Forum Agenda-Leben
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Die HPV-Impfung macht Schlagzeilen » Prof. zur Hausen hat noch ein Büro... » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Prof. zur Hausen hat noch ein Büro...
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Juergen2006


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 719

Prof. zur Hausen hat noch ein Büro... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

und ein Labor im Deutschen Krebsforschungszentrum. So habe ich es jedenfalls heute anläßlich der Verleihung des Medizin-Nobelpreises an ihn gelesen (er ist ja schon 72 und emeritiert). Dorthin könnte man also schreiben und ihn fragen, wie er die Viren nachgewiesen hat, für deren Entdeckung er jetzt ausgezeichnet wurde: HPV.
(Um den Wahnsinn komplett zu machen, teilt er sich die Ehrung mit Françoise Barré-Sinoussi und Luc Montagnier, diese bekommen den Preis für ihre "Entdeckung von HIV").

Herrn Prof.
Dr. Harald zur Hausen
Deutsches Krebsforschungszentrum
Im Neuenheimer Feld 280
69120 Heidelberg

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Juergen2006: 06.10.2008 14:17.

06.10.2008 14:16 Juergen2006 ist offline E-Mail an Juergen2006 senden Beiträge von Juergen2006 suchen Nehmen Sie Juergen2006 in Ihre Freundesliste auf
susanne


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 720

RE: Prof. zur Hausen hat noch ein Büro... Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier wäre noch die passende Nachricht dazu zum Nachlesen.

Besonders hervorzuheben ist die weitergehende Begründung des Nobelpreiskomitees, warum zur Hausen der Nobelpreis zugestanden wurde, er ist nämlich ein richtiger "Held":

"Zur Hausen habe sich gegen ein medizinisches Dogma gewandt, als er bereits in den 1970er Jahren postulierte, dass Viren Krebs auslösen können, begründete das Komitee seine Wahl."
"Zur Hausen war ein Außenseiter, dem viele nicht geglaubt haben. Aber so ist Wissenschaft. Manche Leute müssen eben die vorherrschenden Dogmen infrage stellen", sagte das Nobelkomitee-Mitglied Bo Angelin. "Zur Hausen hat eine brillante Idee gehabt und mit beharrlicher Arbeit ihre Richtigkeit bewiesen."
"Zur Hausen hat zu früheren Zeiten mit seinem Ansatz sehr kontrovers dagestanden und musste manches Gelächter einstecken. Er hat sich gegen alle Widerstände durchgekämpft."

Konkret "verdanken" wir ihm dann die angeblichen Papillomaviren, die in der Folge von der Pharmaindustrie für die Entwicklung des HPV-Impfstoffes genutzt werden.


Und was AIDS betrifft, da gibt es noch ein bisschen Beweihräucherung für das Nobelpreiskomitee selbst, weil die sich eindeutig für Barré-Sinoussi und Montagnier entschieden haben gegen Gallo:

"Es kann als klar erwiesen angesehen werden, dass die Entdeckung in Frankreich gemacht worden ist", begründete Bertil Fredholm, Chef des Nobelkomitees, diese Entscheidung.

"Und wenn es darum geht, wer eines Nobelpreises würdig ist, sind wir Experten."

Tatsächlich? Das sehen wir möglicherweise ein klein wenig anders.

Jedenfalls werden mit dieser Entscheidung 1 Million Euro vergeben.



http://www.n-tv.de/Nobelpreis_fuer_Deuts...11/1033425.html

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von susanne: 24.02.2009 05:25.

06.10.2008 16:45 susanne ist offline E-Mail an susanne senden Beiträge von susanne suchen Nehmen Sie susanne in Ihre Freundesliste auf
Edwin Christian


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 784

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Prof. Harald zur Hausen

Mail-Adresse zurhausen@dkfz-heidelberg.de

Quelle

__________________
Ich unterstütze die Einführung eines allgemeinen, personenbezogenen, bedingungslosen Grundeinkommens in Existenz- und teilhabe-sichernder Höhe.
http://www.basicincomeinitiative.eu
06.10.2008 22:14 Edwin Christian ist offline E-Mail an Edwin Christian senden Beiträge von Edwin Christian suchen Nehmen Sie Edwin Christian in Ihre Freundesliste auf
susanne


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 720

Impft auch die Jungs Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

http://mobile.medizin-welt.info/aktuell.asp?newsID=146


"Nobelpreisträger Prof. zur Hausen in MEDIZIN-WELT: "Impft auch die Jungs!"

09.10.2008

............

[B]MW
: Wie lange hat die Entwicklung des Impfstoffes insgesamt gedauert?

Zur Hausen: Wir haben im Jahr 1972 begonnen über Papillomviren zu arbeiten, also vor 34 Jahren. Am Anfang stand die Frage, ob Papillomviren etwas mit Gebärmutterhalskrebs zu tun haben. 1983 und 1984 haben wir dann die entsprechenden Typen isolieren und charakterisieren können. Und zwar die, die jetzt auch in den Impfstoffen vorhanden sind und die die Hauptursache für eine Erkrankung an Gebärmutterhalskrebs darstellen. Das hat uns mehr als zehn Jahre gekostet, bis wir das geschafft hatten. Es war ein wirklich schwieriges Problem, weil diese Virentypen nicht in den üblichen Gewebekulturen wachsen.


..... "

weiterlesen: Link s.o.

Dieser Beitrag wurde 3 mal editiert, zum letzten Mal von susanne: 27.04.2009 04:14.

05.02.2009 20:34 susanne ist offline E-Mail an susanne senden Beiträge von susanne suchen Nehmen Sie susanne in Ihre Freundesliste auf
susanne


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 720

RE: Impft auch die Jungs Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:

Zur Hausen: Wir haben im Jahr 1972 begonnen über Papillomviren zu arbeiten, also vor 34 Jahren. Am Anfang stand die Frage, ob Papillomviren etwas mit Gebärmutterhalskrebs zu tun haben. 1983 und 1984 haben wir dann die entsprechenden Typen isolieren und charakterisieren können. Und zwar die, die jetzt auch in den Impfstoffen vorhanden sind und die die Hauptursache für eine Erkrankung an Gebärmutterhalskrebs darstellen. Das hat uns mehr als zehn Jahre gekostet, bis wir das geschafft hatten. Es war ein wirklich schwieriges Problem, weil diese Virentypen nicht in den üblichen Gewebekulturen wachsen.



Herr Prof. zur Hausen, Ihre Aussage, Sie hätten die Viren isoliert und charakterisiert, kommt mir ein wenig gewagt vor. Es wäre schön, wenn Sie dafür auch Beweise hätten:

An Prof. Dr. zur Hausen (Humane Papillomviren)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von susanne: 19.02.2009 13:58.

19.02.2009 13:55 susanne ist offline E-Mail an susanne senden Beiträge von susanne suchen Nehmen Sie susanne in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Die HPV-Impfung macht Schlagzeilen » Prof. zur Hausen hat noch ein Büro...

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH