Forum Agenda-Leben
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Die Vogelgrippe » Vogelgrippe » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (16): [1] 2 3 nächste » ... letzte » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Vogelgrippe 4 Bewertungen - Durchschnitt: 8,504 Bewertungen - Durchschnitt: 8,504 Bewertungen - Durchschnitt: 8,504 Bewertungen - Durchschnitt: 8,50
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
jannis jannis ist männlich


Dabei seit: 19.06.2006
Beiträge: 207
Herkunft: Planet Erde

Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo cool

Die Vogelgrippe hat Amerika (Kanada) erreicht, damals hat ja auch das SARS – Virus in Kanada gewütet, warum mögen die Viren Kanada so sehr?

Vogelgrippefall in Kanada

__________________
LG
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein
19.06.2006 18:14 jannis ist offline E-Mail an jannis senden Beiträge von jannis suchen Nehmen Sie jannis in Ihre Freundesliste auf
Dany Dany ist weiblich


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 78

RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo lieber Jannis,

was? Geringes Risiko um auf den Menschen zu überspringen, komisch, ist jetzt das Virus nicht mehr so schlimm, weil es in Amerika ist ? Oder ist das die Ami Variante des Virus ? Ja solange es ja "nur" Europa befällt, aber jetzt Kanada, ich frag mich welch schlauer Kopf dieses Virus nachgewiesen hat und was er damit bezwecken will ? Tja wegen diesem geringen Risiko, haben die hier in Europa so ein Tam Tam gemacht, jetzt bin ich mal auf die amerikanische Reaktion gespannt, ob sie wohl die Europäische Reaktion lächerlich machen wird oder haben sie vielleicht noch zuviel Tamiflu "auf Lager"? geschockt Vielleicht mögen die Viren Kanada so gerne, weil sie sich im "Kühlschrank Kanada" besser halten ? Freude

Liebe Grüße Dany

__________________
Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht. (Mahatma Gandhi)
19.06.2006 23:08 Dany ist offline E-Mail an Dany senden Beiträge von Dany suchen Nehmen Sie Dany in Ihre Freundesliste auf
jannis jannis ist männlich


Dabei seit: 19.06.2006
Beiträge: 207
Herkunft: Planet Erde

Themenstarter Thema begonnen von jannis
RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo cool

Hier ist wieder ein beispielhaftes Zitat aus der TAZ,

Zitat:
„Kein Land in der EU ist wie Deutschland so sehr davon überzeugt, dass Wildvögel die Vogelgrippe einschleppen könnten“

Die haben nur eins vergessen, nur die Experten sind davon überzeugt, der denkende Bürger aber nicht!

Vogelgrippe ruiniert Bauern

__________________
LG
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein
20.06.2006 08:00 jannis ist offline E-Mail an jannis senden Beiträge von jannis suchen Nehmen Sie jannis in Ihre Freundesliste auf
Elena Elena ist weiblich


Dabei seit: 06.06.2006
Beiträge: 287

RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich rate mal : weil sich die Viren in den Kanada-Wäldern so gut verstecken können bis sie gebraucht werden ?
20.06.2006 14:49 Elena ist offline E-Mail an Elena senden Beiträge von Elena suchen Nehmen Sie Elena in Ihre Freundesliste auf
Elena Elena ist weiblich


Dabei seit: 06.06.2006
Beiträge: 287

RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Was mich nachdenlich macht :

Habe gestern in unserem Dorfblättle eine Anzeige gelesen. Es werden dort Hüher, Gänse usw. angeboten. Alle geimpft.
Dieser Betrieb beliefert viele Bauernhöfe mit Tieren. Sie kaufen die Kücken und ziehen sie dann hoch.

Habe dort angerufen und erfahren, dass ausnahmslos alle Tiere geimpft werden müssen. Das sei Pflicht.Ich wäre die allererste Kundin die ausdrücklich ungeimpfte Tiere kaufen will.

Die Tiere werden zwangsgeimpft z. B. auch gegen die Hühnerpest. Verwechsle ich da was oder stimmt es, dass die Vogelgrippe umgetaufte Hühnerpest ist ?

Also wenn dem so ist, dann sind die umgebrachte Tiere gegen die Vogelgrippe geimpft gewesen.

VG
Elena
20.06.2006 14:59 Elena ist offline E-Mail an Elena senden Beiträge von Elena suchen Nehmen Sie Elena in Ihre Freundesliste auf
Mieke Mieke ist weiblich


images/avatars/avatar-16.gif

Dabei seit: 19.06.2006
Beiträge: 17
Herkunft: Deutschland

RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Elena

Die Tiere werden zwangsgeimpft z. B. auch gegen die Hühnerpest. Verwechsle ich da was oder stimmt es, dass die Vogelgrippe umgetaufte Hühnerpest ist ?


hier mehr Info:
Die Vogelgrippe Typ H5N1 ist genetisch ähnlich aber nicht identisch mit der bekannten Geflügelpest. In Fachkreisen wird unterschieden zwischen schwach-, mittel- und hochpathogenen (krank machenden) Erregern. Nur der Vogelgrippevirus H5N1 zählt zu den hochpathogenen Erregern.
Der wissenschaftlich korrekte Oberbegriff lautet Aviäre Influenza.
Nur im deutschen Sprachraum wird die Vogelgrippe Typ H5N1 mit der Geflügelpest gleich gestellt.

Mehr zur Geflügelpest und dem Subtyp H5N1 findet man bei WIKIPEDIA (Wo sonst? verwirrt ): http://de.wikipedia.org/wiki/HPAI
20.06.2006 18:28 Mieke ist offline E-Mail an Mieke senden Beiträge von Mieke suchen Nehmen Sie Mieke in Ihre Freundesliste auf
Dany Dany ist weiblich


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 78

RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo ihr Lieben,

die spinnen doch (nicht nur die Römer großes Grinsen ) Mittelkrankmachend, hochkrankmachend, leichtkrankmachend verwirrt Bald werden sie daherkommen mit mitteltot, hochtot und leichttot Freude

Liebe Grüße Dany

__________________
Wer den Weg der Wahrheit geht, stolpert nicht. (Mahatma Gandhi)
21.06.2006 00:08 Dany ist offline E-Mail an Dany senden Beiträge von Dany suchen Nehmen Sie Dany in Ihre Freundesliste auf
Elena Elena ist weiblich


Dabei seit: 06.06.2006
Beiträge: 287

RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Mieke[
Mehr zur Geflügelpest und dem Subtyp H5N1 findet man bei WIKIPEDIA (Wo sonst? verwirrt ): http://de.wikipedia.org/wiki/HPAI


Was sagt Wicki ?

Die Geflügelpest wird auch als Aviäre Influenza, als Vogelgrippe und seit 1981 überwiegend als Hochpathogene Influenza-Virus-Infektion (HPAI, Highly Pathogenic Avian Influenza) bezeichnet. Sie ist eine durch Viren hervorgerufene anzeigepflichtige Tierseuche, von der Hühner, Puten, Gänse, Enten, wildlebende Wasservögel und andere Vögel betroffen sein können. Bei einer Infektion mit den aggressiveren Virusstämmen ."

Bliebe jetzt nur noch die Frage, ob die Zwangsimfpung der Tiere gegen Geflügelpest bereits gegen die aggressiven wissenschftliche Konsense (Viren) war. Wenn ja und die Geflügelpest, wenn sie den Aggresiveren zugeschrieben ist, sowieso schon Vogelgrippe heißt, dann sind die Tiere gegen Vogelgrippe alle geimpft.

Bis auf die Zugvögel. Aber wenn Imfpung schützten und nützen soll, dann hat sie hier doch glatt und auf der ganzen Linie versagt.

Millionen geimpft Tiere wurden getötet, denn trotz Impfung hätte es sein können dass sie krank werden ?

Danke für die Links Mieke.

VG
Elena
21.06.2006 12:32 Elena ist offline E-Mail an Elena senden Beiträge von Elena suchen Nehmen Sie Elena in Ihre Freundesliste auf
ChrisCH ChrisCH ist männlich


Dabei seit: 19.06.2006
Beiträge: 38
Herkunft: Schweiz

RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bei so vielen Virustypen geht ja schon bald die universell-kosmische DNS aus...vielleicht sollte das FLI mal bei Gott um einen Nachschub an DNS-Material ersuchen, damit man wieder neue Varianten rausfinden kann....

aber die Logik ist doch klar:

ein halbtotmachendes und noch ein halbtotmachendes Virus ergibt zusammen ein ganztotmachendes....


Ein halbe Glatze hat 1000 Haare...wieviel hat ein ganze Glatze????


Chris
21.06.2006 17:04 ChrisCH ist offline E-Mail an ChrisCH senden Homepage von ChrisCH Beiträge von ChrisCH suchen Nehmen Sie ChrisCH in Ihre Freundesliste auf
Edwin Christian


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 784

RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Ein halbe Glatze hat 1000 Haare...wie viel hat ein ganze Glatze????


Experten halten das für eine sehr Komplexe frage auf die so nicht direkt geantwortet werden kann, die Antwort so wird berichtet ist abhängig von der Anzahl der potenten, akuten neu aggressive Vieren des Typs GSG7 unter der Kopfhaut. Augenzwinkern

LG Kojak

__________________
Ich unterstütze die Einführung eines allgemeinen, personenbezogenen, bedingungslosen Grundeinkommens in Existenz- und teilhabe-sichernder Höhe.
http://www.basicincomeinitiative.eu
21.06.2006 17:36 Edwin Christian ist offline E-Mail an Edwin Christian senden Beiträge von Edwin Christian suchen Nehmen Sie Edwin Christian in Ihre Freundesliste auf
Steffi Steffi ist männlich


Dabei seit: 18.06.2006
Beiträge: 809
Herkunft: Großschönau Sachsen

großes Grinsen RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Jannis
Das komische ist, daß die sterbenskranken Vögel den weiten Weg über das große Wasser so mühelos schaffen. verwirrt

__________________
Nur 2 Dinge sind unendlich, das Universum und die Menschliche Dummheit! Beim Universum , bin ich mir nicht ganz sicher! (A. Einstein) Wo Recht zu Unrecht wird, ist Rebellion Pflicht!
21.06.2006 17:47 Steffi ist offline E-Mail an Steffi senden Beiträge von Steffi suchen Nehmen Sie Steffi in Ihre Freundesliste auf
medi


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 166
Herkunft: Sachsen

RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Steffi
Hallo Jannis
Das komische ist, daß die sterbenskranken Vögel den weiten Weg über das große Wasser so mühelos schaffen. verwirrt



Klarer Fall von gedopt. Zunge raus

Gruß Micha

__________________
Die Schweinegrippe - das missbrauchte Phantom
21.06.2006 18:43 medi ist offline E-Mail an medi senden Beiträge von medi suchen Nehmen Sie medi in Ihre Freundesliste auf
ChrisCH ChrisCH ist männlich


Dabei seit: 19.06.2006
Beiträge: 38
Herkunft: Schweiz

RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Vermutlich trafen sie unterwegs am Himmelsrand auf einer Wolke einen RedBull-Stand......mit probiotischen Zusatzstoffen:

Wirkung: Körper bleibt gesund und die Viren wandern direkt in den Kot...

Jetzt bleibt nur noch die Frage, wo sie die Viren aufgelesen haben....

Vielleicht kamen sie auch in ein H5N1-Wassertröpfchen-Gewitter und der Körper sog die Viren richtig auf....Hat man denn das Wasser schon mal auf H5N1 untersucht?....Vielleicht verursachte die schockartige Umwandlung des Wassers vom gas- in den tröpfchenförmigen Zustand eine solche Disharmonie, dass es wie besagt zuerst vom leicht- in den mittel- und dann in ein hochpathogenes Killer H5N1Virus-Wasser-Tröpfchen wandelte und die Vögel richtig gehend durchtränkte....

Aber da war ja dann glücklicherweise der RedBull-Stand....die müssten aber schon fast ein Filialnetz à la McDonalds haben da oben....so wie der Virus sich weltweit verbreitet...

großes Grinsen Chris
21.06.2006 19:41 ChrisCH ist offline E-Mail an ChrisCH senden Homepage von ChrisCH Beiträge von ChrisCH suchen Nehmen Sie ChrisCH in Ihre Freundesliste auf
jannis jannis ist männlich


Dabei seit: 19.06.2006
Beiträge: 207
Herkunft: Planet Erde

Themenstarter Thema begonnen von jannis
cool RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo lieber Steffi,

Diese „EXPERTEN“ besitzen nicht den Verstand um alles zu berücksichtigen, SIE sind immer noch der Meinung, dass das Volk sowieso nicht den Verstand einsetzt und diese Lücken eh nicht bemerken.

Es ist wie damals, als der zum teil wissende Medizinmann sein Volk mit zusätzlichen Gottes-Ideen Angst einjagen konnte.

Genau das machen die Medizinmänner von heute auch mit dem Volk, aber das Volk hat ja auch diese Medizinmänner erschaffen und geduldet, jetzt liegt es an UNS dies zu ändern.

__________________
LG
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von jannis: 22.06.2006 19:00.

21.06.2006 23:21 jannis ist offline E-Mail an jannis senden Beiträge von jannis suchen Nehmen Sie jannis in Ihre Freundesliste auf
Mieke Mieke ist weiblich


images/avatars/avatar-16.gif

Dabei seit: 19.06.2006
Beiträge: 17
Herkunft: Deutschland

RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo ChrisCH!
Unten mal ein ein wirklich alter Link und sogar aus deiner Heimat.
Wie es den Zugvögeln gelingt den H5N1 Virus einzuschleppen, versuchte man schon damals zu erklären.
Mit einer Reise in Etappen ohne ....RedBull-Stand. und ohne .... probiotische Zusatzstoffe.
Hier ein Erklärungsversuch (mit einer Verlinkung, die auch funktioniert - sorry!)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Mieke: 22.06.2006 09:01.

22.06.2006 00:21 Mieke ist offline E-Mail an Mieke senden Beiträge von Mieke suchen Nehmen Sie Mieke in Ihre Freundesliste auf
susanne


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 720

RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Mieke,

bei mir kommt Page not found.

Viele Grüße
Susanne
22.06.2006 06:00 susanne ist offline E-Mail an susanne senden Beiträge von susanne suchen Nehmen Sie susanne in Ihre Freundesliste auf
Edwin Christian


Dabei seit: 17.06.2006
Beiträge: 784

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bei mir gehts!


23. Oktober 2005, NZZ am Sonntag
Die Zugvögel kommen im November

In wenigen Tagen kommen die Reiherenten zu Tausenden aus Russland in die Schweiz. Sie könnten das Vogelgrippevirus H5N1 einschleppen.

Hansjakob Baumgartner

Am Freitag hat der Bundesrat beschlossen, die Freilandhaltung von Geflügel bis Mitte Dezember zu verbieten. Mit dieser Vorsichtsmassnahme soll verhindert werden, dass das Vogelgrippevirus von Zugvögeln auf hiesige Geflügelbestände übertragen wird. Als wahrscheinlichster Träger des Virus gilt die Reiherente. Einige Reiherenten sind bereits da, andere eben erst im Brutgebiet aufgebrochen: Der Einflug der Reiherente beginnt im Oktober, der grosse Tross folgt im November. Um die 180 000 Stück halten sich danach bis Februar/März auf hiesigen Gewässern auf und ernähren sich von Wandermuscheln, die so heissen, weil sie erst in den 1950er Jahren in Mitteleuropa eingewandert sind und sich explosionsartig ausbreiteten. Sie machten die Alpenrandseen zu einer der wichtigsten Destinationen für Wasservögel aus nördlichen Brutgebieten.

Reiherenten nehmen besonders lange Reisen auf sich. Eine von ihnen hält den Distanzrekord für alle Zugvögel, die je in der Schweiz beringt wurden: Sie erhielt ihren Ring im Dezember 1978 am Sempachersee und wurde eineinhalb Jahre später bei Ytyk-Kel in Sibirien von einem Jäger erlegt. Die beiden Orte liegen 8101 Kilometer Luftlinie voneinander entfernt. Den Vogel beringt hatte damals der Berufsfischer Josef Hofer, der seit 40 Jahren ehrenamtlich für die Vogelwarte Sempach tätig ist. Kürzlich publizierte er aufgrund der Ringfunddaten eine wissenschaftliche Arbeit über Herkunft und Zugverhalten der Reiherente - wohl ohne zu ahnen, dass diese bald in einem anderen Zusammenhang hochaktuell werden würde.

Reise in Etappen

Das Brutareal der Reiherente erstreckt sich von Mitteleuropa über Skandinavien bis nach Sibirien. Auch Nowosibirsk, wo der gefährliche Vogelgrippe- Erreger H5N1 im August aufgetaucht ist, gehört dazu. Und erst recht die Gebiete im westlichen Russland, aus denen auch am Samstag wieder Fälle gemeldet wurden. Dass eine Ente das Virus direkt aus dieser Gegend in die Schweiz einschleppen könnte, ist aber unmöglich. Alle befallenen Vögel sterben innert kurzer Zeit. In einem einzelnen Tier kommt H5N1 daher nicht weit. Nicht auszuschliessen ist aber, dass es etappenweise reist. An den Rastplätzen kommt es zuweilen zu Massierungen von Vögeln, die ihren Kot ins Wasser abgeben. So hat der Erreger durchaus Chancen, von einem sterbenden Tier aufs andere zu wechseln.

Weniger weit wäre der Weg von Rumänien, Griechenland oder der Türkei hierhin. Dennoch ist eine Einschleppung aus diesem Raum weniger wahrscheinlich als aus dem fernen Sibirien. Der östliche Zugkorridor führt genau südwärts dem Ufer des Schwarzen Meers und danach der Mittelmeerküste der Türkei entlang nach Afrika. Dass ein Vogel auf diesem Weg plötzlich die Richtung verliert, kommt kaum vor. «Mit einer Übertragung aus dieser Gegend ist deshalb nicht zu rechnen», sagt Matthias Kestenholz von der Vogelwarte Sempach. «Das können wir mit ziemlicher Bestimmtheit sagen.» Ganz ausschliessen will er dies aber nicht. Viele Zugvögel haben im Raum Schwarzes Meer ihr Winterquartier. Von den Wasservögeln, die bei uns überwintern, ist bekannt, dass sie zum Teil recht mobil sind und im Raum Bodensee bis Camargue herumstreifen. Das wird bei den Wintergästen rund um das Schwarze Meer ähnlich sein. Das Virus könnte theoretisch mit solchen Vagabunden in Etappen in die Schweiz gelangen.

Kontakt mit Hausgeflügel

Die EU hat am vergangenen Mittwoch eine Liste der «Wildvogelarten, von denen in Bezug auf die Influenzaübertragung ein höheres Risiko ausgeht, herausgegeben. Dieses Risiko hängt nicht bloss vom Zugverhalten ab. Es ist auch bei Arten erhöht, die eher in Kontakt mit Hausgeflügel kommen, etwa weil sie Futter auf Wiesen suchen, auf denen Hausgänse weiden. Die Liste umfasst 15 Arten. Praktisch alle sind Wasservögel, die meisten treten bei uns höchstens in geringer Zahl auf. Von Belang sind für die Schweiz nebst der Reiherente auch die Tafelente, die Stockente und die Lachmöwe.

Anfang November wird Josef Hofer am Sempachersee seine Reusen wieder auf Fang stellen und mit Fischereiabfällen und Mais als Köder bestücken. Für den kommenden Winter hat er eine Zusatzaufgabe erhalten. Er soll aus der Kloake - dem Ausscheidungsorgan - von einigen hundert Vögeln Kotproben entnehmen. Diese werden im nationalen Referenzlabor für Geflügelkrankheiten am Institut für Veterinärbakteriologie der Uni Zürich auf Befall durch H5N1-Viren getestet. So, wie man das in den letzten Wochen mit Proben getan hat, die bei der Beringungsaktion auf der Ulmet-Höchi im Baselbieter Jura gewonnen wurden. Über diesen Pass ziehen vornehmlich Singvögel, die als Virusüberträger eher weniger in Frage kommen. Bisher war denn auch kein Befund positiv.

Mitte November - und danach wieder im Januar - werden alljährlich die Wasservogelbestände auf den Schweizer Gewässern erhoben. Mehrere hundert Amateur-Ornithologen sind jeweils dafür auf der Piste. Heuer wurden sie von der Vogelwarte instruiert, auch auf kranke und tote Vögel zu achten. Zugvogelforschung wird plötzlich brisant. Seit hundert Jahren werden dafür Vögel beringt, die Daten sind alle in den Computern der Vogelwarte gespeichert. Sie sollen jetzt gezielt auf die Frage nach den Möglichkeiten einer Virusübertragung durch Zugvögel ausgewertet werden. «Denn die Grundverunsicherung im Zusammenhang mit der Vogelgrippe kommt nicht zuletzt daher, dass wir zurzeit über die Rolle der Wildvögel bei der Übertragung praktisch nichts wissen», sagt Kestenholz. Anders gedeutet: Wenn bis Mitte Dezember aus dem Zürcher Labor keine Kotproben aus dem Sempachersee positiv auf H5N1 getestet und auch an den anderen Gewässern keine auffälligen Beobachtungen gemacht werden, wäre dies schon eine sehr gute Nachricht.

Diesen Artikel finden Sie auf NZZ Online unter:
http://www.nzz.ch/2005/10/23/il/articleD955V.html

Copyright © Neue Zürcher Zeitung AG

__________________
Ich unterstütze die Einführung eines allgemeinen, personenbezogenen, bedingungslosen Grundeinkommens in Existenz- und teilhabe-sichernder Höhe.
http://www.basicincomeinitiative.eu
22.06.2006 12:33 Edwin Christian ist offline E-Mail an Edwin Christian senden Beiträge von Edwin Christian suchen Nehmen Sie Edwin Christian in Ihre Freundesliste auf
Steffi Steffi ist männlich


Dabei seit: 18.06.2006
Beiträge: 809
Herkunft: Großschönau Sachsen

Daumen runter! RE: Vogelgrippe Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hoffentlich haben die nicht ins Wasser gemacht, sonst haben wir bald eine Fischgrippe. fröhlich

__________________
Nur 2 Dinge sind unendlich, das Universum und die Menschliche Dummheit! Beim Universum , bin ich mir nicht ganz sicher! (A. Einstein) Wo Recht zu Unrecht wird, ist Rebellion Pflicht!
22.06.2006 16:48 Steffi ist offline E-Mail an Steffi senden Beiträge von Steffi suchen Nehmen Sie Steffi in Ihre Freundesliste auf
jannis jannis ist männlich


Dabei seit: 19.06.2006
Beiträge: 207
Herkunft: Planet Erde

Themenstarter Thema begonnen von jannis
Pfeil China hatte Vogelgrippe zwei Jahre früher als eingeräumt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Die jetzt enthüllte Infektion des Mannes 2003 überrascht Beobachter allerdings wenig, da drei Menschen aus Hongkong nach einem Besuch in der Provinz Fujian schon im Februar 2003 an der Vogelgrippe erkrankt waren. Die Ursache ihrer Infektion, die durch den dann folgenden Ausbruch von Sars überdeckt wurde, konnte allerdings nie genau geklärt werden.


Hier kann wieder jeder denkende erkennen, was für abstruse Berichte verfasst werden.

Also die Ursache konnte nicht genau geklärt werden, aber alle haben Vogelgrippe gehabt. großes Grinsen großes Grinsen großes Grinsen

China hatte Vogelgrippe zwei Jahre früher als eingeräumt

__________________
LG
Jannis

Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null und das nennen sie ihren Standpunkt - Albert Einstein
22.06.2006 19:06 jannis ist offline E-Mail an jannis senden Beiträge von jannis suchen Nehmen Sie jannis in Ihre Freundesliste auf
Elena Elena ist weiblich


Dabei seit: 06.06.2006
Beiträge: 287

RE: China hatte Vogelgrippe zwei Jahre früher als eingeräumt Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Peking (dpa) - Chinesische Wissenschaftler haben enthüllt, dass in China bereits im November 2003 und damit zwei Jahre früher als offiziell zugegeben ein Mann nachweislich an der Vogelgrippe erkrankt ist. Der 24-Jährige sei vier Tage nach der Ankunft in einem Krankenhaus gestorben.


Ach die armen Chinese. Nu sitzen sie in der Schraubzwinge. Dabei haben sie doch vielleicht nur die falsche Diagnose gestellt (passiert ja andauernd leider, leider, aber man muss doch so viele Dinge ausschleißen bevor man vielleicht darauf kommt das es sich um eine genetisch bedingte Krankheit oder gar psychsich bedingte handelt, da sind doch 4 Tage nie und nimmer ausreichend um die Ergebnisse alle beieinader zu haben......) Und war da nicht gerade SARS am wüten?
Damals war je Vogelgrippe noch ein zahnloser Tieger, die SARS dagegen der Drache Nr. 1

Man kann´s der WHO aber auch wirklich nie recht machen.....

Ach ja, dass der Mann gestorben ist soll was heißen ? Dass er auch zu den Tauseden gehört die an der Behandlung bzw. ihrer Folgen gestorben sind ? Oder haben die Chinesen den Mann gar nicht behandelt, falsch behandelt oder was ?
22.06.2006 21:25 Elena ist offline E-Mail an Elena senden Beiträge von Elena suchen Nehmen Sie Elena in Ihre Freundesliste auf
Seiten (16): [1] 2 3 nächste » ... letzte » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Die Vogelgrippe » Vogelgrippe

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH