Forum Agenda-Leben
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Austausch von Informationen und Dateien » Hirntumor... » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Hirntumor...
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Rieke Rieke ist weiblich


Dabei seit: 20.04.2007
Beiträge: 47
Herkunft: Niedersachsen

Hirntumor... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo!

Wir haben in unserem Bekanntenkreis jemanden mit Hirntumor! Ich bin schon vor längerem durch Zufall auf die Seiten der GNM gelandet. Habe den Link auch an die Bekannte weiter gegeben. Aber ich denke, ihr hat es nicht viel helfen können.

Derzeit ist es so, der Mann bekommt Chemotherapie und sein Zustand ist sehr schlecht. Das Kurzzeitgedächtnis ist wohl nicht mehr da oder nur wenig. So genau wird darüber nicht gesprochen.

Nun habe ich heute abend folgendes Buch in einem Geschäft gesehen: "Chemotherapie heilt Krebs und die Erde ist eine Scheibe" Auf den Bucheinband habe ich dann noch gelesen: "Was noch hilft, wenn alle sagen, es kann keiner mehr helfen?" (oder so ähnlich)

Kennt jemand von Euch das Buch? Oder hat jemand einen anderen Rat noch, was man tun kann? Gibt es irgendwo ein Forum, oder ähnliches wo man sich austauschen kann, bzw. Infos über noch etwaige Heilmöglichkeiten nachlesen kann?

Viele Grüße
Rieke
11.10.2007 21:17 Rieke ist offline E-Mail an Rieke senden Homepage von Rieke Beiträge von Rieke suchen Nehmen Sie Rieke in Ihre Freundesliste auf
susanne


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 720

RE: Hirntumor... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Rieke,

das Allerwichtigste bei einem Hirntumor ist: KEINE EXISTENZANGST HABEN!!! Genau das ist aber sehr, sehr schwer und m.E. nur möglich, wenn man Neue Medizin verstanden hat und weiß, dass es sich nur um eine Reparaturschwellung im Gehirn handelt. Das zu begreifen und zu verinnerlichen wäre von großer Wichtigkeit.

Der Hintergrund ist folgender:

Wenn Existenzangst da ist, dann machen die Nierensammelrohre zu und lassen weniger Flüssigkeit durch. Das Wasser wird dann im Körper eingelagert und vergrößert das Problem im Gehirn. Außerdem ist in diesem Fall das Medikament Cortison nicht mehr einsetzbar.

Wenn aber keine Existenzangst da ist, dann läßt sich die Hirnschwellung ganz wunderbar mit Cortison kleinkriegen, so dass die Schulmediziner nur noch mit den Ohren schlackern können. (Dies soll keine Therapieempfehlung sein, sondern lediglich die Erkenntnisse der Neuen Medizin sowie eine Erfahrung aus dem persönlichen Umfeld weitergeben.)

Die Hauptaufgabe beim Hirntumor ist also, die Existenzangst loszuwerden.

Viele Grüße
Susanne

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von susanne: 11.10.2007 23:45.

11.10.2007 22:45 susanne ist offline E-Mail an susanne senden Beiträge von susanne suchen Nehmen Sie susanne in Ihre Freundesliste auf
Rieke Rieke ist weiblich


Dabei seit: 20.04.2007
Beiträge: 47
Herkunft: Niedersachsen

Themenstarter Thema begonnen von Rieke
RE: Hirntumor... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Susanne!

Puh.. Das wird ja sicher sehr sehr schwer sein. Ich kenne die Familie auch nicht so gut, dass ich um deren privates genaues weiß, die Familie liegt mir aber sehr am Herzen.

Habe ich Dich richtig verstanden, dass man dann schon Cortison geben soll?

Und wie ist das mit dem Kurzzeitgedächtnis? Kommt das zurück, wenn die Schwellung überstanden ist, oder ist dieses Real im Gehirn dann zerstört?

Vielen vielen Dank für Deinen Beitrag!

Viele Grüße
Rieke
11.10.2007 22:51 Rieke ist offline E-Mail an Rieke senden Homepage von Rieke Beiträge von Rieke suchen Nehmen Sie Rieke in Ihre Freundesliste auf
Edwin Christian


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 784

RE: Hirntumor... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Schau mal hier nach!

Hirntumore

LG
Edwin Christian

__________________
Ich unterstütze die Einführung eines allgemeinen, personenbezogenen, bedingungslosen Grundeinkommens in Existenz- und teilhabe-sichernder Höhe.
http://www.basicincomeinitiative.eu
11.10.2007 23:25 Edwin Christian ist offline E-Mail an Edwin Christian senden Beiträge von Edwin Christian suchen Nehmen Sie Edwin Christian in Ihre Freundesliste auf
susanne


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 720

RE: Hirntumor... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Rieke
Habe ich Dich richtig verstanden, dass man dann schon Cortison geben soll?


Hallo Rieke,

ich muss an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ich keine konkreten Therapieempfehlungen abgeben kann/darf/will. Ich kann/darf/will nur das Wissen der Neuen Medizin weitergeben.

Bei Hirntumorpatienten hat man häufig das Cortison bereits ausprobiert und es "hat nicht gewirkt".

Nach den Erkenntnissen der Neuen Medizin kann das Cortison nur dann in gewünschter Weise wirken, wenn kein Wasserretentionskonflikt, also kein Existenz- bzw. Flüchtlingskonflikt vorliegt. Es wäre also sehr wichtig, diesen zu lösen. Wenn die Anwendung der Neuen Medizin gewünscht wird, dann wäre zu empfehlen, den Rat eines neumedizinischen Therapeuten zu suchen.

Viele Grüße
Susanne

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von susanne: 12.10.2007 00:05.

11.10.2007 23:29 susanne ist offline E-Mail an susanne senden Beiträge von susanne suchen Nehmen Sie susanne in Ihre Freundesliste auf
Steffi Steffi ist männlich


Dabei seit: 18.06.2006
Beiträge: 809
Herkunft: Großschönau Sachsen

RE: Hirntumor... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

das künstliche Kortison wirkt sowieso nicht...meine Frau hat das auch bekommen...wegen Sarkoidose...seit Sie es nicht mehr nimmt....geht es ihr besser und die SM behauptet das auch...natürlich wissen die nicht das sie den Mist nicht mehr nimmt...hihihihi
Hirntumore sind natürlich nicht so leicht aber dennoch denke ich..das die SM keine Lösung hat!!!!

Vieleicht findet ihr hier etwas

http://www.energieimpulse.net/main.php?site=koerbler

http://www.ruebe-zahl.de/

http://www.paracelsus.de/frames.html?/heilv/natur_30.html

http://www.don-pedro-guerra.net/dp/modul.../index.php?id=1

__________________
Nur 2 Dinge sind unendlich, das Universum und die Menschliche Dummheit! Beim Universum , bin ich mir nicht ganz sicher! (A. Einstein) Wo Recht zu Unrecht wird, ist Rebellion Pflicht!

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Steffi: 12.10.2007 19:39.

12.10.2007 19:36 Steffi ist offline E-Mail an Steffi senden Beiträge von Steffi suchen Nehmen Sie Steffi in Ihre Freundesliste auf
Rieke Rieke ist weiblich


Dabei seit: 20.04.2007
Beiträge: 47
Herkunft: Niedersachsen

Themenstarter Thema begonnen von Rieke
RE: Hirntumor... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von susanne
Wenn die Anwendung der Neuen Medizin gewünscht wird, dann wäre zu empfehlen, den Rat eines neumedizinischen Therapeuten zu suchen.

Viele Grüße
Susanne


Hallo Susanne!

Gibt es denn überhaupt Therapeuten, die neumedizinisch therapieren? Und wenn ja, wo findet man diese?

Und nochmals an Dich ein großes Dankeschön, für Deine Antworten! Und natürlich auch an alle anderen für die vielen sehr interessanten (!) Links. Danke!

Lg
Rieke
12.10.2007 20:25 Rieke ist offline E-Mail an Rieke senden Homepage von Rieke Beiträge von Rieke suchen Nehmen Sie Rieke in Ihre Freundesliste auf
Steffi Steffi ist männlich


Dabei seit: 18.06.2006
Beiträge: 809
Herkunft: Großschönau Sachsen

RE: Hirntumor... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ja die Therap. suche ich auch...z.B. in Böhmen.....

__________________
Nur 2 Dinge sind unendlich, das Universum und die Menschliche Dummheit! Beim Universum , bin ich mir nicht ganz sicher! (A. Einstein) Wo Recht zu Unrecht wird, ist Rebellion Pflicht!
12.10.2007 20:59 Steffi ist offline E-Mail an Steffi senden Beiträge von Steffi suchen Nehmen Sie Steffi in Ihre Freundesliste auf
susanne


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 720

RE: Hirntumor... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Rieke
Gibt es denn überhaupt Therapeuten, die neumedizinisch therapieren? Und wenn ja, wo findet man diese?


Hallo Rieke,

ja, es gibt sie, die neumedizinischen Therapeuten. Jedoch sind sie gefährdet. Wie die Vergangenheit gezeigt hat, stehen sie sehr schnell unter Beschuss. Deswegen können sie nicht groß bekannt gegeben werden, sondern werden nur unter der Hand genannt. So muss sich leider jeder Patient selbständig auf die Suche machen.

Es ist schon von Vorteil, wenn man einen Therapeuten an der Hand hat, der einem das CT liest, mit dem Patienten zusammen die Konflikte herausarbeitet und einem zusätzliche Sicherheit in der Materie gibt. Es ist auch sehr beruhigend, wenn man weiß, dass der Therapeut schon viele solche Fälle begleitet hat und sich die Neue Medizin immer bewahrheitet hat.

Es bleibt aber ein gutes Stück Vorarbeit für den Patienten selbst erforderlich. Er muss sich mit der Neuen Medizin selbständig auseinandersetzen. Diese Arbeit kann ihm kein Therapeut abnehmen. Und dann muss er es selber wollen, sonst funktioniert es nicht, weil sein eigener Umgang mit der Krankheit der wesentliche Faktor ist. Niemand kann und will ihn überzeugen, das muss er selbst tun.

Von daher wäre jetzt ohnehin zunächst die Frage, inwieweit er selbst und ggf seine Frau überhaupt dazu bereit sind, sich mit Neuer Medizin auseinanderzusetzen und inwieweit er die Neue Medizin dann überhaupt selber will. Wenn er dann selber die entsprechenden Kontakte knüpft, wird er auch Therapeuten finden.

Liebe Grüße
Susanne

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von susanne: 13.10.2007 00:03.

12.10.2007 23:12 susanne ist offline E-Mail an susanne senden Beiträge von susanne suchen Nehmen Sie susanne in Ihre Freundesliste auf
Rieke Rieke ist weiblich


Dabei seit: 20.04.2007
Beiträge: 47
Herkunft: Niedersachsen

Themenstarter Thema begonnen von Rieke
RE: Hirntumor... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Liebe Susanne!

Herzlichen Dank für Deine Antwort!

Viele Grüße
Rieke
13.10.2007 14:16 Rieke ist offline E-Mail an Rieke senden Homepage von Rieke Beiträge von Rieke suchen Nehmen Sie Rieke in Ihre Freundesliste auf
medi


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 166
Herkunft: Sachsen

RE: Hirntumor... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Steffi,

irgendwo hattest Du mich, glaube ich, nach Therapeuten in Tschechien gefragt. Da kann ich Dir leider auch nicht helfen. Warum gerade dort?
Meinst Du, dass Du Deine Konflikte auf tschechisch besser verstehst? großes Grinsen
Oder weil Du gern zu Fuß gehen möchtest?

Bis Du inzwischen meiner Empfehlung mit der HP aus G. gefolgt?

VG medi

__________________
Die Schweinegrippe - das missbrauchte Phantom
17.10.2007 09:15 medi ist offline E-Mail an medi senden Beiträge von medi suchen Nehmen Sie medi in Ihre Freundesliste auf
medi


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 166
Herkunft: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ja Rieke,

die liebe Susanne hat alles wichtige geschrieben. Vielleicht nur noch soviel.

Da es keine bösartigen Tumore gibt, den Zellveränderungen haben immer einen Sinn (außer vielleicht bei Vergiftung, Schädigung), gibt es auch keine Hirntumore.

Es handelt sich, wie Dr. Hamer nachweisen konnte, um Heilungsödeme (Schwellung des Gewebes aufgrund einer Einlagerung von Flüssigkeit).

Wasser heißt Leben. Und genau diesem Zweck des Überlebens dient dieses Sonderprogramm der "Wassereinlagerung" im gesamten Körper. Dieses führt zu diesen raumfordernden Ödemen. Dann wird eben auch das Reparaturgewebe (Glia) der Hamerschen Herde (nach einer Konfliktlösung) im Gehirn zur Wasserspeicherung ausgenutzt.

VG medi

__________________
Die Schweinegrippe - das missbrauchte Phantom
17.10.2007 09:58 medi ist offline E-Mail an medi senden Beiträge von medi suchen Nehmen Sie medi in Ihre Freundesliste auf
Steffi Steffi ist männlich


Dabei seit: 18.06.2006
Beiträge: 809
Herkunft: Großschönau Sachsen

RE: Hirntumor... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo medi,

warum gerade Tschchin?? weil ich fast dort wohne!!!!
Görlitz ist auch ok. habe aber leider wieder mal die Adresse vesaubeutelt!!!
Kannst Du mir die noch mal Mailen?? Ach ich denke die Tschechen sind auch Menschen und vor allem lernen dort viele Deutsch...was umgedreht eher nicht die regel ist, da der Deutsche Sprachfaul ist und oder denkt ich bin deutsch sollen die mich in meiner Sprache ansprechen...nun das geht im Grenzgebiet größtenteils gut, aber wenn ich ????? km ins Land fahre nicht mehr...aber ich kann wenigstens Guten Tag Bitte Danke usw. das hilft auch schon weiter..

Steffen

__________________
Nur 2 Dinge sind unendlich, das Universum und die Menschliche Dummheit! Beim Universum , bin ich mir nicht ganz sicher! (A. Einstein) Wo Recht zu Unrecht wird, ist Rebellion Pflicht!
17.10.2007 16:54 Steffi ist offline E-Mail an Steffi senden Beiträge von Steffi suchen Nehmen Sie Steffi in Ihre Freundesliste auf
medi


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 166
Herkunft: Sachsen

RE: Hirntumor... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Na klar, schicke ich Dir.

Übrigens fällt mir in dem Zusammenhang mit der Sprachfaulheit der Deutschen (im grenznahen Raum) ein kleine Anekdote ein.

Wir hatten in den 80er Jahren einen Partnerbetrieb in der damaligen Tschechisch-Slowakei. In Hradec Kralove.

Als ich das erste Mal mit dabei war, sagte plötzlich die Dolmetscherin ab und unsere Betriebsdelegation fuhr ohne. Es war eher einen Jugenderfahrungsaustausch.

Als wir ankamen, empfing uns eine Gruppe mit netten Mädels, aber keine einzige sprach deutsch.

Ich werde nie vergessen, wie wir minutenlang in einem Raum zusammen saßen und alle schauten sich nur an und kicherten und lachten, bis jemand gefunden wurde, der ein paar Brocken konnte.

Da entfleuchte mir spontan der Satz: "Bloß gut, dass wir alle in der gleichen Sprache lachen." großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen


VG Micha

__________________
Die Schweinegrippe - das missbrauchte Phantom
17.10.2007 17:20 medi ist offline E-Mail an medi senden Beiträge von medi suchen Nehmen Sie medi in Ihre Freundesliste auf
Steffi Steffi ist männlich


Dabei seit: 18.06.2006
Beiträge: 809
Herkunft: Großschönau Sachsen

RE: Hirntumor... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ja ok. lachen Musik und Liebe bedarf keiner Sprache...aber wenn es dann um Verhütung geht...braucht Mann das schon... großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen

__________________
Nur 2 Dinge sind unendlich, das Universum und die Menschliche Dummheit! Beim Universum , bin ich mir nicht ganz sicher! (A. Einstein) Wo Recht zu Unrecht wird, ist Rebellion Pflicht!
17.10.2007 18:43 Steffi ist offline E-Mail an Steffi senden Beiträge von Steffi suchen Nehmen Sie Steffi in Ihre Freundesliste auf
susanne


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 720

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Rieke,

ein Punkt wäre da vielleicht noch ganz interessant.

Falls Dein Bekannter sich für Neue Medizin öffnet, er seinen Existenzkonflikt löst und damit die Schwellung im Gehirn mit Cortison beherrschen kann, so wäre für ihn möglicherweise interessant zu wissen, wie in der Neuen Medizin das Cortison weiterhin eingesetzt wird:

In der NM wird das Cortison nach dem Prinzip "So viel wie nötig und so wenig wie möglich eingesetzt".

Da die Schwellung im Gehirn, wie medi sehr schön erläutert hat, nach den Erkenntnissen der NM kein bösartiger Tumor ist, sondern ein Heilungsödem, wird in der NM nicht dessen Vernichtung angestrebt. In der Regel versucht der Körper auch ohnehin, nach Abschluss irgendwelcher gegen den angeblichen Tumor gerichteter Maßnahmen, den Reparaturvorgang fortzusetzen und zu vollenden, d.h. es schwillt immer wieder an, so lange, bis die Heilung zum Ende gekommen ist. Da also irgendwelche "Hirntumor-Vernichtungsaktionen" in der Regel ohnehin nicht von Erfolg gekrönt sind, geht die NM so vor, dass nur so viel Cortison gegeben wird, wie nötig ist, damit der Patient mit dem Heilungsödem gut klar kommt. Je mehr Heilungssymptome der Patient zulassen kann, je schneller kommt die Heilung zum Abschluss. Umso mehr er mit Cortison unterdrückt, umso mehr zieht sich der Heilungsvorgang in die Länge. Das wäre das Grundprinzip der Erkenntnisse der NM bezüglich Cortison.

Außerdem würde man sich in der Neuen Medizin noch genauer anschauen, an welcher Stelle im Gehirn das Heilungsödem ist, welche zugehörige Konfliktart und welcher zugehörige Vorgang auf der Organebene demzufolge überhaupt gegeben sind. Denn davon hängt ab, welche epileptoide Krise zu erwarten ist. (In jedem Heilungsvorgang gibt es eine spezifische epileptoide Krise). Diese epileptoide Krise bedarf eventuell besonderer Beachtung, auch dafür ist es gut, frühzeitig einen neumedizinischen Therapeuten aufzuspüren und aufzusuchen.

Ich hoffe, das war jetzt nicht zu kompliziert. Aber wer in so einer schwierigen Heilungsphase mit großem Heilungsödem ist, der kommt, wenn er die Erkenntnisse der Neuen Medizin umsetzen will, einfach nicht drumherum, sich umfassend zu informieren, am besten mit gutem fachmännischen Rat eines Therapeuten an der Seite.

Und wie immer: Dies sollen keine Therapieempfehlungen sein, sondern Informationen über die Erkenntnisse der NM, die ich aus einer Erfahrung aus dem persönlichen Umfeld heraus bestätigen kann. Als Patient kann man dies zur Kenntnis nehmen, muss aber stets soweit wie möglich alles selbst überprüfen und dann seine eigenen Entscheidungen treffen, für die ich keine Verantwortung übernehmen kann.

Deinem Bekannten wünsche ich auf jeden Fall, dass er gut aus dieser schwierigen Situation herausfindet und drücke ihm hierfür alle Daumen!

Liebe Grüße
Susanne

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von susanne: 20.10.2007 02:30.

20.10.2007 01:36 susanne ist offline E-Mail an susanne senden Beiträge von susanne suchen Nehmen Sie susanne in Ihre Freundesliste auf
Rieke Rieke ist weiblich


Dabei seit: 20.04.2007
Beiträge: 47
Herkunft: Niedersachsen

Themenstarter Thema begonnen von Rieke
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

hallo susanne!

nochmals danke für deine ausführlich erklärung.

ob es ihm noch helfen kann, weiß ich überhaupt nicht. ich habe nun über dritte erfahren, dass der zustand sehr sehr schlecht sei.
ich habe jedenfalls meine informationen an die familie weitergereicht und vielleicht melden sie sich ja nun nochmal und haben fragen, dann leite ich deine info im jedenfall weiter.

der tumor sitzt wohl direkt mittig oben im gehirn. weißt du was das für konflikte sein können?

hast du eigentlich mal eines der seminare von herrn pilhar mitgemacht, oder wodurch bist du so gut informiert? ich frage deshalb, weil ich mich zu den seminaren mal anmelden wollte.

lg
rieke
22.10.2007 10:18 Rieke ist offline E-Mail an Rieke senden Homepage von Rieke Beiträge von Rieke suchen Nehmen Sie Rieke in Ihre Freundesliste auf
susanne


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 720

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Rieke,

was das für Konflikte sein können, kann ich Dir so leider auch nicht sagen. Zur Beurteilung der Konflikteinschläge im Gehirn müsste ein Neumedizinischer Therapeut das CT lesen.

Die Seminare bei Herrn Pilhar mitzumachen, ist eine super Idee!! Man kann sich das auch alles aus den Büchern herausziehen, was aber deutlich aufwendiger ist. Bei so einem Seminar versteht man es schneller und leichter. Herr Pilhar weist darauf hin, dass es sinnvoll ist, zuerst am Einführungsvortrag teilzunehmen, der das Wichtigste kompakt und zusammenhängend darstellt.

Es ist auf jeden Fall sinnvoll, rechtzeitig informiert zu sein und auch schon möglichst die entsprechenden Kontakte zu knüpfen, damit man für den Fall der Fälle (Krebs betrifft mehr als jeden 4. Todesfall!) gewappnet ist. Dafür ist es erforderlich, die NM so gut wie möglich selber verstanden zu haben und möglichst auch einige andere Menschen aus den neumedizinischen Kreisen zu kennen, denn als Betroffener braucht man die größtmögliche Sicherheit in der Materie, damit einen die Ärzte und eventuell sogar die eigene Verwandtschaft nicht aus der Bahn werfen können. Außerdem ist die Materie auch noch superinteressant, finde ich, wie der Mensch (bzw. die Natur) in Wirklichkeit funktioniert.

Ich persönlich hatte dazu noch die Gelegenheit, im allernächsten Umfeld den neumedizinischen Umgang mit einem sog. Hirntumor zu erleben, was mein Wissen über den praktischen Umgang nochmal erweitert bzw. untermauert hat. Zudem ist es wirklich beeindruckend mitzuerleben, wie selbst eine riesengroße Schwellung im Gehirn in kürzester Zeit mithilfe von Cortison minimiert werden kann, wenn dank des Wissens und der sehr festen Verankerung in der NM keine Existenzangst da ist!!

Viele Grüße
Susanne

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von susanne: 23.10.2007 07:37.

22.10.2007 22:57 susanne ist offline E-Mail an susanne senden Beiträge von susanne suchen Nehmen Sie susanne in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Austausch von Informationen und Dateien » Hirntumor...

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH