Forum Agenda-Leben
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung » Newsletter klein-klein-Verlag 09.08.06: Widerspruch - genmanipulierter Weizen » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Newsletter klein-klein-Verlag 09.08.06: Widerspruch - genmanipulierter Weizen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Juergen2006


Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 719

großes Grinsen Newsletter klein-klein-Verlag 09.08.06: Widerspruch - genmanipulierter Weizen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Newsletter-klein-klein-verlag vom 09.08.2006

Ist bald jedes Brot genmanipuliert?
Freisetzungen von genmanipuliertem Weizen geplant.
Gen-Weizen bedroht „Erbe der Menschheit“


Adelheid Grosshans

Legen Sie Widerspruch ein gegen die Freisetzung von genmanipuliertem Weizen!

In Gatersleben (Sachsen-Anhalt) soll vom Herbst 2006 bis 2008 genmanipulierter Weizen freigesetzt werden - in unmittelbarer Nähe zu den Anbauflächen der Genbank in Gatersleben. Hunderte alter Weizensorten werden dort im Freien vermehrt. Eine gentechnische Verunreinigung von Teilen dieses Menschheitserbes durch Pollenflug oder Verschleppung durch Tiere würde zukünftige Züchtungsbemühungen erheblich beeinträchtigen. Experten bezeichnen diese Pflanzen als "Lebensversicherung der Menschheit".


Die Mustereinwendung können Sie als PDF-Datei unter www.umweltinstitut.org/genweizen herunterladen.

Die unterschriebenen Einwendungen werden bis zum 13. September vom Umweltinstitut München gesammelt und dann der zuständigen Genehmigungsbehörde, dem Bundesamt für Verbraucher-schutz und Lebensmittelsicherheit, übergeben.

Nachfolgend hierzu die Pressemitteilung des Umweltinstituts München vom 25. Juli 2006:

Geplanter Freisetzungsversuch in Gatersleben:
Gen-Weizen bedroht Erbe der Menschheit
Umweltinstitut München ruft zu Einwendungen auf

München, 25. Juli - Zum ersten Mal seit 2004 ist in Deutschland wieder ein Freisetzungsversuch mit genmanipuliertem Weizen geplant. Einen entsprechenden Antrag hat das Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) Gatersleben beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit gestellt. Der Versuchsacker liegt in unmittelbarer Nähe zu den Anbauflächen der Genbank im sachsen-anhaltinischen Gatersleben. Dort lagern Hunderte alter Weizensorten, die zur Erhaltung immer wieder im Freiland angebaut werden müssen.

Eine gentechnische Verunreinigung dieses Menschheitserbes durch Pollenflug oder Verschleppung durch Tiere wäre ein unersetzlicher Verlust für zukünftige Züchtungsbemühungen. Denn alte Sorten, so genannte Herkünfte, enthalten vielfach Resistenzen gegen verschiedene Krankheiten und klimatische Bedingungen wie Trockenheit oder Salz. Experten bezeichnen sie daher als „Lebensversicherung der Menschheit“.

Andreas Bauer, Gentechnikexperte und Agrarwissenschaftler beim Umweltinstitut München, kritisiert: „Bislang sind alle Freisetzungen von Gen-Weizen in der BRD am Widerstand von Umweltorganisationen gescheitert. Denn Weizen ist eine der zentralen Nahrungspflanzen für die Weltbevölkerung. Aufgrund der breiten Ablehnung in der Bevölkerung ist Gen-Weizen weltweit unverkäuflich.“

Die Weizenpflanzen, die in Gatersleben freigesetzt werden sollen, wurden gentechnisch so manipuliert, dass sie unter anderem einen erhöhten Protein-Gehalt aufweisen. Damit soll angeblich die Nutzung als Futtergetreide verbessert werden. Harald Nestler, Vorstand beim Umweltinstitut München, glaubt, dass der geplante Versuch eine Türöffnerfunktion haben soll: „Wenn das genehmigt wird, ist es nur eine Frage der Zeit, bis genmanipulierter Weizen in unsere Bäckereien gelangt.“ Als Stiftung des Bundes und der Bundesländer solle sich das IPK nachhaltiger Züchtungsforschung zuwenden, anstatt mit Millionenbeträgen aus der Tasche des Steuerzahlers eine gesellschaftlich nicht akzeptierte Risikotechnologie wie die Gentechnik zu forcieren, fordert Nestler daher.

Scharfe Kritik an dem Versuch übt das Umweltinstitut auch aufgrund weiterer Eigenschaften, die in den Gen-Weizen eingebracht wurden. So wurden die Pflanzen resistent gemacht gegen Basta®, ein Totalherbizid des Bayer-Konzerns. Herbizidresistente Gen-Pflanzen haben einen negativen Einfluss auf die biologische Vielfalt. Außerdem erhöhen sie nach kurzer Zeit den Pestizideinsatz auf den Äckern, weil sie die Ausbildung resistenter Ackerkräuter fördern. Zusätzlich enthalten die genmanipulierten Weizenpflanzen so genannte Antibiotikaresistenzgene gegen die in der Humanmedizin verwendeten Stoffe Ampicillin und Streptomycin. Sie werden eingebaut, um die Pflanzen im Labor selektieren zu können. Selbst die gentechnikfreundliche europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde EFSA fordert, diese Antibiotikaresistenzgene ab 2009 nicht mehr zu verwenden. Denn die entsprechenden Antibiotika drohen durch den Verzehr der genmanipulierten Pflanzen unwirksam zu werden.

Laut Antrag des IPK, der dem Umweltinstitut München vorliegt, soll der Freisetzungsversuch im Herbst 2006 starten und bis 2008 andauern. Das Umweltinstitut München ruft zu breitem Protest gegen den Anbau von Gen-Weizen auf. Bürgerinnen und Bürger können auf der Seite www.umweltinstitut.org/genweizen eine Mustereinwendung als PDF-Datei herunterladen. Einwenden kann jeder und jede, ein Wohnsitz in Gatersleben ist keine Voraussetzung.

Die unterschriebenen Einwendungen werden bis zum 13. September vom Umweltinstitut München gesammelt und dann der zuständigen Genehmigungsbehörde, dem Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, übergeben.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an das:
Umweltinstitut München e.V.
Andreas Bauer
Tel. (089) 30 77 49-14
ab@umweltinstitut.org

Andreas Bauer
Dipl.-Agr.-Ing. (FH)
Abteilung Gentechnik
Telefon: 089 / 30 77 49 - 14
Umweltinstitut München e.V.
Landwehrstr.64 a
80336 München
Telefon 089 / 30 77 49 - 0
Fax 089 / 30 77 49 - 20
www.umweltinstitut.org




------------------------------------------------------------------

Sollten Sie durch den Newsletter nicht mehr informiert werden wollen, bitten wir um Nachricht durch eine e-mail an: info@klein-klein-verlag.de

Web: www.klein-klein-verlag.de
Anfragen: info@klein-klein-verlag.de
Bestellungen: bestellung@klein-klein-verlag.de
Fax 1: 07444 9170262 - Buchhaltung + Anfragen
Fax 2: 0711 2220600 - Bestellung + Anfragen
10.08.2006 17:55 Juergen2006 ist offline E-Mail an Juergen2006 senden Beiträge von Juergen2006 suchen Nehmen Sie Juergen2006 in Ihre Freundesliste auf
Deider Deider ist männlich


Dabei seit: 16.08.2006
Beiträge: 142
Herkunft: Pfalz

Weizen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wer für genmanipulierten weizen ist und dafür eintritt, sollte ihn auch essen!

__________________
Ich bin für ein einiges und freies Tirol von Kufstein bis Salurn!
21.08.2006 03:16 Deider ist offline E-Mail an Deider senden Homepage von Deider Beiträge von Deider suchen Nehmen Sie Deider in Ihre Freundesliste auf
TechStaff
Administrator

Dabei seit: 17.05.2006
Beiträge: 53

RE: Weizen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier noch was: Ziviler Ungehorsam im Maisfeld http://www.sonnenseite.com/index.php?pag...cle_detail.html

Viele Grüße
Jürgen
21.08.2006 19:36 TechStaff ist offline E-Mail an TechStaff senden Beiträge von TechStaff suchen Nehmen Sie TechStaff in Ihre Freundesliste auf
Deider Deider ist männlich


Dabei seit: 16.08.2006
Beiträge: 142
Herkunft: Pfalz

Nudeln Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Man müßte die Politiker mit diesem Mais nudeln wie sonst die Gänse.

__________________
Ich bin für ein einiges und freies Tirol von Kufstein bis Salurn!
22.08.2006 03:00 Deider ist offline E-Mail an Deider senden Homepage von Deider Beiträge von Deider suchen Nehmen Sie Deider in Ihre Freundesliste auf
lottakind lottakind ist weiblich


Dabei seit: 25.08.2006
Beiträge: 2
Herkunft: Deutschland

RE: Weizen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

ist das ernst gemeint...?
das geht uns doch alle an,denn hier gilt nicht: einmal ist keinmal.
Wenn das so weiter geht müßen wir alles davon leben!
Es kann dann kein Feld mehr wirklich ohne irgendwelche Spuren von gentechnisch veränderten Samen geben oder die durch solches erst veändert werden.Guten Appetitt!


VG Claudia

__________________
Gott schläft im Stein,träumt in der Pflanze,erwacht im Tier und handelt im Menschen...
05.09.2006 16:44 lottakind ist offline E-Mail an lottakind senden Beiträge von lottakind suchen Nehmen Sie lottakind in Ihre Freundesliste auf
Elena Elena ist weiblich


Dabei seit: 06.06.2006
Beiträge: 287

RE: Weizen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von lottakind
Hallo,

ist das ernst gemeint...?

VG Claudia


Der Antrag des IPK auf Freisetzung von gemnanipuliertem Weizen ist totsicher ernst gemeint.

Und wenn wir es stilschweigend hinnehmen, ziehen sie es toternst durch.

Viel Zeit für die Einwendung haben wir nicht mehr, also erst mal mache ich die.

LG
Elena
06.09.2006 12:42 Elena ist offline E-Mail an Elena senden Beiträge von Elena suchen Nehmen Sie Elena in Ihre Freundesliste auf
Deider Deider ist männlich


Dabei seit: 16.08.2006
Beiträge: 142
Herkunft: Pfalz

Weizen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Muß der Weizen besonders gezeichnet sein?
Dann können wir als Verbraucher über den Einkauf selbst entscheiden was wir essen wollen.

__________________
Ich bin für ein einiges und freies Tirol von Kufstein bis Salurn!
11.09.2006 12:18 Deider ist offline E-Mail an Deider senden Homepage von Deider Beiträge von Deider suchen Nehmen Sie Deider in Ihre Freundesliste auf
Elena Elena ist weiblich


Dabei seit: 06.06.2006
Beiträge: 287

RE: Weizen Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Deider
Muß der Weizen besonders gezeichnet sein?
Dann können wir als Verbraucher über den Einkauf selbst entscheiden was wir essen wollen.


So einfach ist es nicht Deider, denn die Bienchen und der Wind halten sich an keine Kennzeichnung und tragen die GEN-Pollen auch auf Bioäcker.

cool Oh - wier brauchen GEN-Bienen und GEN-Wind, dann sind wir sicher. Oder am besten gleich eine GEN-Impfung ?

Elena
11.09.2006 13:39 Elena ist offline E-Mail an Elena senden Beiträge von Elena suchen Nehmen Sie Elena in Ihre Freundesliste auf
Deider Deider ist männlich


Dabei seit: 16.08.2006
Beiträge: 142
Herkunft: Pfalz

Verbot Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Meinen Bienen habe ich verboten Genfelder anzufliegen! Augenzwinkern

__________________
Ich bin für ein einiges und freies Tirol von Kufstein bis Salurn!
20.09.2006 00:54 Deider ist offline E-Mail an Deider senden Homepage von Deider Beiträge von Deider suchen Nehmen Sie Deider in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Forum Agenda-Leben » Offizieller Bereich » Ideen und Aktionen zur Rechtsstaatsverwirklichung » Newsletter klein-klein-Verlag 09.08.06: Widerspruch - genmanipulierter Weizen

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH