Nichtwählen ist keine Alternative!

Nach der Landtagswahl in NRW gab es viel Getöse. Die CDU feierte ihren Sieg so ungehemmt, dass das Ordnungsamt einschreiten musste. Die SPD erklärte sich trotz erheblicher Verluste bereit, in die Regierung einzutreten, die Grünen reklamierten sich als eigentliche Entscheider, die CDU und SPD den Daumen zeigen werden. Im diesem Getöse ging unter, dass die … „Nichtwählen ist keine Alternative!“ weiterlesen

Filmkritik  zu „Stasikomödie“ von Leander Haussmann – Wie Putin sich die DDR-Opposition vorstellte

  Ein Prenzlauer Berger Schauermärchen Von Gastautor Philipp Lengsfeld Letzte Woche hatte ich die Ehre der Weltpremiere der „Stasikomödie“ von Leander Haussmann in Berlin beizuwohnen. Der Film hat mich erst sehr wütend und dann relativ traurig gemacht. Und dies liegt nicht daran, dass der als Dramedy, also als Mischung aus Drama und Komödie, charakterisierte, recht … „Filmkritik  zu „Stasikomödie“ von Leander Haussmann – Wie Putin sich die DDR-Opposition vorstellte“ weiterlesen

Und die Freiheit?

Eben hat Kathrin Göring-Eckardt, die zum Glück wenigstens nicht Ministerin geworden ist, einen Tweet abgesetzt, mit einer erhellenden Phrase, die sie auf dem Polizeikongress in Berlin geäußert hat. Sie glaube nicht, dass unsere Gesellschaft gespalten sei, die Mehrheit wäre für die Demokratie, die anderen müsste man „im Blick haben“ Damit enthüllt die Frau, die auf … „Und die Freiheit?“ weiterlesen

Der Mensch soll überwunden werden!

Der Krieg in der Ukraine verdeckt gerade den Blick auf die Coronapolitik und ihre Folgen, aber man sollte sie nicht aus den Augen verlieren, denn unter der Überschrift Gesundheitsschutz sind viele Weichen gestellt worden, die nicht nur neototalitär anmuten, sondern es tatsächlich sind. Thor Kunkel, einst Liebling der links-grünen Kulturszene, bis er sich kritisch mit … „Der Mensch soll überwunden werden!“ weiterlesen

Boris Reitschuster – Ein Agent des “Systems”?

[PSA] Der Anti-Spiegel bringt einen bitteren Beitrag zu Boris Reitschuster:
www.anti-spiegel.ru/2022/integrety-initiative-wird-boris-reitschuster-fuer-anti-russische-propaganda-bezahlt/

Unterlagen deuten darauf hin, dass Boris Reitschuster von einer von der britischen Regierung für anti-russische Propaganda finanzierten Organisation bezahlt wird.”

Reitschuster hat von 1999 bis 2015 das Moskauer Büro des Focus geleitet und war damals einer radikalsten anti-russischen Journalisten in Moskau. In meinem Buch über die Ukraine-Krise 2014 habe ich Reitschuster nachgewiesen, einige anti-russische Meldungen frei erfunden zu haben, die dann im Focus verbreitet wurden. Wenn es um das Verteufeln Russlands, und vor allem von Putins Politik ging, war Reitschuster sehr kreativ und die Wahrheit empfand er eher als störend.

2015, also in dem Jahr, in dem die Integrity Initiative ihre Arbeit aufnahm, haben Reitschuster und der Focus sich getrennt.

Wovon Reitschuster ab 2015 gelebt hat, ist nicht bekannt. Seine Seite war damals noch unbekannt, seine Bücher haben sich zwar ganz ordentlich verkauft, aber da ich selbst Bücher schreibe, weiß ich, dass man davon alleine nicht leben kann. Allerdings waren diverse transatlantische Medien so freundlich, Gastartikel zu veröffentlichen.

Wer sucht, der findet Kommentare und Artikel von ihm in der FAZ, The European, Washington Post, Guardian und anderen. In seinen Kommentaren hat er als „Russlandexperte“ anti-russische Narrative verbreitet. Aber auch von einigen Gastartikeln pro Jahr kann man aber nicht leben.

Es gibt in den Medien Menschen und Portale, die ich als „U-Boote“ bezeichne. Das sind Portale, die sich unter den alternativen Medien tummeln, aber in Wahrheit transatlantisch sind.

„U-Boote“ unter den alternativen Medien haben den Zweck, dass sie ein Publikum erreichen, das für die Mainstream-Medien bereits „verloren“ ist. Daher sind die „U-Boote“ bei den meisten Themen sehr kritisch, aber bei bestimmten Themen sind sie „voll auf Linie“ der Transatlantiker, sodass sie die transatlantischen Narrative in das Publikum der alternativen Medien tragen können, das ansonsten für die NATO-Propaganda nicht mehr erreichbar ist.

Boris Reitschuster verhält sich exakt wie ein solches „U-Boot“. Während der Corona-Zeit ist seine Seite zur wohl meistbesuchten Seite der alternativen Medien geworden und er hat die Kritiker der Corona-Maßnahmen aufgefangen, die sich gerade angewidert von Tagesschau, Spiegel und all den anderen „Qualitätsmedien“ abgewendet haben. Und während er in Sachen Covid-19 vorbildlichen Journalismus abgeliefert hat, hat er seinem Publikum – ganz im Sinne der Integrity Initiative – weiterhin regelmäßig die transatlantischen Narrative und vor allem das Feindbild Russland präsentiert.

Er hat exakt das getan, was das erklärte Ziel der Integrity Initiative ist: Er hat anti-russische Propaganda gemacht und sie zu den Menschen gebracht, die sie sonst nicht mehr erreicht hätte.

Dass Reitschuster für die Integrity Initiative arbeitet, ist nicht bewiesen, aber Fakt ist, dass sie ihn in internen Dokumenten als vielversprechenden Kandidaten genannt hat. Fakt ist außerdem, dass seine Trennung vom Focus zeitlich mit der Gründung der Integrity Initiative zusammenfällt und dass man nicht weiß, wovon Reitschuster nach seiner Trennung vom Focus gelebt hat. Und hinzu kommt, dass er seit 2020 exakt das tut, was sich die Integrity Initiative wünscht: Er trägt ihre Propaganda in die für die Mainstream-Medien verlorenen Teile der Gesellschaft.

Immerhin zeigt sich jetzt, dass die „aufgewachten“ Menschen mehrheitlich kritisch und wenig empfänglich für Propaganda sind. Seit Russland seine Intervention in der Ukraine begonnen hat und Reitschuster alle Zurückhaltung abgelegt hat und wieder in seine alte Rolle aus Moskauer Focus-Zeiten zurückgekehrt ist, ist seine Seite, was die Klickzahlen angeht, im freien Fall. Im Januar hatte seine Seite laut Similarweb noch sagenhafte 7,3 Millionen Aufrufe, im März waren es nur noch 4,9 Millionen.

Aber das ist ein Absturz um 20 Prozent in zwei Monaten, das muss man erstmal hinbekommen.

Ob Boris Reitschuster bereit ist, eine eidesstattliche Versicherung zu unterschreiben und zu erklären, dass er seit 2015 von keiner staatlichen Stelle, keinem Think Tank und keiner Stiftung Geld bekommen hat, und dass er die Veröffentlichung von Artikeln nicht mit anderen (gegen Bezahlung) koordiniert?

 

»Wo Coronaleugnung vorher Thema war, wird nun der Angriffskrieg verschwörungsideologisch aufgeladen«

So sicher wie das Amen in der Kirche tritt Pia Lamberty auf, wenn Regierungshandeln von vielen Menschen angezweifelt wird. Auf spiegel.de erklärt sie unter dem Titel “Jeder fünfte Deutsche glaubt Verschwörungsmythen zum Ukrainekrieg“, daß Fragen an die Spritze so gefährlich sind wie die an die Haubitze. In dem Artikel wird eine Umfrage ihres Arbeitgebers vorgestellt. Nicht im “Spiegel”, aber unten im Text wird gezeigt, wer Lamberty finanziert.

“… Russische Verschwörungsmythen über die Ukraine werden vor allem von AfD-Wählern und Ungeimpften geglaubt. Das geht aus einer Umfrage des Centers für Monitoring, Analyse und Strategie (Cemas) hervor…

In der Umfrage wurde die Zustimmung zu etwa einem Dutzend Aussagen abgefragt. So stimmten rund zwölf Prozent ganz und fast 20 Prozent zumindest teilweise der Aussage zu, Wladimir Putin gehe »gegen eine globale Elite vor, die im Hintergrund die Fäden zieht«. Dass Putin vom Westen zu einem Sündenbock gemacht werde, um von den wahren Problemen abzulenken, glaubten gut 15 Prozent der Befragten voll und ganz und etwa 16 Prozent teilweise.

Knapp sieben Prozent stimmten der unbelegten Verschwörungserzählung, die Ukraine betreibe zusammen mit den USA geheime Labore zur Herstellung von Biowaffen, vollständig zu und doppelt so viele teilweise. Die Umfrage zeigt auch einen Zusammenhang zwischen Corona-Verschwörungsmythen und solchen über den russischen Krieg gegen die Ukraine. Unter Ungeimpften und Menschen, die auch zu Protesten gegen Coronamaßnahmen bereit sind, war die Zustimmung zu solchen Aussagen mit jeweils rund 56 Prozent am höchsten.

»Die Ergebnisse zeigen noch einmal für die Gesellschaft auf, was wir für den digitalen Raum bereits belegen konnten: Wo Coronaleugnung vorher das Thema war, wird nun der Angriffskrieg gegen die Ukraine verschwörungsideologisch aufgeladen«, sagte die Cemas-Geschäftsführerin Pia Lamberty dem RND. »Dementsprechend ist es wichtig, langfristig Strategien für den Umgang zu entwickeln. Diese Mobilisierungen werden nicht einfach so verschwinden – gerade in Anbetracht der multiplen Krisenlagen«, fügte sie hinzu…

Da kannste Gift drauf nehmen. Muß ja kein Nowitschok sein.

War hat’s bezahlt?

Die Tatsache, daß Lamberty “externe Doktorandin” an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ist. ist kein Beleg für fehlende Unabhängigkeit. Sie ist nicht verantwortlich dafür, daß 2021 für Özlem Türeci, Mitglied des BioNTech-Vorstands, dort eine Professur eingerichtet wurde – ihr Gatte hatte sie schon früher – und das Land RP ihr Institut mit jährlich 5,5 Millionen Euro finanziert (aerztezeitung.de, 8.12.21). Auch für die Verleihung des Ehrenrings der Universitätsmedizin Mainz an Türeci und Sahin kann sie nichts (swr.de, 21.1.)

Man muß also genauer hinsehen, wer Lamberty finanziert. Für ihre “Corona-Verschwörungs-Forschung” ist das die Alfred Landecker Foundation. Ausführlicher zu lesen über die Stiftung ist in Studie über “geschichtsrevisionistische Aussagen über die Pandemie”. Proteste “wirken von außen heterogen”. Hier nur ein Einblick in den Stiftungsrat. Ihm gehört neben Joschka Fischer Dietmar Mueller-Elmau an. Er ist Eigentümer von Schloß Elmau, in dem 2015 der von Protesten abgeschirmte G7-Gipfel stattfand. Daneben gibt es eine Beraterin der Asian Infrastructure Investment Bank und des Internationalen Währungsfonds (IWF), einen langjährigen Chefberater für die Innenpolitik des Weißen Hauses, eine stellvertretende Vorsitzende im Aufsichtsrat des Suhrkamp Verlags und einen Vermögensverwalter der Herstellerfirma von Jacobs, Senseo, Tassimo.

Doch Lamberty gibt ihr derartig erworbenes Wissen nicht nur in Interviews gerne weiter. In Beratungsstelle Veritas – wenn die Mutter verschwörungsgläubig wird war im Januar zu erfahren: Die Beratungsstelle, gefördert vom Berliner Senat, gönnt sich einen Beirat. Ihm gehört neben Lamberty Prof. Michael Butter an. Der wiederum ist ein seit vielen Jahren von der EU gesponserter Erforscher von “Populism and Conspiracy Theory“. Die Aufgabe des Geldgebers, des European Research Council, besteht darin, “die Spitzenforschung in Europa zu fördern“.

Dabei meint Lamberty es immer nur gut und wird dafür bedroht:

»Nach “Alles dicht machen” sei es wieder besonders schlimm geworden, sagt Lamberty, während sie sich eine Zigarette dreht, auf einem Tisch in ihrem altmodischen Haus im Osten Deutschlands.«

Dafür kann sie nun auch wirklich nichts:

»Einer ihrer wissenschaftlichen Aufsätze wurde, ohne, dass sie davon erfuhr, vom Weltwirtschaftsforum republiziert, man findet ihn auf dessen englischsprachiger Website unter der Rubrik “Agenda”. Darauf haben sie sich in den entsprechenden Kreisen natürlich gestürzt, dabei bedeutet agenda auf Englisch soviel wie Themenkatalog. In Youtube-Videos wird der Sozialpsychologin unterstellt, dass sie mit “staatlicher oder metastaatlicher Unterstützung” angeblich “psychologische Kriegsführung” betreibe und “Andersdenkende diffamiert”.«

Das und noch viel mehr aus einem Gespräch mit ihr findet sich in Embedded Journalism in der”Süddeutschen Zeitung” (II).

In einer früheren Befragung, die allerlei “Bereinigungen” erfuhr, stellte Lamberty u.a. solche Fragen (siehe  Studie über “geschichtsrevisionistische Aussagen über die Pandemie”. Proteste “wirken von außen heterogen”):

Verschwiegene Gefahren: FFP2-Masken

Das Internet machts möglich: Jeder kann sich informieren und keiner Kann sich damit herausreden, er hätte nichts gewusst. Tatsächlich ist bei vielen politischen Maßnahmen zur Bekämpfung von Corona von Anfang an klar gewesen, dass sie zweifelhaft sind. Als von der Politik die FFP2-Masken, als angeblich sicherster Schutz vor Ansteckung verordnet wurden, genügte eine einfache Internetrecherche, … „Verschwiegene Gefahren: FFP2-Masken“ weiterlesen

Überforderte Tafeln

Von Gastautor Steffen Meltzer Deutschlands Medien berichten, dass die Tafeln die vielen Bedürftigen nicht mehr ausreichend versorgen können. Die neuen und alten Probleme müssten eigentlich bekannt sein. Außer man ist in Bullerbü zu Hause… oder in Potsdam. Auch in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam reichen die gespendeten Lebensmittel nicht mehr für alle aus. Ein Nachspiel, das ein altbekanntes Vorspiel … „Überforderte Tafeln“ weiterlesen

Zweierlei Maß zerstört unsere Gesellschaft

Seit Jahren tobt sich offener Judenhass auf Berlins Straßen aus. Vor Jahren marschierten die Hamasanhänger mit dem Ruf „Juden ins Gas“ durch die Hauptstadt. Jährlich wird die Öffentlichkeit am so genannten al-Quds-Tag mit Israel-Hass, der in der Forderung nach Vernichtung Israels gipfelt, behelligt. Die Innensenatoren sahen keinen Anlass, diesen Marsch zu verbieten. Im Gegenteil, Gegendemonstranten … „Zweierlei Maß zerstört unsere Gesellschaft“ weiterlesen

Die große Verkehrung

Monika Hausammann, die sich unter dem Namen Frank Jordan einen Namen als Verfasserin von Polit-Thrillern gemacht hat, beweist nun, was man bei der Lektüre ihrer Krimis bereits bemerkt hat, dass sie eine große antitotalitäre Denkerin ist. Hausammans neues Buch handelt davon, wie man mit biblischem Denken den aktuellen Versuch konterkarieren kann, uns von allem zu … „Die große Verkehrung“ weiterlesen