Forum Agenda-Leben
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Austausch von Informationen und Dateien » Gesundheitsreform soll Krebs sichern » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Gesundheitsreform soll Krebs sichern
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
susanne


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 720

Gesundheitsreform soll Krebs sichern Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die hohe Zahl der Krebserkrankungen sichert man am besten mit Vorsorgeuntersuchungen. Und genau dies ist jetzt durch die Gesundheitsreform geplant. Nur wer bei allen Vorsorgeuntersuchungen war, der soll zukünftig im Falle einer Krebserkrankung den verminderten Zuzahlungssatz von 1% zahlen. Die anderen sollen mehr zahlen müssen. Nur 20% der Männer und die Hälfte der Frauen nehmen derzeit die Vorsorgeuntersuchungen in Anspruch. Wenn so eine Gesetzesänderung durchkommt und demnächst die von der Änderung betroffenen Menschen alle fleißig zu den Vorsorgeuntersuchungen gehen, dann steht der Ausweitung der Krebserkrankung nichts mehr im Weg, da die Vorsorgeuntersuchungen selbst einen Grossteil der Krebserkrankungen produzieren.

http://focus.msn.de/politik/deutschland/..._nid_37424.html

"Die Gesundheitsreform soll für viele Krebspatienten deutlich höhere finanzielle Belastungen bringen. Das Gesundheitsministerium verteidigt die Pläne.
Der Gesetzentwurf sieht vor, dass sich Frauen beispielsweise ab dem 20. Lebensjahr und Männer ab dem 45. Lebensjahr regelmäßig der Krebsvorsorge unterziehen müssen, wenn sie im Falle einer späteren Krebserkrankung eine Zuzahlungsermäßigung beantragen wollen. Geplant ist FOCUS-Informationen zufolge eine Regelung nach dem Vorbild des Bonusheftes beim Zahnarzt"


Es werden immer neue Tricks erfunden, wie die Menschen in dieses schulmedizinisch-pharmazeutische System eingebunden werden.
17.10.2006 09:18 susanne ist offline E-Mail an susanne senden Beiträge von susanne suchen Nehmen Sie susanne in Ihre Freundesliste auf
Steffi Steffi ist männlich


Dabei seit: 18.06.2006
Beiträge: 809
Herkunft: Großschönau Sachsen

RE: Gesundheitsreform soll Krebs sichern Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Diese Verbrecher nehmen wohl noch zu wenig Geld ein! Meiner Frau hat der Latwerg heute eindeutig gesagt, sie müsse viel mehr Medikamente nehmen damit die Schmerzen verschwinden. Aber wir habe uns schon umgesehen um von diesen Pharma Sklaven weg zu kommen.

__________________
Nur 2 Dinge sind unendlich, das Universum und die Menschliche Dummheit! Beim Universum , bin ich mir nicht ganz sicher! (A. Einstein) Wo Recht zu Unrecht wird, ist Rebellion Pflicht!
17.10.2006 19:07 Steffi ist offline E-Mail an Steffi senden Beiträge von Steffi suchen Nehmen Sie Steffi in Ihre Freundesliste auf
medi


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 166
Herkunft: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Susanne,

Du hast eine sehr treffende Überschrift gewählt.

Gesundheitseform soll Krebs sichern....


Genau! Bevor die Menschen auch an diesen Schwindel nicht mehr glauben.

Um das Erforschen der Ursachen von Zellveränderungen geht es dabei ja nicht.

Jeder und alles was sich bewegt wird demnächst untersucht und biopsiert. Irgendwas krebsverdächtiges findet sich bestimmt.

Das hilft den Krebs sichern.....




Gruß Micha

P.S. Bei der Gelegenheit (Vorsorgeuntersuchung) ließe sich doch gleich der Impfstatus kontrollieren................ Augenzwinkern

__________________
Die Schweinegrippe - das missbrauchte Phantom
17.10.2006 20:22 medi ist offline E-Mail an medi senden Beiträge von medi suchen Nehmen Sie medi in Ihre Freundesliste auf
Veronika


Dabei seit: 12.06.2006
Beiträge: 36
Herkunft: Deutschland

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das wurde mir heute geschickt:

Leserbrief an HNA-Online
leserbriefe@hna.de

Strafbare Handlung?

Könnte man das, was die Bundeskanzlerin und ihre Gesundheitsministerin mit der Gesundheitsreform veranstalten, unter Umständen als strafbare Handlung bezeichnen?

Gerade auf dem Gesundheitssektor werden wertvolle Erkenntnisse unterdrückt, denn deren Umsetzung könnte die Gesundheitskosten halbieren.

Da haben wir zum Beispiel den Professor Wendt, der die Ursachen von Krankheiten wie Bluthochdruck, Diabetes-2, Herzinfarkt, Arthrose, Rheuma und weiteren entdeckt und beschrieben hat, da gibt es einen Dr. Hamer, der die Ursache von Krebs und dessen Heilung erkannt hat, um nur einige zu nennen. Nur wer die Ursache kennt, kann heilen.

Sie alle werden nicht zur Kenntnis genommen, ihre Entdeckungen noch nicht einmal untersucht. Man will es gar nicht wissen, weil damit weniger Geld ausgegeben würde. Der Schaden für Pharma-Industrie und Unikliniken wäre enorm.

Hier stell sich für mich die Frage, ob es zulässig ist, dass unsere Regierung eine einzelne Berufsgruppe mit diesem Sondergesetz, das Gesundheitsreform genannt wird, einseitig fördert, während der großen Mehrheit unseres Volkes ein immenser Schaden zugefügt wird.

Die Kanzlerin hat geschworen, sie will ihre Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren und Schaden von ihm wenden. Wenn sie das doch nur täte. Was ist von diesem Schwur geblieben?
17.10.2006 20:35 Veronika ist offline E-Mail an Veronika senden Homepage von Veronika Beiträge von Veronika suchen Nehmen Sie Veronika in Ihre Freundesliste auf
medi


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 166
Herkunft: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zur Einnerung:


Zitat:
Artikel 1 [Menschenwürde - Menschenrechte - Rechtsverbindlichkeit der Grundrechte]

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.


Zitat:
Artikel 2 [Persönliche Freiheitsrechte]

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.



Laut Artikel 64 leisten der Bundeskanzler und die Bundesminister bei der Amtsübernahme vor dem Bundestage den in Artikel 56 vorgesehenen Eid.


Zitat:
Artikel 56
[Amtseid]

"Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe."


Quelle


Gruß Micha

__________________
Die Schweinegrippe - das missbrauchte Phantom
17.10.2006 21:26 medi ist offline E-Mail an medi senden Beiträge von medi suchen Nehmen Sie medi in Ihre Freundesliste auf
Simon Simon ist männlich


Dabei seit: 25.06.2006
Beiträge: 132
Herkunft: Sindelfingen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die ÄrztInnendichte hat von 612 im Jahr 1970 auf 289 im Jahre 1995 zugenommen. Die Gesundheitsausgaben haben sich von 69,7 Milliarden im Jahr 1970 auf 429 Milliarden (DM) im Jahr 1995 erhöht. Inzwischen wurde die halbe Billion überschritten und die Gesundheitsausgaben sind höher als der Staatshaushalt. Es ist fast sicher, daß die Gesundheitsausgaben nicht vernünftig kontrolliert und den finanzökonomischen wie auch den sozialen Realitäten angemessen angepaßt werden können, wenn diese extrem hohe und im internationalen Vergleich auch überhaupt nicht erforderliche ÄrztInnendichte nicht zurückgeschraubt wird - z.B. auf 1 : 500 - und im Medizinsystem die marktwirtschaftsfremden Seltsamkeiten nicht abgeschafft werden, wie z. B. das Phänomen, daß sich eine gesellschaftliche Gruppe in ihrem Finanzwesen selbst kontrolliert, also das System der Kassenärztlichen Vereinigung. Das ist mindestens so seltsam und absurd wie die rechts- und gewaltenteilungsfremde Tatsache, daß im Bundesausschuß für die Zulassung neuer Psychotherapiesysteme die schärfsten KonkurrentInnen darüber bestimmen, ob sie ihre Konkurrenz zulassen wollen.
http://www.sgipt.org/gesko/arztdich.htm

Und soweit ich informiert bin, betrugen die Gesundheitsausgaben in den 50er Jahren nur ein paar Mrd, 2 oder 3, glaube ich...
Natürlich kann man das nicht 1:1 gegenrechnen, Inflation usw. muss man berücksichtigen. Aber trotzdem, der volkswirtschaftliche Schaden ist täglich zu erkennen, denn es das Geld, was da hineingepulvert wird, fehlt der öffentlichen Hand an allen Ecken und Enden!
Die Gesundheitsausgaben dürften 2006 wieder über 250 Mrd. Euro liegen. Trotzdem sind die Leute krank wie nie, und von einer erfolgreichen Behandlung der Volkskrankheiten wie Herz/Kreislauferkrankungen, Krebs, Rheuma, Arthrose kann keine Rede sein...

__________________
Am gerechtesten verteilt in der Welt ist der Verstand. Jeder glaubt, er hat genug davon.
18.10.2006 00:11 Simon ist offline E-Mail an Simon senden Beiträge von Simon suchen Nehmen Sie Simon in Ihre Freundesliste auf
medi


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 166
Herkunft: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

Jetzt wo die Abende wieder länger werden, möchte ich zwei "Krimis" empfehlen.

Zwei Medizinkrimis, die nachvollziehbar die Ursachen für diese Entwicklung beleuchten.

Medizin, Mammon und Moral. Wie uns die Ärzte abkassieren



gebraucht zu bekommen

# Broschiert: 303 Seiten
# Verlag: Droemer Knaur (1995)
# ISBN: 3426800721

Auf amazon.de findet sich folgende Rezension:

Zitat:
der Autor beschreibt in offener, nachvollziehbarer Klarheit, wie eine grundlegende Gesundheitsreform möglich wäre, im Sinne des Gemeinwohl, der Mehrheit der Bürger, die keine Privilegien haben und für die Sozialsysteme allgemein. Nach dem Lesen dieses Sachbuches, von einem kompetenten Insider verfaßt, frage ich mich, wer von denen, die an den sogen. Reformen beteiligt sind, haben den Autor gelesen, gehört und als pragmatischen Ideenbringer mit in die Pflicht genommen??
Da drängt sich mir mehr denn je der Eindruck auf, daß eine echte Reform für "den Kleinen Bürger" nie und nimmer gewollt ist....!!!
Im Grunde müßte ich alle Restbestände aufkaufen um sie für unsere Politiker und Führungselite im Gesundheitswesen zur Pflichtlektüre zu machen. Zumindest solide Journalisten sollten das Buch lesen, um es in ihre Arbeit einzubeziehen beim Aufklären und Aufdecken von Mißständen.


Dem kann ich nur zustimmen. Ein berufserfahrener Arzt (20 Jahre praktische Tätigkeit), der 1985 zur Pharmaindustrie wechselt, seziert fast dedektivisch die Miss(s)tände.

Obwohl er über die 80er Jahre schreibt, ist das Buch hochaktuell.



Ein weiteres

Das Medizinkartell. Die sieben Todsünden der Gesundheitsindustrie



Hier zu bekommen

# Broschiert: 400 Seiten
# Verlag: Piper; Auflage: 2., Aufl. (Juli 2003)
# Sprache: Deutsch
# ISBN: 3492238726


Gruß Micha

__________________
Die Schweinegrippe - das missbrauchte Phantom
18.10.2006 07:42 medi ist offline E-Mail an medi senden Beiträge von medi suchen Nehmen Sie medi in Ihre Freundesliste auf
medi


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 166
Herkunft: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier findet ihr die Infos zu dem ganzen Irrsinn

www.die-gesundheitsreform.de
Das Informationsportal des Bundesministeriums für Gesundheit Quelle



Gruß Micha

__________________
Die Schweinegrippe - das missbrauchte Phantom

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von medi: 18.10.2006 08:15.

18.10.2006 08:14 medi ist offline E-Mail an medi senden Beiträge von medi suchen Nehmen Sie medi in Ihre Freundesliste auf
Dany Dany ist weiblich


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 78

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo lieber Medi,

vielen Dank für die Info, werde sie lesen, hört sich wirklich spannend an:-)

Liebe Grüße Dany

__________________
Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht. (Mahatma Gandhi)
18.10.2006 18:27 Dany ist offline E-Mail an Dany senden Beiträge von Dany suchen Nehmen Sie Dany in Ihre Freundesliste auf
Juergen2006


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 719

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Und hier wieder aus der Reihe: Krebs soll sich als chronische Krankheit etablieren http://www.stern.de/wissenschaft/medizin...ane/573911.html

Liebe Grüße
Jürgen
22.10.2006 20:02 Juergen2006 ist offline E-Mail an Juergen2006 senden Beiträge von Juergen2006 suchen Nehmen Sie Juergen2006 in Ihre Freundesliste auf
susanne


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 720

Themenstarter Thema begonnen von susanne
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jürgen,

also das ist ja ein heisser Link, den Du da eingestellt hast. Geht man von dort aus auf "Alternative Krebsbehandlung", wirds nochmal interessanter!

Erst einmal fällt der Titel auf: Alternative Krebsbehandlung ist danach nämlich angeblich das "Geschäft mit der Angst!" Fällt denen jetzt nichts besseres mehr ein, als Dr. Buchwalds Titel zu verwenden und umzumünzen?

Und jetzt kommt der absolute Knaller: "Die Broschüre nennt auch typische Situationen, in denen Misstrauen in jedem Fall angebracht sei: Wenn eine Methode auch nach Jahrzehnten nicht offiziell anerkannt sei, sei sie wahrscheinlich unwirksam" So sieht die glasklare Strategie aus: Erst einmal wird die Neue Medizin gar nicht geprüft, wie die Uni Tübingen gezeigt hat. Damit kommt man an der Anerkennung vorbei. Und zuletzt dreht man die Argumentation einmal im Kreis um sich selbst und sagt dann: Mangels offizieller Anerkennung ist die Methode wahrscheinlich unwirksam.

Ach ja, woran man noch erkennen kann, ob eine Therapie wirksam oder unwirksam ist: An den Nebenwirkungen! Eine wirksame Therapie muss Nebenwirkungen haben. Hat eine Therapie keine Nebenwirkungen, dann kann sie auch nicht wirksam sein, siehe folgenden Ausschnitt: "Das gelte auch bei Behandlungen ohne jede Nebenwirkung: Eine wirksame Therapie greift in den Körper ein, deshalb sind Nebenwirkungen zu erwarten."

Und dann hätten wir noch das folgende vielsagende Zitat: " Auch wenn ... die Ursachen für Therapieversagen ausschließlich beim Patienten liegen sollen, ist nach Angaben des Tumorzentrums Vorsicht geboten."

http://www.stern.de/wissenschaft/medizin...7.html?nv=ct_mt

Viele Grüsse
Susanne
22.10.2006 22:28 susanne ist offline E-Mail an susanne senden Beiträge von susanne suchen Nehmen Sie susanne in Ihre Freundesliste auf
Dany Dany ist weiblich


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 78

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo ihr Lieben,

Ja, das haben die schön gesagt, jeder der Heilversprechungen macht ist ein Scharlatan. Nein!!! Jeder der Heiversprechungen macht DIE ER NICHT HALTEN KANN ist ein Scharlatan!!! Also alle Schulmediziner mit ihrer Chemo u.s.w.

Liebe Grüße Dany

__________________
Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht. (Mahatma Gandhi)
23.10.2006 19:11 Dany ist offline E-Mail an Dany senden Beiträge von Dany suchen Nehmen Sie Dany in Ihre Freundesliste auf
Elena Elena ist weiblich


Dabei seit: 06.06.2006
Beiträge: 287

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe noch nicht erlebt das mir ein Arzt verprochen hat mich zu heilen. Es hieß immer "ich verschreiben ihnen das oder jenes und kommen sie in X-Tagen zur Kontrolle" Oder sie wollten gleich was wegschneiden.

Die Pharmaindustrie verspricht meiner Erfahrung nach auch nie die Heilung, sondern nur die Wahrscheinlichkeit dass ihre Produkte irgendwas bessern oder verlängern könnten.

Man braucht nur genaue zuhören und genauer nachfragen, dann ist man die Illusion los dass irgend jemand die Heilung versprochen oder gar zugesat hätte.

LG
Elena
24.10.2006 00:24 Elena ist offline E-Mail an Elena senden Beiträge von Elena suchen Nehmen Sie Elena in Ihre Freundesliste auf
medi


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 166
Herkunft: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Dany
Hallo ihr Lieben,

Ja, das haben die schön gesagt, jeder der Heilversprechungen macht ist ein Scharlatan. Nein!!! Jeder der Heiversprechungen macht DIE ER NICHT HALTEN KANN ist ein Scharlatan!!! Also alle Schulmediziner mit ihrer Chemo u.s.w.

Liebe Grüße Dany


Das wiederum hast du schön gesagt fröhlich

Soweit sind wir schon - aber eben schon seit Jahren - dass der "gute" Arzt jener ist, der keine Heilung in Aussicht stellt, sondern nur Symptome lindert. Wenn überhaupt. "Die Krankheiten sind derartig tückisch und wandlungsfähig.........."
Übersetzt heißt dass - KEINE AHNUNG, WAS DA VOR SICH GEHT! ABER ICH GEBE IHNEN EINEN GUTES GEFÜHL. UND REICHLICH MEDIKAMENTE! IST DOCH AUCH SCHON WAS.

Apropos Medikamente.

Zitat:
Die Erfolge in der Krebstherapie wirken bescheiden. Doch mit Hilfe neuer Medikamente und Methoden könnte aus der tödlichen Krankheit eine chronische werden, sagt der Biotech-Pionier Axel Ullrich.



Na genau, dass ist doch das erklärte Ziel. Aus (angeblich) tödlich mach chronisch. Was soll die Pharmaindustrie auch mit soviel Leichen? Chronisch heißt das Zauberwort ..............

Gruß Micha

__________________
Die Schweinegrippe - das missbrauchte Phantom
24.10.2006 08:06 medi ist offline E-Mail an medi senden Beiträge von medi suchen Nehmen Sie medi in Ihre Freundesliste auf
medi


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 166
Herkunft: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Susanne,

ja, dass ist wirklich ein heißer Link von Jürgen.

Allerdings bekomme ich Schweißausbruch und Würgereiz, besonders beim Lesen von http://www.stern.de/wissenschaft/medizin...5.html?nv=ct_mt

"Prostata - Keiner kennt das beste Rezept" Die sollten vielleicht mal Alfred Biolek fragen ................



Oder einen Freund von mir, der mich erst am letzten Donnerstag wieder besucht hat. Quicklebendig !!



Anfang 2004 war er per Befund der Schulmedizin dem Tode geweiht.

Die Zauberlehrlinge in Aktion: "Prostatakrebs, wir müssen sofort operieren!!"
Sie hatten ihm sonst nur noch ca. 5 Monate Überlebenschance eingeräumt.

Damals kannte er die Neue Medizin noch nicht. War Diagnosegeschockt und panisch, fassungslos. Schon war er bereit alles über sich ergehen zu lassen, nahm den OP-Termin widerspruchslos entgegen.

Dank seiner Lebensgefährtin und einer befreundeten Heilpraktikerin ergriff er dann aber doch den Strohhalm, lernte Dr. Hamers, dem Menschen dienenden und von ihm (wieder)entdeckten Naturgesetze kennen. Er begriff den zugrunde liegenden Konflikt.

In einem einzigen Gespräch, lies sich mein Freund die naturgegebenen Zusammenhänge erklären und verlor seine Ängste. Wenn auch mit Zweifeln behaftet, folgte er den Empfehlungen.
Kaum daheim, sagte er den OP-Termin ab!

Etwa 6 Monate später war der ganze Spuk vorbei. Der (bereits bei der SM-Diagnose begonnene) Heilungsvorgang war abgeschlossen.


Wer ist hier der Scharlatan?



Gruß Micha

P.S. Ich habe den damaligen Befund mit der OP-Nötigung sowie andere
Krankenunterlagen gelesen.

__________________
Die Schweinegrippe - das missbrauchte Phantom

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von medi: 24.10.2006 09:06.

24.10.2006 08:50 medi ist offline E-Mail an medi senden Beiträge von medi suchen Nehmen Sie medi in Ihre Freundesliste auf
Juergen2006


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 719

AOK Beiträge auf 18% ? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo, ihr Lieben!
Viele werden erschrecken, wenn sie von Erhöhungen der Krankenkassenbeiträge auf 18% lesen.
http://www.stern.de/wirtschaft/immobilie...ent/575289.html

Eigentlich sollte man sich freuen, denn es ist doch klar, daß Neues nicht entstehen kann, ohne daß es vorher richtig kracht... (damit es möglichst nicht kracht - aus Sicht der Gegenseite -, wird man auch einiges unternehmen, daß es die 18% zunächst nicht gibt)

Euer Jürgen
01.11.2006 14:28 Juergen2006 ist offline E-Mail an Juergen2006 senden Beiträge von Juergen2006 suchen Nehmen Sie Juergen2006 in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Austausch von Informationen und Dateien » Gesundheitsreform soll Krebs sichern

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH