Forum Agenda-Leben
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Austausch von Informationen und Dateien » Infektionen » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Infektionen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Norbert Norbert ist männlich


Dabei seit: 04.07.2007
Beiträge: 3

Infektionen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Liebe Mitglieder,
nach längerem, lediglich stillen Mitlesens in diesem Vorum und verschiedenen impfkritischen Lektüren bin ich zunächst schon einfach nur froh, über vielerlei Hintergründe der Schulmedizin und den Machenschaften der Pharmaindustrie aufgeklärt worden zu sein.
Möglich aber, dass ich mangels Zeit entweder manches übersehen oder nicht deutlich genug interpretieren konnte. So drücken mich noch verschiedene Fragen, von denen ich mir von Euch eine Antwort erhoffe:
Was passiert bei einer eher kleinen Wunde, wenn diese plötzlich anschwillt, aus schulmedizinischer Sicht sich eben entzündet? Ich las, dass Bakterien offenbar keine Krankheit auslösen können, sondern Krankheiten im Körper entstehen. Die Wunde wurde doch offensichtlich dann verunreinigt. Aber womit, wenn es doch keine "bösen" Bakterien gibt??
Gegenwärtigt bin ich ausserdem in meinem Obstgarten noch mit dem Problem des Feuerbrandes konfrontiert. Auch hier soll ja ein Bakterium der Verursacher sein. Die Apfelbäume begannen Ihre Infektion auch alle an der Blüte, wobei eben die Insekten Übertrager gewesen sein sollten. Können demnach eindringende Bakterien doch Krankheiten auslösen?? Aber gerade darin soll ja Robert Koch widerlegt worden sein.
Bin etwas ratlos und würde mich über Erklärungen freuen.

Norbert
09.07.2007 08:19 Norbert ist offline E-Mail an Norbert senden Beiträge von Norbert suchen Nehmen Sie Norbert in Ihre Freundesliste auf
Roland Roland ist männlich


Dabei seit: 24.07.2006
Beiträge: 161
Herkunft: München

RE: Infektionen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Norbert,

Herzlich willkommen im Forum!

Erst mal ein allgemeiner Hinweis: Es sollte klar sein, dass hier keiner behauptet, alles genau zu wissen. Viele Fragen und Rätsel des Lebens sind noch offen oder nur teilweise vestanden - insbesondere auch durch die vorherrschende Wissenschaft. Das Forum dient hauptsächlich dazu, diese Schwachstellen in der Lehrmeinung aufzudecken. Es gibt aber etliche vielversprechende "alternative" Ansätze, die es unserer Meinung nach wert sind, weiter verfolgt zu werden, die aber ebenso kritisch hinterfragt werden müssen. Ich würde mich sehr freuen, wenn in dieser Richtung mehr Forschung und Diskussion stattfinden würde.

Zu Deinen Fragen:
Zunächst einmal ist die Reinheit des menschlichen Blutes ist sehr wichtig für die Gesundheit, daher gibt es im Körper entsprechende Mechanismen zur Reinhaltung und Entgiftung. Es spielt dabei keine so große Rolle, ob es sich um totes oder lebendes (Mikroben) Material handelt. Entscheidend ist, in wieweit der Körper das Material als "toxisch" empfindet. Die Toxikologie ist eine halbwegs seriöse und recht interessante Wissenschaft, und es ist in jedem Fall lohnenswert, sich darüber Gedanken zu machen, WARUM bestimmte Stoffe giftig für den Menschen sind.
Wenn sich eine Wunde "entzündet", dann vermute ich mal, dass i.d.R. ein Abbau von totem organischen Material, evtl. unter der Beteiligung von Bakterien stattfindet. Das Material kann sowohl abgestorbenes Gewebe sein (durch die Verletzung) oder eingedrungenes Material. Sind Bakterien im Spiel, so handelt es sich i.d.R. um anaeroben Abbau, also ohne Sauerstoffzufuhr/Durchblutung. Der Körper ist aber bestrebt, den Abbau selbst so weit wie möglich mittels Durchblutung zu bewerkstelligen. Daher werden diese Bereiche stärker durchblutet - sie "entzünden" sich. Ein sinnvoller biologischer Mechanismus also.

Bzgl. Feuerbrand bzw. Bakterien allgemein: Ein Bakterium kann nur dort leben und aktiv werden, wo es ein zu ihm passendes Lebensumfeld (Milieu) vorfindet. Ein gesunder Organismus arbeitet normalerweise symbiotisch mit verschiedenen Mikroorganismen zusammen. Darüber hinaus entwickeln sich Mikroben je nach Milieu aus bestimmten Urzuständen heraus, um die im Milieu notwendigen Aufgaben zu übernehmen (Pleomorphismus). Werden jedoch massiv Mikroben einer bestimmten Art in ein zu ihnen passendes Lebensumfeld eingeschleppt, so können sie dort florieren und evtl. Reaktionen hervorrufen, die über ein normales Maß hinausgehen. Z.B. Joghurtbakterien: Die Milch entwickelt sich nur unter Zufuhr dieser Bakterien zu Joghurt, sonst gibt es Dickmilch.
Also: Das Milieu ist entscheidend, aber u.U. spielt die spezielle Mikrobe auch eine wichtige Rolle.
Für den Feuerbrand bedeutet dies: Es könnte einen - bislang unbekannten - Grund geben (Wetter, Wasser, Luft, Strahlung, psychische Konflikte ;-)...), warum die Bäume derzeit ein passendes Milieu für diese Bakterien abgeben. Kommen sie dann in Kontakt mit diesen Bakterien, so florieren diese.

Es gibt also - wie so oft - zwei Seiten der Medaille. Die Schulmedizin sieht nur die eine, unwichtigere und geht so den wahren Ursachen der Krankheiten nicht auf den Grund.

LG,
Roland

__________________
Immer wenn du auf der Seite der Mehrheit stehst, ist es an der Zeit, innezuhalten und nachzudenken (Mark Twain)
09.07.2007 11:22 Roland ist offline E-Mail an Roland senden Beiträge von Roland suchen Nehmen Sie Roland in Ihre Freundesliste auf
Norbert Norbert ist männlich


Dabei seit: 04.07.2007
Beiträge: 3

Themenstarter Thema begonnen von Norbert
RE: Infektionen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Roland,
für die aufschlussreiche Erklärung möchte ich mich erst mal bedanken.
Ich muss mir das alles aber noch wiederholdt durch den Kopf gehen lassen.

mfG
Norbert
10.07.2007 10:08 Norbert ist offline E-Mail an Norbert senden Beiträge von Norbert suchen Nehmen Sie Norbert in Ihre Freundesliste auf
Norbert Norbert ist männlich


Dabei seit: 04.07.2007
Beiträge: 3

Themenstarter Thema begonnen von Norbert
RE: Infektionen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Roland,
bin immer noch dabei, mir über den Sachverhalt der beim Feuerbrand wirkenden Bakterien Gedanken zu machen......
Gerne stimme ich mit dem Umstand überein, dass die Bäume z.B dieses Jahr zur Blütezeit das entsprechende Milieu boten, bei welchem sich die nun wirkenden Bakterien bildeten. Dabei muss "etwas" aber über Die Insekten in die Blüte eingedrungen sein.
Sollte es dann aber möglich sein können, dass diese Grundlage so lange anhält, bis der ganze Baum abgestorben ist? Oder verläuft nach der Infektion nur mehr ein Prozess ab, welcher der Baum auch bei sagen wir Aufhebung des Milieus nicht mehr stoppen kann? Sind es dann eben doch "böse" Bakterien die den Baum zerstören, wenn ihnen nicht Einhalt geboten wird, in Form von z.B entsprechend starkem Rückschnitt der Äste?

Mir ist schon klar, dass ich an dieser Stelle nicht allle Rätsel des Lebens gelöst bekommen kann, doch bin ich einfach dankar für Denkanstöße.

LG Norbert
10.07.2007 16:11 Norbert ist offline E-Mail an Norbert senden Beiträge von Norbert suchen Nehmen Sie Norbert in Ihre Freundesliste auf
Roland Roland ist männlich


Dabei seit: 24.07.2006
Beiträge: 161
Herkunft: München

RE: Infektionen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Norbert,

Man kann es wahrscheinlich so oder so sehen. Als Denkanstoß, wie man es vielleicht auch sehen kann: Wenn ein Ast erkrankt ist, dann bedeutet das für den Baum eine Belastung bzw. Aufgabe, die seine Lebenskraft beansprucht. Damit wird die Lebenskraft, die er in die anderen Äste stecken kann, reduziert, womit sie evtl. ebenfalls beginnen, krank zu werden und zu verfallen. Wird der Ast aber zeitig abgeschnitten, so entsteht zwar eine Wunde, die Belastung wird aber reduziert und erleichtert so das Überleben des Baumes.
Sind die Bakterien nun "böse", in dem Sinne, dass sie durch ihre Anwesenheit die Heilung der befallenen Stellen erschweren? Oder sind sie eine notwendige Konsequenz der Schwäche des Baumes?

Ich denke schon, dass es insbesondere in der Pflanzenwelt Lebensformen gibt, die man als "parasitär" bezeichnen kann. Sie leben auf Kosten anderer. Dies geht aber nur, wenn der "Wirt" dies auch "zulässt". Ob man diese Parasiten als "böse" oder "biologisch notwendig" ansieht, ist wohl Geschmackssache.

LG,
Roland

__________________
Immer wenn du auf der Seite der Mehrheit stehst, ist es an der Zeit, innezuhalten und nachzudenken (Mark Twain)
10.07.2007 17:04 Roland ist offline E-Mail an Roland senden Beiträge von Roland suchen Nehmen Sie Roland in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Austausch von Informationen und Dateien » Infektionen

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH