BKK-ProVita unter “Verdacht der Beihilfe zur Körperverletzung in millionenfacher Höhe”

Dieser Meinung ist Tom Lausen, der die Daten der Krankenkasse analysiert hatte. In einem Schreiben seines Rechtsanwalts wird der neue Vorstand der Kasse aufgefordert:

»1.) unverzüglich, aber spätestens bis zum

09.03.2022 10:00 Uhr

SÄMTLICHE anonymisierte Daten, die die Datenauswertungen meines Mandanten betreffen, offiziell und öffentlich an das PAUL EHRLICH INSTITUT zu übermitteln und der Bundesoberbehörde sämtliche Unterstützung zu leisten, die Art und Anzahl der schwerwiegenden und nicht schwerwiegenden Nebenwirkungen aufzuklären und zu erfassen…

Weiterlesen auf: https://t.me/rosenbusch/8681.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.