Berliner Arzt wird von Impfopfer aufgesucht, als Dank bekam er nun eine Anzeige

 
Seit Monaten wird Dr. Thoma von der Berliner Ärztekammer, mit einem berufsrechtlichen Verfahren, wegen des Corona Virus, gegängelt. In einem Video stellt er die Gängelung die sich gegen ihn richtet vor. Kritisiert wird hierbei nicht nur ein Flugblatt des Vereins MWGFD – dort ist Dr. Thoma Pressesprecher – welches die 2G Regelung thematisiert.

Vorgeworfen wird ihm aber ein wirklich unfassbarer Vorgang. Dr. Thoma wurde von einem Impfopfer in seiner Praxis, obwohl die Sprechzeiten bereits vorüber waren, aufgesucht. Nach der Boosterung stellte sich bei dem Impfopfer ein Tinitus ein. Das betroffene Ohr stellte laut Dr. Thoma seine Tätigkeit weitestgehend ein. Aufgrund der Taubheit, hat der Arzt auf eine FFP Maske verzichtet, damit der Taube die Lippen des Arztes lesen kann.
Der Patient wurde dann in eine Klinik zur Behandlung wegen eines Impfschadens verwiesen. Am nächsten Tag erhielt Dr. Thoma eine E-Mail der Mutter des Patienten mit der Drohung mit einer Anzeige, wegen dem nicht Anlegen einer Virusmaske. Im Weiteren erstattete dann auch noch der Patient eine Anzeige bei der Ärztekammer.

Weiterlesen unter:
https://corona-blog.net/2022/03/05/berliner-arzt-wird-von-impfopfer-aufgesucht-als-dank-bekam-er-nun-eine-anzeige/

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.