Forum Agenda-Leben
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forum Agenda-Leben » Suche » Suchergebnis » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Zeige Beiträge 1 bis 10 von 10 Treffern
Autor Beitrag
Thema: Blauzungenkrankheit - "...keine verläßlichen Daten über die Wirksamkeit der Impfstoffe..."
Friedhelm

Antworten: 26
Hits: 41.112
Blauzunge 15.01.2009 23:16 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Ja es kommt so wie vorausgesagt.
Im übrigen soll in Holland der Typ 1 des BT- Virus aufgetaucht sein, angeblich aus illegal eingeführten Impfstoffen aus Südafrika.
Weil das PCR- Verfahren des FLI unveröffentlicht ist, gibt es keine Möglichkeit es zu überprüfen. Alles geheime Kommandosache.
Bleibt noch der Bericht über den Wirksamkeitsnachweis. Seltsam ist dabei, das die ungeimpften Tiere mit 4 ml Rinderblut( hoch Virusbelastet versteht sich) gespritzt wurden, und keine klinischen Krankheitssymptome hatten. Nur der Pcr- Test hat angeschlagen!!
Ist auch kein Wunder gibtn doch ein Herr DR. Rehm vom Bayrischen Ministerium im Internet zu, das es keine sichere Diagnose anhand der klinischen Symptome für die BT gebe, weil alle Symptome bei anderen Erkrankungen ebenfalls vorkommen, und es keine einheitlichen Krankheitsverlauf gebe. Einzig sichere Diagnostik: O Wunder, OWunder
Nur der PCR- Test!!!
Thema: Mega-Blase Weltwirtschaft
Friedhelm

Antworten: 155
Hits: 123.767
28.11.2008 22:05 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Also Ihr Lieben ich sehe die praktische Auswirkung ganz einfach so:
Weil die Geldvermögen durch Spekulation, Zins und Giralgeldvermehrung in den letzten 30 Jahren um das 140 fache gestiegen sind, die Wirtschaftleistung d.h. das Bip aber nur um das 40 fache, deshalb haben wir heute de facto bereits eine gigantische Inflation.
Würde nämlich jeder Mensch zur Bank gehen, und sein Guthaben in Scheinen abholen wollen, so wären alle Banken Pleite, weil gar nicht soviel Scheine da sind.
Damit funktioniert unser Geldsystem nur noch solange jeder daran GLAUBT, das die Zahlen auf dem Kontoauszug einen realen Gegenwert hätten.
Andererseits kann es nicht ewig gutgehen. Die Geldmenge muß irgendwann wieder an die realietät angepasst werden. Siehe Finanzkrise.
Und wenn die Regierung die erforderliche Anpassung der Geldmenge verhindert, indem Sie 500 Milliarden aus dem Hut Zaubert, Verlagert Sie das Problem in den Staathaushalt. im Zweifelsfall zahlen dann eben wir alle. Die Spekulanten retten Ihre Zahlen auf den Konten, und sind die lachenden Dritten.
Und für das bedingungslose Grundeinkommen wird es bei der Sache die Luft immer dünner, es sei denn mann überzeugt die Spekulationsgewinner, ein Teil abzutreten. Werden die aber gar nicht gerne tun fürchte ich.

Gruß Friedhelm
Thema: Das Zinseszinsproblem und die Inflation
Friedhelm

Antworten: 22
Hits: 20.565
15.10.2008 00:37 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Lieber Roland!
Leider habe ich nicht so viel Zeit, als das ich immer ins Internet könnte, und hier mitzudiskutieren. Deshalb meine Antwort etwas verspätet.
Hier wird der Unterschied in der Stellungnahme sehr deutlich.
Du gehst davon aus, das unsere Wirtschaft so wie gehabt weiterläuft, und wir nur noch um den Ertrag der Maschinenarbeit zu streiten brauchen.
Ich gehe davon aus, das unser Augenblickliches Wirtschaftssystem sich selbst an die Wand fährt. Dies geschieht durch das immerwährende Wachstumsgebot, welches aus dem Zinsproblem herrührt, und das Streben nach immer höheren Renditen, welches ebenfalls aus obigem Problem kommt, und die Rohstofflieferanten der Wirtschaft gnadenloser Ausbeutung aussetzt. Gleichzeitig erfolgt keine Rücksichtnahme auf endliche Güter, oder auf Dinge die nicht direkt monetär zu bewerten sind(z.B. Umwelt, Rohölvorkommen).
Ein wirklich funktionierendes nachhaltiges Wirtschaftsystem, müsste diese Dinge aber berücksichtigen, und ein Wirtschaften ohne Wachstumszwang ermöglichen.
Dies wird nach meiner Meinung nur dann möglich wenn der Zinsfaktor schnellstmöglich abgeschafft wird. Durch den Zins erhält der Kapitalgeber immer auch eine Machtstellung, die leicht missbraucht werden kann. Deshalb steht ja auch schon in der Bibel der Satz " Du sollst von deinem Bruder keinen Zins verlangen". Die Leute wussten eben damals schon um die negativen Folgen der Zinswirtschaft.
Geld wird eine Wirtschaft immer brauchen, aber nicht als ein Wert an sich, der erst durch den Zins geschaffen wird, sondern als ein universales Tauschmittel, welches den Güterkreislauf wesentlich verbessert. Es gibt gut durchdachte Modelle von fluiden Währungssystemen, die ohne große Probleme schnell umzusetzen wären.
In einem Grundeinkommen, sehe ich keine revolutionäre Entwicklung, sondern eher eine Fortführung der Verteilungsdiskussion, ohne berücksichtigung wie das zu verteilende Vermögen den entstehen soll.
Wenn mann bedenkt, das der Zinsanteil an dem Warenwertvon jedem Ding welches ich benötige mindestens ein Drittel ausmacht, dann habe ich durch die Abschaffung des Zinses allein schon ein Grundeinkommen geschaffen.
Friedhelm
Thema: Das Zinseszinsproblem und die Inflation
Friedhelm

Antworten: 22
Hits: 20.565
26.09.2008 00:25 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Also ich denke über grundeínkommen und die Zinsproblematik etwas anders.
Aber der Reihe nach.
Ein bedingungsloses grundeinkommen setzt voraus, das irgendjemand das geld dafür hergibt. Sollte es vom Staat kommen, so muss es über Steuern beschafft werden. Im gegenwärtigen System heist das im Klartext der kleine Arbeiter, der ohnhin kaum genug zum Leben bekommt zahlt zusätzlich. Die zehn Prozent der Zinsgewinner haben vorgesorgt, das Sie nicht dabei sind. Ist das o.k.?
Zur Zinssache:
Geld ist nach der Volkwirtschaftlehre eigentlich nur ein Tauschhilfsmittel.
Sein wert definiert sich aus dem Tauschgegenstand. Der Zins aber verschafft dem Geld einen Wert der es zum Anlagegut werden lässt.
Daraus resultieren alle Probleme unseres Wirtschaftsystems. Eben weil der Anleger mehr als den Zins von der Bank will werden Aktien- geführte Unternehmen gezwungen bei vollen Auftragsbüchern Leute auszustellen, weil dies die einfachste und effektivste Methode der Bilanzaufbesserung ist. Die Arbeitslosen werden gebraucht, um den Lohnforderungen der Arbeitenden wehren zu können. Motto: Wer nicht spurt fliegt raus, es warten genug vor der Türe! Überhaupt gibt es die ganze Börsenchose doch nur weil das Geld dem Wirtschaftskreislauf wegen des Zinses entzogen wird! Deshalb versucht mann es über die Börse wieder in den Kreislauf reinzupumpen. Mit allen Nebenwirkungen wie Spekulation etc.
Die Abzinsung für in der ZUkunft zu erwartende Erträge verhindert auch Investitionen in Dinge die gut und wünschenswert wären, aber eben nicht sofort hohe Renditen abwerfen z. B. Pflanzung eines Eichenwaldes, anstatt eines Fichtenwaldes.
Letzlich ist der Zins auch ein Mittel der Unterdrückung und der Beherrschung. Wer in unserem System etwas unternehmen will, braucht dazu meistens Fremdkapital. Dieses erhält er gegen Zinszahlungen. Damit aber hat der Geldgeber ein gutes Druckmittel in der Hand.
Durch die Krux der Renditenwirschaft müssen die Unternehmen dauernd wachsen, was aber in einer endlichen Welt niemals möglich ist.
Die Folge sind Pleiten von anderen Unternehmen. Das ganze ergibt dann eine sinnlose Vergeudung von endlichen Resourcen, wie wir Sie ja dauernd erleben.
Es macht nach meiner Meinung mehr Sinn die Energie auf die Überwindung des Grundübels zu richten, als irgendwelche Korrekturen am System zu forcieren, welche aber keine Grundsätzliche besserung versprechen.
Nicht umsonst steht in der Bibel der Satz: " Du sollst von deinem Bruder keinen Zins verlangen."
Friedhelm
Thema: Mumpsepidemie in Kanada - Impfung als Kränkung Gottes
Friedhelm

Antworten: 4
Hits: 6.837
15.09.2008 22:40 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Ja ist doch für die Behörden und Ihre Hintermänner aus der Pharma eine tolle Sache, wenn eine Gruppe von Impfverweigerern so unter Druck gesetzt werden kann.
Seltsam ist immer bloß, das niemand auffällt, das wieder einmal die ungeimpften für die Krankheit der geimpften herhalten sollen.
Allerdings brauchen wir nicht bis nach Kanada gehen, das gleiche wird in der landwirschaftzlichen Fachpresse im augenblick mit den Blauzungen- Verweigerern veranstaltet. Auch hier heist es dauernd wir gefährdeten den Erfolg der Impfung.
Dabei gibt die Tierseuchenkasse keine schriftlichen Auskünfte über die Zahl der Impfschadensfälle mehr. Es könnte ja sonst noch in der Zeitung kommen!!
Thema: Zielfrage an das Forum
Friedhelm

Antworten: 74
Hits: 53.176
RE: Ausgangsfrage war 01.09.2008 22:30 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Also ich habe die Diskussion hier nicht von Anfang an mitgekriegt, aber es war mir lange nicht klar um was es überhaupt geht. Ausser persönlichen Anfeindungen war kein Thema zu erkennen für mich.
Wenn es hier um die Zinsfrage gehen soll, so kann ich euch nur empfehlen einmal Herrn Dr. Wolfgang Berger von der Inwo anzuhören, oder Helmut Kreuz.
Die beiden versuchen ebenfalls die Zinsproblematik zu verdeutlichen, und entwickeln auch Szenarien, wie die heutige Situation ohne Chaos in eine Freiwirtschaft mit einem fluiden Geldsystem münden könnte.
Die Bremser sitzen dabei nicht in den Reihen der Bürgerschaft, sondern bei den Groskapitalisten,also den 10 % der Bevölkerung, die an diesem System verdienen.
Ich denke wenn die Zinsfrage richtig erklärt wird begreift jeder recht schnell, wer hier gewinnt odr verliert.
Wenn etwas nicht richtig verstanden wurde, so ist es die Pflicht des Autors einen neuen Erklärungsversuch zu machen.
Aber bitte ohne unterschwellige Anspielungen. Die führen zu dem beklagten Kleinkrieg, und der wiederum freut nur die 10%.
Ändern lässt sich das bestehende System nur mit einer art Montagsdemonstration an der sich die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung beteiligt, um so den Druck auf die System bewahrer so hoch zu machen, das sie einlenken müssen.
Das andere szenario ist der unvermeidliche zusammenbruch der Wirtschaft. In dem folgenden Chaos wird der Keim für die Folgegesellschaft gelegt. Auch hier kommt es darauf an, das möglichst viele das System der Freiwirschaft mit einem Zinslosen Geldsystem kennen, und auch wissen, das es funktionieren kann. Denn sonst wird es nicht als Lösung akzeptiert.
Ihr seht es gibt viel zu tun. Allerdings geht es ums Überzeugen, und ums werben für die bessere Idee. Werben kann mann aber nicht mit denunziationen.
Niemand hört gerne einem Griesgram zu, der verbal um sich schlägt!!
Thema: Blauzungenkrankheit - "...keine verläßlichen Daten über die Wirksamkeit der Impfstoffe..."
Friedhelm

Antworten: 26
Hits: 41.112
RE: Blauzunge 20.08.2008 23:20 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Hallo Elena!
Ja ist schon seltsam mit dieser Impfung bei manchen schlägt Sie ein wie eine Bombe, bei anderen ist gar nichts, oder besser fast nichts, Durchfälle, Aborte, Milchrückgang gehören schon zur Tagesordnung.
Es gibt aber auch Fälle wo tatsächlich mehre Tiere verenden.
Leider auch erst ca 3 Wochen nach der Impfung, und offiziell gibt es Impfschäden nur bis 14 Tage danach.
Mit dem Fleischeinkauf wäre ich jetzt auch vorsichtig, denn es gibt keine Wartezeit d.h. heute geimpft kann morgen auf dem Teller liegen
Na denn Bon appetit!
Übrigens, Die Impfung ist auf 3-5 Jahre angelegt, und im Augenblick wird mit den Verbänden über die Auflage 09 gesprochen. Alle Verbraucher sollten jetzt die Bioverbände, Rinderzuchtverbände und auch Politiker ( Horst Seehofer!) mit Fragen dazu bombardieren, damit Ihnen die Lust aufs Impfen vergeht!
Thema: Blauzungenkrankheit - "...keine verläßlichen Daten über die Wirksamkeit der Impfstoffe..."
Friedhelm

Antworten: 26
Hits: 41.112
RE: Blauzunge 07.08.2008 23:58 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Schade hier ist offensichtlich alles in Butter.
Draussen allerdings krepieren die Tiere an der Impfung massenweise, wenns denn gar zu toll wird rücken die Veterinäre auf die Betriebe aus, durchsuchen alles , und wissen auf einmal definitiv, das z.B. verdorbene silage schud an den Todesfällen ist, und nicht die Impfung!
Hat keiner dazu was zu berichten?
Thema: Blauzungenkrankheit - "...keine verläßlichen Daten über die Wirksamkeit der Impfstoffe..."
Friedhelm

Antworten: 26
Hits: 41.112
Blauzunge 30.07.2008 23:01 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Hallo
Also je nachdem ob die Allgemeinverfügung vom Land gemacht wird oder von den Landratsämtern ist es ein Unterschied bei einer Verordnung des Ministeriums ist im allgemeinen nur die Klage vor dem Verwaltungsgericht als Einspruch zulässig. die Frist für eine Klageeinreichung dürfte jetzt allerdings vorbei sein.
Bei einer Verordnung auf Landkreisebene ist im allgemeinen ein Widerspruch zulässig.
Das es bei euch ein Busgeld bei einer WErkrankung geben soll ist mir neu .Steht das so in der Verordnung oder auf welches Gesetzt bezieht sich der sich der Droher?
Wenn die Impfen wollen frag Sie doch mal nach dem Virennachweis, ohne den haben Sie doch keine gesetzliche Grundlage.
Viel Glück
P.S. Bei uns gibt es jede Menge Impfschäden vielleicht solltetes du dem Veterinäramt mit einer gegenklage wegen Sachbeschädigung drohen?
Thema: Blauzungenkrankheit - "...keine verläßlichen Daten über die Wirksamkeit der Impfstoffe..."
Friedhelm

Antworten: 26
Hits: 41.112
27.07.2008 12:34 Forum: Austausch von Informationen und Dateien


Hallo alle beisammen!
Ich ahbe einen Brief an das FLI geschickt und von Frau Reinking auf den Virusnachweis die Antwort bekommen es werde am 1.8. 08 eine Studie zum Nachweis der Viren RNA veröffentlicht. Glaube aber nicht, das dies ein kompleter Virusnachweis wird.
Zeige Beiträge 1 bis 10 von 10 Treffern

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH