dass sie zur Wahrheit wurden, weil man die Virentheorie oft genug wiederholt hat.

Irgendwie denken diese Theoretiker, wenn sie die unbewiesene Buchgeldschöpfung aus dem Nichts nur oft genug wiederholen, wird sie zur Wahrheit.

Hört mal auf, immer nur diese Geldschöpfung zu behaupten... BEWEIST sie endlich mal empirisch!

Nee Christoph, Du kannst hier nicht einfach eine theoretisch-interpretierte Spielanleitung der Zentral-/Währungs-Banken mit Biologischen Gesetzmäßigkeiten der Wirklichkeit vergleichen.
Und eine Theorie kannst Du auch nicht empirisch Beweisen.
Du kannst nur in die verbindliche Spielanleitung reinschauen und die rechtlich-legitimierten Regeln 1zu1 wiedergeben und überprüfen ob der "Recht-Haben-Wollende" die Bundesbank-Spielregel gelesen hat!

Zitat:
Original von ChristophHannemann
Giralgeld ist kein gesetzliches zahlungsmittel

ein blick in die gesetze würde genügen

giralgeld unterliegt keinem annahmezwang wie bargeld. giralgeld darf als zahlung abgelehnt werden, bargeld nicht

Das weiß doch jeder, dass dies ein Versprechen auf echtes Geld ist. Schließlich sind Geschäftsbanken keine Geldfälscher. Genauso sind die alten DM-Banknoten/Münzen kein gesetzliches Zahlungsmittel. Auch bei der alten DM gibt es ein (zeitlich unbegrenztes) Versprechen auf echtes EURO-Geld, wer also noch irgendwo DM rumliegen hat, kann dieses EURO-Bargeld Versprechen bei der Bundesbank (auch Filialen) in gesetzliches Geld einfordern.

Zitat:
Original von ChristophHannemann
"giralgeld" ist nichts anderes als eine darlehenssituation. irgendwer leiht der bank bargeld und kriegt dafür auf ein konto die eingezahlte summe in zahlen vermerkt, mit der er wieder bargeld zurückfordern kann.
wenn nun irgendein anderer akzeptiert, dass er durch giroüberweisung seinen anspruch, den er gegenüber der bank als gläubiger hat (die bank ist der schuldner), auf jemand anderen überträgt, dann ist in dem moment nicht mit geld bezahlt worden, sondern mit kredit. es ist ein kreditgeschäft gewesen. jemand hat nur seinen kreditanspruch an jemand anderen abgegeben.

Auszug aus der Bundesbank-Spielanleitung zur Giralgeldschöpfung:
Zitat:
Alle Banken in Deutschland sind bei ihrer Kreditgewährung und
Giralgeldschöpfung immer auf Zentralbankgeld angewiesen.
Thema: Verschwörungstheorien
jannis

Antworten: 48
Hits: 28.687
Nochmal… 24.09.2008 17:50 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


…OK, ich werde es euch erklären.

Welchem Zweck dient eine Verschwörungstheorie (VT)?

Diktaturen und (Artefakt-) Demokratie-Staaten verwenden Verschwörungstheorien um Gegner/Bevölkerung in bestimmte irreführende Denkrichtungen zu führen.
Diese Methoden wurden in allen Geschichtsepochen angewendet, z.B. Römisches Reich, Naziregime (Propagandaministerium) oder heute USA (z.B. HIV ist der Erreger von AIDS o. Irak besitzt chemisch-biologische Massenvernichtungswaffen).

Es gibt aber auch noch andere Bewegründe von einzelnen Menschen aus der Bevölkerung. Aus psychischen Befindlichkeitszwängen platzieren sie willkürlich irgendwelche VT in die Umwelt, z.B. in Vorträgen, Bücher und seit dem WWW-Zeitalter in das weltweite digitale Netz. Bewegründe = Psychose, Jux, Anerkennung, Wut, usw.

Und ganz wichtig, die VT Empfänger. Das sind die Leichtgläubigen in der Bevölkerung.

Auch bei den Leichtgläubigen Empfängern gibt es unterschiedliche Bewegründe einer VT ungeprüft zu glauben.
Z.B. durch eine Psychose (Verfolgungswahn), Ängste, Unzufriedenheit (die anderen sind schuld), fehlende Grundfundamente (Physik/Chemie/Biologie), psychische Gruppendynamik, glaube an böse Mächte, etc.

Ohne Kenntnis der Psyche und ohne die elementaren Grundfundamente der Physik, Chemie und Biologie, wird man im VT-Dschungel niemals einen klaren Durchblick bekommen.

Hier noch ein Tipp wie man auch ohne diese Kenntnisse, ganz leicht Tatsachen von Verschwörungstheorien unterscheiden kann.

Als Beispiel nehme ich mal Personen die wir kennen:

Dr. Hamer: glaubt mir; Wer wüsste das nicht besser als ich?

Karl Krafeld/Stefan Lanka: Ihr sollt uns nicht glauben, sondern selbst überprüfen.

Oder auch ein Mitglied aus dem Forum mit seinem VT-Chemtrail-Wahn:
Siehe hier

Erst bittet Verrain uns ihm zu helfen ein Labor zu finden, damit er die gefundenen (angeblichen) Chemtrail-Fäden analysieren kann und nach zwei Jahren ist immer noch kein Laborbericht aufgetaucht. Jedesmal wenn ich ihn fragte welches Ergebnis seine Probe hat, kommt von Verrain nur rechtfertigungsgelaber.

Noch irgendwelche fragen?
Thema: Verschwörungstheorien
jannis

Antworten: 48
Hits: 28.687
Nicht schon wieder... 23.09.2008 09:07 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Jetzt habe ich mir (nachdem meine Mutter verstorben ist) mal eine längere Auszeit genommen und hier wird schon wieder über Verschwörungstheorien diskutiert.

Warum ignoriert ihr hier ständig die Forumsregeln des Betreibers?

Wenn man sich hier anmeldet hat man diese Regeln akzeptiert, wer diese sozialen Grundelemente aus persönlichen Befindlichkeitsgründen nicht einhalten kann, soll sich bitte ein anderes Forum suchen oder ein eigenes eröffnen.

Hier nochmal zum nachlesen

Und zu den anderen emotionsgeladenen Vorfällen muss ich mir erst mal einen Überblick verschaffen. So wie ich das im Moment überschaue, kann das noch eine Woche dauern, bis ich nachvollziehen kann was hier so an emotionsgeladenen Beiträgen im Zusammenhang geschrieben wurde.

Bis bald…
Thema: Neues Buch: AIDS ist das VERBRECHEN
jannis

Antworten: 18
Hits: 16.284
Info 20.05.2008 11:24 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Heute haben ALLE Abgeordneten (Landtage + Bundestag) das Buch (AIDS ist das VERBRECHEN) erhalten!
Thema: Menschen, die sich auch Gedanken machen
jannis

Antworten: 73
Hits: 68.375
RE: Gesellschafts-Psyche 18.05.2008 10:53 Forum: Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung


Liebe Sabine,

Du kannst gerne in diesen "ergebnisoffnen Dialog" beitreten.
Ich habe allerdings eine Bitte, wenn Du schreibst das ich in eine Falle tappe, wie 1000 Jahre zuvor viele Menschen, bitte ich dich darum diese Ansicht (die Du mir unterstellst) konkret zu zitieren. DANKE!

Beachte bitte auch meinen Beitrag an Roland!
Thema: Menschen, die sich auch Gedanken machen
jannis

Antworten: 73
Hits: 68.375
RE: Gesellschafts-Psyche 18.05.2008 10:17 Forum: Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung


Lieber Roland,

OK, leider hast Du nicht verstanden worum es geht. Es geht hier nicht um persönliche Befindlichkeiten. Auch nicht um sozialdiskriminierende Wertungen über Glaubensansichten, jeder kann so leben wie er will!

Aber erst mal zu deinen Antworten
Zitat:
Original von Roland
Womit wir wieder beim "Glauben" wären. Denn monokausale Gesetzmäßigkeiten, nach denen Lebensformen entstehen, konnten bislang nirgendwo empirisch beobachtet werden. Das fängt schon bei den einfachsten Einzellern an. Fakt ist nur, dass diese Lebensformen entstanden sind, die Gesetzmäßigkeiten, nach denen das geschah und geschieht, sind völlig unbekannt, so sehr Dawkins und Konsorten auch wettern und polemisieren mögen.

Äh SORRY, eine Frage, hast Du eigene Kinder?
Nach welchen Gesetzmäßigkeiten entsteht denn wohl ein Mensch? Unkontrolliertes Chaos?
Das kannst Du dir sicher selbst beantworten.
Denke bitte daran, dass wir einen Dialog führen und keine Recht-Haben-Diskussion!

Zitat:
Original von Roland
Was aber wiederum nicht heißt, dass man genau weiß, wie die Summe der chemischen Substanzen, wenn sie beispielweise in einem lebenden Organismus zusammengefasst sind, wirken muss. Das Ganze ist oft mehr als die Summe seiner Teile.

Das war doch nur ein Beispiel von mir, um zu verstehen, dass Gesetzmäßigkeiten ständig im Verbund in Wechselwirkung treten.
Also die interagierenden Gesetzmäßigkeiten um uns herum und in uns, aus verschiedenen gleichzeitigen Prozessen bestehen, damit man auch nachvollziehen kann, warum uns manchmal einige Phänomene der Natur als unkontrollierte Chaosreaktionen erscheinen!

Genauso hatten früher die Menschen "geglaubt", dass der Mensch ein einzelnes Lebewesen ist. Als der Mensch das Mikroskop entwickelte, stellte man fest, dass dem nicht so ist!
Die interpretationslose Erkenntnis: Der Mensch ist kein einzelnes Lebewesen, sondern besteht aus einem Verbund von mehreren Lebewesen = Mehrzeller!

Jetzt haben wir hier zwei Fakten ohne menschliche Interpretationszusätze als absolutes Grundfundament:

1. Gesetzmäßigkeiten interagieren immer im Verbund und sind keine isolierten Wechselwirkungen die unabhängig von anderen Prozessen ablaufen!
2. Der Mensch ist kein ganzes einzelnes Lebewesen (Einzeller), sondern, wie viele andere Mitbewohner, ein mehrzelliges Lebewesen!

Zitat:
Original von Roland
Das wage ich doch sehr zu bezweifeln. Radioaktivität ist eine physikalisch messbare Realität, …

Sehr gut erkannt Roland, aber ich bitte dich noch mal nachzulesen:

Zitat:
Original von Roland
Hätte man z.B. keine Methode, um radioaktive Strahlung zu messen, dann könnte man sie auch nicht als Ursache für bestimmte Krankheitssymptome erkennen. …

Du hast in deinem Beispiel geschrieben, was wäre wenn die Radioaktivität nicht MESSBAR wäre. Und ich wollte dir nur deinen Denkfehler mit meiner Antwort wiedergeben.

Zitat:
Original von Roland
Aber man sollte es besser nicht zugeben, sonst wird man von den von Dir so geschätzten Psychologen gleich einer Psychose bezichtigt...womit wir beim nächsten Thema wären.

Wieso interpretierst Du so etwas, oder kannst Du etwa meine Gedanken lesen?
Ich habe nirgendwo erwähnt, dass ich Psychologen schätze!
Aber warum Du so Reagierst wird im nächsten Beitrag transparenter:
Zitat:
Original von Roland
Schizophrenie ist eine "Bullshit"-Diagnose, die nur etwa soviel bedeutet, dass die Psychologen der Meinung sind, jemand tickt nicht richtig, weil sie dessen Wahrnehmungen nicht nachvollziehen können.

Jetzt muss ich erst mal was klarstellen, mein zentraler Bezugspunkt ist seit der Kindheit die Natur, d.h. bei mir existieren keine Wertungs-Befindlichkeiten!
Ich betrachte die Menschen von der WERTEFREIEN Natur aus, da gibt es kein "besser", "schlechter" oder jemand "tickt" nicht ganz richtig.

Du musst dich erst mal aus diesem absurden Gesellschafts-Denken lösen, sonst können wir niemals in einem WERTEFREIEN Dialog treten, weil Du dann ständig irgendetwas aus der gesellschaftlichen Bewertungs-Sichtweise reininterpretierst und dadurch nur noch biologisch reagierend antwortest!

Es geht hier in diesem Dialog auch nicht um Bewertungen religiöser Ansichten!

Es geht in diesem Dialog darum, zu VERSTEHEN, warum die Menschen und die Gesellschaft so ist wie sie ist!

Ob die Gesellschaft/Wissenschaftler Psychosen, Krankheiten & Co. Als "unnormal" bezeichnen, ist mir völlig egal, ich habe durch meinen Bezugspunkt (Natur), eine völlig andere Sichtweise. Bei mir gibt es diese WERTUNGEN nicht, für mich sind das einfach nur verschieden Zustände ohne Wertungsinterpretation!

Wenn aber jemand Rechthaberisch daherkommt, setze ich auch gesellschaftliche Bewertungen ein, aber nicht etwa weil ich so Denke, sondern aus psychisch-strategischen Gründen.

Um auf dem Punkt zu kommen, die ganze Menschheit hat Psychosen, es gibt nur sehr wenige Menschen die keine Psychosen haben, also sind eigentlich nach Gesellschaftsdefinition, alle Psychosen "normal" und die Menschen ohne Psychosen "unnormal". Verstehst Du jetzt diese absurde Bewertungsdefinition zw. "normal" vs. "unnormal"?
Aus meiner Betrachtungsweise kann ich darüber nur mit dem Kopf schütteln und innerlich schmunzeln.

Um es noch mal klarer zu machen: Unser Denken und Handeln ist das Produkt aus der Umwelt, mit der wir, mit unseren Sinnen, ständig interagieren und uns zu dem machen was wir sind = Konditionierte/Geprägte Individuen, durch unsere Gesellschaft oder durch die biologische Umwelt (siehe Naturvölker).

Und noch was wichtiges: Unser Denken und Handeln ist nicht statisch, je nachdem wie stark die Ich-Persönlichkeit ist, verändert sich die Psyche durch äußere Einwirkungen!

Das könnte z.B. auch bei unserem ergebnisoffenen Dialog eintreten!
Für mein Leben sind solche Dialoge sehr wichtig, weil ich dadurch zu neuen Erkenntnissen gelangen kann und auch fehlerhafte Denkprozesse meinerseits (habe vielleicht etwas nicht berücksichtigt, ist schon oft passiert!), erkennen kann, und weil ich ergebnisoffen bin, problemlos von diesen fehlerhaften Denkprozessen zurücktreten kann!

WICHTIG: Meinungen und Ansichten (ohne nachvollziehbares Grundfundament) lösen bei mir selbstverständlich keine Denkprozess-Änderungen aus.

Und weiter:
Zitat:
Original von Roland
Also, falls Dich meine ungefähre Interpretation dieser Experimente interessiert:
1. Die Tatsache, dass wir als Lebewesen überhaupt eine Gehirnregion besitzen, die für "spirituelle" Erfahrungen zuständig ist, ist ein deutliches Indiz dafür, dass es sich bei "spirituellen Erfahrungen" um eine für uns essenzielle Sache handelt.

Habe ich irgendwo behauptet, dass der Glaube keinen Sinn hat?
Habe ich irgendwo zu diesen Beobachtungen eine Interpretation abgegeben?

Zitat:
Original von Roland
2. Man kann auch alle möglichen anderen Gehirnregionen künstlich stimulieren, und dabei alle möglichen Empfindungen hervorrufen, die Assoziationen mit realen Erfahrungen besitzen.

Genauso ist es Roland und nur darum geht es!

Zitat:
Original von Roland
Die Frage ist: Was ist überhaupt das Gehirn, was ist die Psyche, was sind Empfindungen? Nach meinem Verständnis ist das Gehirn zum großen Teil "nur" eine Art "Antenne", die auf bestimmte Informationen, die außerhalb von ihm selbst liegen, "getuned" ist.

Das ist ganz einfach Roland, unser Gehirn ist das zentrale Steuerorgan. Ohne das Gehirn würden unsere kleinen Lebewesen in uns (wir sind mehrzellige Lebewesen!) ihren eigenen Naturgesetzlichen Prozessen folgen!

DER BEWEIS: Wenn von dem Gehirn keine Steuerungs-Signale auf den Organismus übertragen werden, treten die Naturgesetzlichen eigendynamischen Prozesse der Kleinstlebewesen (incl. Umweltbedingungen) in Aktion!
Ergebnis: Verwesung! Das ist der biologische Kreislauf der Natur!


Und unser Gehirn hat noch eine zentrale Aufgabe: Das Leben als mehrzelliges Lebewesen in sozial-biologische Handlungen zu führen = Gruppenbildung, Familie & Co.

Zitat:
Original von Roland
Dieses "Tuning" ist ein lebenslanger Lernprozess. Der eigentliche "Steuermann" des Gehirns ist die Seele, eine eigenständige, weitgehend nichtmaterielle Entität.

Äh, bitte was? Aber fangen wir doch erst mal mit deinem Beispiel an:
Zitat:
Original von Roland
Man kann das auch ein wenig vergleichen mit dem Klavier und dem Klavierspieler. Der Spieler (Seele) bringt das Klavier (Gehirn und Organismus) zum Klingen und hört dann das Ergebnis. Wenn nun jemand anderes während des Spiels das Klavier aufmacht und mit einem Hammer auf die A-Saite schlägt (künstliche Stimulation von Hirnregionen), dann wird das Klavier ein A von sich geben und der Spieler wird es hören.

SORRY, aber ich kann dir nicht ganz folgen, las uns das erst mal genauer darstellen.

Du "meinst" also, dass das Gehirn von einer Gesetzmäßigkeit gesteuert wird, die Du als "Seele" definierst! Um deine "Ansicht" zu "rechtfertigen" verwendest Du ein Beispiel. Erst schreibst Du das die "Seele" der "Steuermann" ist und in deinem Beispiel werden aber zwei unabhängige Bezugspunkte eingesetzt: "Mensch" und "Klavier"???

OK, ich werde jetzt dein Beispiel korrigieren, damit wir eine eindeutige Dialoggrundlage haben.

So, nehmen wir mal an das Klavier hat einen Steuermann (Seele) und kann dadurch in interagierende Prozesse treten: Der Steuermann kann Schalwellen durch mechanische Gesetzmäßigkeiten auslösen. Dann schreibst Du, dass dieser Steuermann auch beeinflussbar ist, indem eine Gravitationskraft (Hammer) auf ein Element (A-Seite) einwirkt.

Durch dieses Beispiel bleibt aber die "Seele" weiterhin ein "Konstrukt" aus der Menschen-Phantasie!

Worin liegt das Problem einer behaupteten "Seele"?

Deine Ansicht ist es z.B. das die "Seele" mit dem Gehirn gekoppelt ist, andere Ansichten gehen aber davon aus, dass die "Seele" sich im Herzen befindet, wiederum andere, haben noch zig andere Variationen als "geglaubte" Vorstellung???

Dann ist deine Ansicht auch, dass die "Seele" weitgehend keine materielle Entität ist. Wenn Du aber jetzt zu der (vorläufigen) Erkenntnis gekommen bist, dass die "Seele" beeinflussbar ist (elektromagnetische Gehirnstimulation), muss die Seele eine materielle Entität sein, sonst hätte die Stimulation keine Wirkung auf die angebliche "Seele"!

Wenn Du mit mir einen wissenschaftlichen Dialog über die "Seele" führen möchtest, müssen wir erst mal die angeblich existierende "Seele" eindeutig und klar (ohne Meinungen & Ansichten) definieren, sonst ist kein nachvollziehbarer Dialog möglich!

Dass das auch dein Wunsch ist schreibst Du ja auch hier:
Zitat:
Original von Roland
Ich würde mir aber wünschen, dass wir alle besser zu erkennen lernen, wo Fakten aufhören und die persönliche Interpretation aufgrund des eigenen Weltbildes anfängt.

Die sokratische Gesprächsführung ist ja deshalb von Sokrates verwendet worden, um sich aus diesen festgefahrenen persönlichen Interpretations-Weltbildern zu lösen!
Dazu muss man aber auch bereit sein!
Das ist aber leider auch das größte Problem, weil die meisten Menschen sich an virtuelle Weltbilder festklammern, als würde man ihnen den Lebensinhalt nehmen. Ich kann das ja auch verstehen, weil die Gefahr besteht, dass die komplette Psyche in sich zusammenfällt!
Das aufgebaute Weltbild ist nun mal für den Menschen der Orientierungs-Lebensweg!
Wird dieses virtuelle Weltbild zerstört, wird der Mensch augenblicklich Orientierungslos, es sei denn, er ist zu neuen Erkenntnissen gelangt, die ihm einen neuen Halt geben! Psychischer Orientierungswechsel!

Deshalb noch mal die Bitte, nur wer sich absolut sicher ist, seine eigenen Weltbilder problemlos ablegen zu können, sollte sich an ergebnisoffene Dialoge beteiligen!

Sollte ich dazu neigen hier "persönliche Weltbilder" als "Tatsache" darzustellen, die absolut nichts mit der REALITÄT zu tun haben, bitte ich um sofortiges einschreiten!
Thema: Menschen, die sich auch Gedanken machen
jannis

Antworten: 73
Hits: 68.375
RE: Gesellschafts-Psyche 17.05.2008 12:00 Forum: Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung


Hallo Roland,

wenn Du bereit bist mit mir einen ergebnisoffenen Dialog zu führen bin ich gerne bereit dir zu antworten.

Zitat:

Original von Roland
Naja, Jannis, die Natur mag ja vielleicht "monokausal" sein, was offenbar Dein Lieblingsbegriff ist.

Wie kommst Du denn darauf? Das hat absolut nichts mit "Lieblingsbegriff" zu tun, ich und alle anderen Lebensformen sind ein Produkt dieser monokausalen Gesetzmäßigkeiten der Natur!

Zitat:

Original von Roland
Aber man darf nicht vergessen:

- Die Natur ist oft hochgradig nichtlinear und wirkt dadurch manchmal chaotisch

Man darf aber auch nicht vergessen, dass diese linearen Gesetzmäßigkeiten der Natur, immer im Verbund mit anderen Parameter-Prozessen miteinander monokausal interagieren!
Der Mensch ist aber in der Lage, wiederum mit Gesetzmäßigkeiten der Natur, z.B. monokausal interagierende Substanzen zu isolieren. Dann kann z.B. ein Chemiker die isolierten Substanzen einzeln beobachten, wenn er Substanz X mit Substanz Y verbindet, wird er, unter identischen Laborbedingungen, ständig die gleiche monokausale Gesetzmäßigkeit beobachten.

Im Verbund, also nicht isoliert, erscheint es für den Menschen in seiner groben Betrachtungsweise als Chaos (das hast Du ja auch erkannt) und definiert es sogleich als "unnormalen" Vorgang der Natur (Chaos!). Das liegt einfach daran weil der Mensch gesellschaftlich Konditioniert wurde, wie soll er sich auch in diesem multikausalen Meinungs-/Ansichten-Dschungel orientieren?
Ohne ein monokausales Grundfundament wird er von einer Ansicht bis zur nächsten ablösenden Ansicht aus dem angeblichen "Gesellschafts-Wissen" (z.B. Krankheitsursachen = multikausale Krankheits-Ursachen-Phantasien) wandern und seine aktuelle Ansicht in Diskussions-Runden gebetsmühlenartig (ohne Verstandnutzung) Verteidigen.

Zitat:

Original von Roland
- In einem speziellen Geschehen können viele "monokausale" Faktoren gleichzeitig wirken und stellen somit "multikausal" die Summe der Ursachen für dieses Geschehen dar - es kann dann sehr schwierig werden, diese einzelnen Faktoren wieder auseinander zu dividieren

Man darf aber auch nicht vergessen…
Beispiel: Bei Feuer und Wasser interagieren ständig verschiedene Gesetzmäßigkeiten gleichzeitig miteinander. Wenn Du jetzt ein brennendes Streichholz ins Wasser wirfst, wird das Feuer durch monokausale Gesetzmäßigkeiten erloschen.
Das kannst Du so oft wiederholen wie Du möchtest, dass Ergebnis ist immer monokausal: Die Flamme geht aus! Da muss nichts auseinander dividiert werden.

Dieses Grundfundament bitte immer beachten: In der Natur gibt es keine einzeln isoliert interagierende Gesetzmäßigkeiten!
Es sind ständig mehrere Prozesse gleichzeitig in Abhängigkeit ihrer interagierenden monokausalen Parameter zueinander beteiligt!

Zitat:

Original von Roland
- Viele der "monokausalen" Ursache-Wirkungs-Beziehungen sind uns heute möglicherweise noch gar nicht bekannt. Hätte man z.B. keine Methode, um radioaktive Strahlung zu messen, dann könnte man sie auch nicht als Ursache für bestimmte Krankheitssymptome erkennen.

Man darf aber auch nicht vergessen…
Erst mal Klartext was Du geschrieben hast: Du bist also der Meinung das interagierende Gesetzmäßigkeiten, obwohl eine Reaktion stattfindet, den menschlichen Sinnen verborgen bleibt!
Und mit einem Beispiel versuchst Du deine Ansicht zu belegen!

Ich werde jetzt bei deinem Beispiel bleiben.
OK, nehmen wir mal an wir könnten die reagierende radioaktive Strahlung nicht wahrnehmen.
Etwas präziser: Wenn eine reagierende Gesetzmäßigkeit mit unseren Sinnen nicht wahrnehmbar ist, wird diese Gesetzmäßigkeit auch keine beobachtbaren Auswirkungen auf diesem Planeten haben.
D.h. um bei deinem Beispiel zu bleiben, die radioaktive Strahlung hätte keinerlei Wirkung auf den Organismus!
Das Resultat: Ein Naturvolk das z.B. in einer Höhle lebt (mit radioaktiv strahlendes Uran) hat keine beobachtbaren Krankheits-Symptome! Die nicht wahrnehmbare Strahlung hat dadurch keinerlei interagierende Auswirkungen auf den Organismus!

Zitat:

Original von Roland
Viele Kulturen glauben aus ihrem Erfahrungsschatz heraus an solche "übernatürlichen" Phänomene, und ich denke, es ist nicht ausreichend, das mit dem Hinweis darauf abzutun, dass man ja praktisch "alles" "monokausal-natürlich" erklären könnte.

Betrachten wir doch einfach mal die Fakten (ohne Neue Medizin Erkenntnisse).
Fakt ist…
Es gibt Menschen in einer Berufsgruppe wo der Anteil der Glaubens-Skeptiker besonders hoch ist, dies sind nicht etwa die Naturwissenschaftler, sondern die Psychologen.

Warum ist das so?

Was macht die Psychologen so skeptisch?

Beispiele: Der Psychologe Mike Jackson (School of Psychology, University of Wales) hat z.B. festgestellt, dass 89% seiner Patienten spirituelle Empfindungen haben, Diagnose = Schizophrenie!
Auch die Theologen beschäftigen sich mit dem Zusammenhang Glaube<->Psychose. Der Theologe Ronald Mundhenk beschäftigt sich seit Jahren mit den mystischen Erlebnissen bei einer Psychose, dabei ist er auf eine erschreckende Gesetzmäßigkeit gestoßen, die traditionelle Mystik/Gläubigkeit ist das Produkt einer Psychose. Diese Erkenntnis hätte eigentlich das Resultat: Glaube ist eine krankhafte Psychose. Damit es aber nicht soweit kommt, hat der Theologe auch schon eine rechtfertigende Argumentation parat: Die psychotischen Menschen sind die letzten Heiligen, die die Fähigkeit haben mit Gott zu kommunizieren.

Und nun zu den erschütternsten empirischen Fakten der Neurobiologen:
Bei freiwilligen Versuchspersonen wurde das Gehirn mit elektromagnetischen Feldern stimuliert, Resultat: ALLE Versuchspersonen haben augenblicklich gläubige Empfindungen, die sich aus ihrer religiösen Herkunft (Eltern/Gesellschaft) herausbilden, z.B. die Erscheinung = Götter/Gott, Schutzengel, heilige Maria, Propheten, Geister, Teufel, etc. etc.

Faktisches Tatsachenergebnis: Gott, spirituelle Seelen-Erfahrungen & Co. sind Artefakte aus der Psyche!

Es gibt zwischen Gläubigen und Ungläubigen eine besondere Auffälligkeit, und zwar die zentral-wichtige Ich-Persönlichkeit.
Bei ungläubigen Menschen ist die Ich-Persönlichkeit das Zentrum, während Gläubige sich von ihrer Ich-Persönlichkeit entfernen und den Glauben in das psychische Zentrum verlegen. Sie haben auch keine andere Möglichkeit, weil in einer Psychose die komplette Ich-Persönlichkeit psychisch wegbricht und dadurch fallen sie in eine orientierungslose Tiefe.

Da aber der Glaube keine monokausale Gesetzmäßigkeit der Natur ist (die unterschiedlichen Glaubens-Konstrukte werden aus der kulturellen Herkunft abgeleitet), müssen die Gläubigen dies ständig ins Bewusstsein holen (Beten, spirituelle Rituale & Co.).

Die monokausal-gesetzmäßigen Naturprozesse wiederum, werden in das Unterbewusstsein abgelegt und brauchen nicht ständig ins Bewusstsein geholt zu werden um diese Gesetzmäßigkeit aufrechterhalten zu können!

Warum ist das so?

Ganz einfach, weil die monokausalen Gesetzmäßigkeiten der Natur unabhängig von psychischen Phantasie-Vorstellungen ablaufen!

Beispiel: Wenn ich ins Auto steige muss ich mir nicht die Gesetzmäßigkeiten des Verbrennungsmotors ins Bewusstsein holen damit sich das Auto überhaupt fortbewegen kann!
Spirituelle Vorstellungen müssen dagegen ständig virtuell ins Bewusstsein geholt werden!

Sonst noch irgendwelche Fragen?
Thema: Menschen, die sich auch Gedanken machen
jannis

Antworten: 73
Hits: 68.375
RE: Gesellschafts-Psyche 16.05.2008 09:08 Forum: Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung


Bevor ich antworte eines vorweg, ich beteilige mich nicht an eine kindliche Recht-Haben-Wollen-Diskussion, dass überlasse ich anderen.
Bei dialogfähigen Mitgliedern (wie zu Sokrates Zeiten) bin ich selbstverständlich dabei.

Zitat:
Original von michael

habe nicht genau verstanden was du sagen willst.

Kannst du es bitte noch mal beschreiben

Na klar!

Wenn ein Mensch geboren wird hat es eine biologische monokausale Start-Programmierung von der Natur erhalten, um sich im Verlauf der Entwicklung an die unterschiedlichen Umweltbedingungen anzupassen.

In dieser subjektiven Start-Programmierung orientiert sich das Kind zu 100% an seine Eltern. Die Eltern haben die biologische Aufgabe das Kind in seiner geistigen Entwicklung mit ihren Umwelt-Erfahrungen vorzuprogrammieren, womit es später in der Umwelt selbstständig überleben und sich orientieren kann.
Damit das Kind sich mit seiner Umwelt austauschen kann, ist es mit Sinnen ausgestattet worden die in der Lage sind die monokausalen Gesetzmäßigkeiten der Natur zu erfassen.
Das Gehirn eines Kindes kann nur reifen wenn seine Sinne nicht behindert werden, z.B. durch elterliche Erziehungsmethoden (was leider in unserer Gesellschaft zur Normalität geworden ist).

So, jetzt gibt es in unserer Gesellschaft ein Phänomen was man in der Tierwelt nicht vorfindet, der religiöse Glaube!

Warum ist der religiöse Glaube so problematisch in einer Umwelt die nur aus monokausalen Gesetzmäßigkeiten besteht?

Ich werde das anhand meiner kindlichen Entwicklung erklären, in meinem familiären Umfeld wurde mir der christliche Glaube vermittelt, da ich mich als Kind nur subjektiv orientieren kann, habe ich das 1 zu 1 übernommen. Als ich mich geistig weiter entwickelte kam ich mit Gott & Co. in große Fragenkonflikte. Durch meine Sinne konnte ich ja nur die reale Umwelt erfassen und die spiegelte sich nur in monokausalen Gesetzmäßigkeiten wieder. Da stand ich nun in der Kirche und beobachtete die Erwachsenen, wieso beten die etwas Unsichtbares an, woher wissen die denn, dass Gott existiert wenn sie ihn nicht sehen können?

Das sind ganz normale Fragen die sich jedes Kind in seiner geistigen Entwicklung stellt. Das größte Logik-Problem kam dann als ich bei den Eltern eines türkischen Freundes war, dort wurde ich mit einer völlig anderen religiösen Ansicht konfrontiert.
Jetzt wurde für meinen biologischen Verstand alles noch rätselhafter, wieso glauben die Menschen an verschiedene Götter? Durch weitere Fragen wurde ich immer orientierungsloser, jeder Erwachsene meinte, dass es nur einen Gott gibt, die anderen haben nur noch nicht zu dem richtigen Gott gefunden.

Jetzt stand ich da mit multikausalen Behauptungen und jeder Erwachsene meinte sein Gott ist der richtige Gott. Der ganze vermittelte Glaube durch die Erwachsenen ist dann komplett zusammengefallen. Weil ich mich als biologisches Lebewesen mit meinen Sinnen nur mit monokausalen Tatsachen aus der Umwelt austauschen kann, sind die multikausalen Ansichten von den Erwachsenen bedeutungslos geworden.

Und ich habe mich dann schrittweise von den Ansichten der Menschen entfernt, ich konnte mich nur noch nach den restlichen Lebensformen auf diesem Planeten orientieren. Die Natur wurde mein 100%iger Orientierungs-Bezugspunkt, nur die monokausalen Gesetzmäßigkeiten aus der Natur konnte mein Gehirn zu 100% nachvollziehen.

Dafür wurde ja auch das Gehirn von der Natur entwickelt, es kann nur logischen Prozessen folgen.

Durch diese geistige Entwicklung habe ich alle Aussagen von Erwachsenen überprüft (soweit ich das mit meiner geistigen Reife konnte), ich habe absolut nichts mehr aus der gläubigen Gesellschaft angenommen!
Ich wurde z.B. ermahnt, nicht mit nassen Haaren nach draußen in die Kälte zu gehen, oder nicht auf kalten Steinen sitzen, weil ich sonst krank werde.
Ständig habe ich diese und andere Aussagen überprüft und wurde einfach nicht krank, ich konnte mich noch nicht einmal bei einem erkrankten Menschen anstecken.

Durch diese ständigen Überprüfungen erschienen mir die Menschen immer seltsamer, aber das machte nichts, ich hatte ja die Orientierung aus der Natur die mir 100%igen Halt gegeben hat.
Seitdem habe ich nichts mehr von Menschen ohne Überprüfung (soweit es mir möglich war) angenommen.

Durch die Naturorientierung ist meine geistige Entwicklung völlig anders verlaufen als bei allen anderen Familienangehörigen. Dadurch konnte ich gesellschaftlich-geistige Befindlichkeiten und die daraus entstehenden Angst-Konflikte auch ohne Eltern leicht bewältigen.
Wie sollte mir denn jemand z.B. mit dem virtuellen Teufel Angst einjagen, ich habe darüber nur gelacht.

Die Glaubensstruktur der menschlichen Gesellschaft war für mich völlig bedeutungslos geworden, Glaubensängste sind mir völlig fremd. Sie haben sich nicht geistig entwickeln können weil sie kein monokausales Grundfundament haben wie die Gesetzmäßigkeiten der Natur!

Natürlich war es für mich auch rätselhaft warum ich nicht krank werde wie die anderen, aber ich habe mir auch nicht selbst eine spekulative Antwort gegeben (wie z.B. mit Seelenerklärungen o. sonstigen spirituellen Ansichten), ich habe die Frage einfach offen gelassen.
Das war für mich auch kein so großes Problem weil ich wusste dass es darauf nur monokausale Antworten geben kann, ich war damit zufrieden.

Tja und dann bin ich auf die Neue Medizin und auf klein-klein gestoßen, dann habe ich fast alle Antworten bekommen, den Rest habe ich durch intensive Recherchen im Internet und den Bibliotheken gefunden.
Jetzt weiß ich z.B. warum unsere Gesellschaft so ist wie sie ist.

Ein gläubiger Mensch wird das natürlich durch seine Glaubenskonditionierung aus der Gesellschaft nicht ganz nachvollziehen können, dass ist genauso als wenn man einem Blinden die Farben beschreiben würde.

Sonst noch irgendwelche Fragen?
Thema: ungeimpfte Kinder im Kindergarten
jannis

Antworten: 19
Hits: 15.772
Gesellschaftsglaube 15.05.2008 08:03 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Zitat:
Original von Harimo
bleiben wir auf dem Teppich und dem Boden der Tatsachen, nach einer einmaligen "Infektion" oder dem durchmachen von Masern bleibt man ein Leben lang immun ... schliesslich gibts auch Leute mit drei oder mehr Nieren, der Regelfall ist es nicht

Das ist deine persönliche Glaubensansicht aus der Massenpsyche der Gesellschaft, etwas anderes kann deine Denkstruktur nicht erfassen.

TIPP! Gehe in eine Bibliothek und studiere die Primär-Publikationen über Masern!
Seltsamerweise findet man dort völlig andere Tatsachen als die die Du behauptest (einmalige Masern).
Z.B. "Über wiederholte Masern" (Mathilde Salzmann) oder "Zweimalige Masern" (Bernhard de Rudder).
Thema: Menschen, die sich auch Gedanken machen
jannis

Antworten: 73
Hits: 68.375
Gesellschafts-Psyche 15.05.2008 07:43 Forum: Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung


Zitat:
Original von Harimo

ich bin seit vielen Jahren davon überzeugt, dass eine Erkrankung eine Manifestation der Seele ist, die durch den Körper zum Ausdruck gebracht wird (um dem Seelenplan zu folgen, eine Art Warnhinweis, kurz ausgedrückt) - konsequenter- und logischerweise sollte es mit der HEILung ebenso (umgekehrt) funktionieren.

Was ist denn mit den Menschen die nicht an eine Seele glauben?
Und warum erkranken Menschen nicht die an gar nichts glauben (Gott, Seele & Co.), d.h. ihre Orientierung ist zu 100% aus der biologischen Natur.
Da haben gesellschafts-psychische Glaubens-Konsens-Ansichten (Gott, Seele & Co.) keine Orientierungs-Relevanz, die geistige Orientierung (Sichtweise/Bezugspunkt immer von der biologischen Natur aus) ist immer abhängig von den Gesetzmäßigkeiten der Natur!
Thema: Wodurch entsteht Krebs? Umfrage
jannis

Antworten: 2
Hits: 4.932
Multiple-Choice-Umfragen 15.05.2008 07:08 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Ich gehöre seit meiner Kindheit zu den Menschen die vollkommen aus dem Gesellschafts-Massenpsyche-Rahmen fallen. Selbst die Psychologen können meine psychische Denkstruktur nicht einordnen, Freud, Fromm, Jung & Co. haben dies leider nicht berücksichtigt!

D.h. bei Multiple-Choice-Fragen wurde mein psychisches Denken noch nie berücksichtigt und deshalb sind solche Umfragen absolut wertlos.
Sie dienen lediglich dazu alle menschlichen Denkstrukturen durch eingegrenzte Antworten in ein gesellschaftliches Schema zu pressen.

Harimo, Du hast aus deiner persönlichen Denkstruktur Multiple-Choice-Antworten gebildet, erwartest Du damit etwa anhand deiner Umfrage zu einem Krebs-Ursachen-Konsens zu kommen?
Oder was möchtest Du mit dieser Umfrage erreichen? verwirrt
Thema: Neues Buch: AIDS ist das VERBRECHEN
jannis

Antworten: 18
Hits: 16.284
Neues Buch: AIDS ist das VERBRECHEN 02.05.2008 18:20 Forum: Austausch von Informationen und Dateien




Weitere Informationen, Buchvorstellung und Leseproben sind den Links zu entnehmen.

Buchbesprechung

Leseprobe1 AIDS ist das VERBRECHEN

Leseprobe2 AIDS ist das VERBRECHEN

Besellschein

Postkarte zum Buch
Thema: Octoxinol-9 in Grippe-Impfstoff
jannis

Antworten: 9
Hits: 13.187
RE: Antwort 23.02.2008 08:43 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Hallo Andreas,

ohne Grundwissen blickt man da nicht durch.
Hier geht es ja um die molekularen Hauptwerkzeuge (Enzyme) im Organismus. Enzyme kannst Du sehr leicht an der Schreibweise erkennen und zwar durch die Endung –ase. Enzyme können entweder mit passenden Substrat-Molekülen (z.B. Hormone, Triton X-100, etc.), passenden Proteinen oder mit der DNA, eine biochemisch reagierende Verbindung eingehen.
Es gibt an einer bestimmten Stelle der Proteinkette einen Hohlraum wo z.B. Triton X-100 genau hineinpasst (Substratbindestelle; Schlüssel-Schloss-Prinzip). Das nennt man eine enzymatische Reaktion (Atom-Wechselwirkung).

Wenn eine Substanz (z.B. Triton X-100) in unnatürlicher Konzentration (oder von der Chemie-Industrie künstlich erzeugte Substanzen) enzymatische Reaktionen im Organismus hervorruft, kann dies erhebliche lebensbedrohliche Veränderungen im molekularen Organismus-Uhrwerk einleiten!

Und das "Schmelzverhalten" ist eine Verbindungs-Reaktion!
Hat das Enzym mit Triton X-100 eine reagierende Verbindung, dann kann das Triton X-100-blockierte Enzym nicht mehr seine eigentliche Aufgabe im Organismus durchführen!

Tamiflu wirkt z.B. auf das Enzym Sialidase, dadurch verändert sich das Blutbild erheblich und der Behandelte erstickt nach einigen (abhängig von der täglichen Dosis) Tagen.
Zeige Beiträge 1 bis 20 von 207 Treffern Seiten (11): [1] 2 3 nächste » ... letzte »

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH