Florida genehmigt die Freisetzung von Milliarden von Gentechnik-Mücken

[PSA] Unter Missachtung potenzieller Risiken für die öffentliche Gesundheit, offener wissenschaftlicher Fragen und unzureichender öffentlicher Daten genehmigte das Florida Department of Agriculture and Consumer Services (FDACS) am Mittwoch die Verlängerung des zweijährigen Feldversuchs von Oxitec, der die Freisetzung mehrerer Milliarden weiterer gentechnisch veränderter Moskitos (GMO Mücken) in den Florida Keys vorsieht – einem der ökologisch sensibelsten Gebiete Floridas.

Die Genehmigung des FDACS erfolgt, nachdem die US-Umweltschutzbehörde (EPA) dem britischen Biotechnologieunternehmen Oxitec eine zweijährige Verlängerung der Genehmigung für die Freisetzung einer gentechnisch veränderten Version der Mückenart Aedes aegypti in Monroe County, Florida, gewährt hat.

Das FDACS hätte von Oxitec verlangen müssen, dass es seine Daten über die Auswirkungen der Freisetzung der Moskitos auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt nicht länger als “vertrauliche Geschäftsinformationen” bezeichnet”, sagte Jaydee Hanson, Policy Director beim Center for Food Safety. “Als Oxitec in Spanien die Daten zurückhielt, forderte die spanische Regierung Oxitec auf, die Auswirkungen ihres gentechnisch veränderten Insekts auf die Gesundheit und die Umwelt öffentlich zu machen. Florida hätte das Gleiche tun sollen. Außerdem hätte das FDACS eine zweite große Freisetzung nicht zulassen dürfen, ohne die Daten des ersten Versuchs zu veröffentlichen und sie von unvoreingenommenen Wissenschaftlern auf dem Gebiet überprüfen zu lassen.”

Die Genehmigung der FDACS erfolgte trotz der ungelösten Bedenken von Wissenschaftlern, Gesundheitsexperten und Umweltgruppen hinsichtlich der möglichen Auswirkungen der Freisetzung. Die Daten der Freisetzung von gentechnisch veränderten Moskitos in den Florida Keys im Jahr 2021 wurden noch immer nicht veröffentlicht oder von unabhängigen Wissenschaftlern überprüft.

“Wir sollten alle sehr besorgt sein über eine EPA, die mit dieser Zulassung ihren zweiten Namen, den Schutz, vergisst. Unser öffentliches Vertrauen wird durch Oxitecs Mangel an wissenschaftlicher Transparenz und das Fehlen einer unabhängigen wissenschaftlichen Untersuchung seitens der EPA missbraucht, um zu zeigen, dass dieses experimentelle Insekt nicht unendlich mehr Probleme schafft, als es lösen wird”, sagte Barry Wray, Direktor der Florida Keys Environmental Coalition. Die EPA hat sich so verhalten, als ob sie eine Partnerschaft mit Oxitec hätte, indem sie die Geschichte der Täuschung durch das Unternehmen ignorierte und einem Lobbyisten erlaubte, sich mit dem ehemaligen EPA-Administrator Pruitt zu treffen. “Es ist ethisch verwerflich, diese Mücken freizusetzen.”

Oxitec behauptet, dass seine Feldversuche mit gentechnisch veränderten Mücken dazu dienen, die Population von Aedes aegypti-Mücken zu reduzieren – einer Mückenart, die Gelbfieber, Dengue, Chikungunya und Zika übertragen kann. Die potenziellen Auswirkungen gentechnisch veränderter Stechmücken auf die öffentliche Gesundheit könnten jedoch problematisch sein. In einer Studie der Universität Yale in Brasilien wurde festgestellt, dass sich die gentechnisch veränderten Mücken mit den einheimischen Aedes aegypti paaren, was in der freien Natur zu Hybridmücken führt, die aggressiver und schwieriger auszurotten sind und die Verbreitung von durch Mücken übertragenen Krankheiten verstärken könnten.

Leider hat die EPA ihre gesamte Analyse zur öffentlichen Gesundheit nicht veröffentlicht, und Daten zur Allergenität und Toxizität wurden in öffentlichen Dokumenten geschwärzt. Die wichtigsten Umweltbewertungen der EPA waren ebenfalls unzureichend und sahen keine wissenschaftlichen Tests mit Käfigversuchen vor der Freisetzung in die Umwelt vor.

“Schlecht gemachte, geheimnisvolle Wissenschaft und mangelnde Transparenz werden wieder einmal von Regierungsbeamten mit einem Freifahrtschein belohnt, die die Stimmen besorgter Wissenschaftler und der am stärksten Betroffenen ignorieren”, sagte Dana Perls, Emerging Technology Program Manager bei Friends of the Earth. “Zuerst in Brasilien und jetzt in Florida haben die Regierungsbehörden das Ziel verfehlt und die Interessen eines privaten Unternehmens über die öffentliche Gesundheit und den Schutz des Ökosystems gestellt.”

Die EPA genehmigte auch einen neuen kalifornischen Feldversuch für die Bezirke Fresno, Tulare, San Bernadino und Stanislaus – wichtige landwirtschaftliche Regionen, die von Landarbeitern und gefährdeten Gemeinden mit niedrigem Einkommen bevölkert sind. Die kalifornische Behörde für die Regulierung von Schädlingsbekämpfungsmitteln (Department of Pesticide Regulation) steht kurz vor der Entscheidung, ob sie Oxitec die Genehmigung für einen Freilandversuch in Tulare County, Kalifornien, erteilt. Im Falle einer Genehmigung könnten ab 2022 über einen Zeitraum von zwei Jahren Milliarden gentechnisch veränderter Stechmücken im Central Valley freigesetzt werden.

Veröffentlicht von:

 

 

RKI streicht negative Impfeffektivität aus dem Wochenbericht

[PSA] Nachdem in den letzten Wochen die Impfeffektivität rapide abnahm & in der letzten Woche bei den Kindern als auch bei den Erwachsenen sogar eine NEGATIVE Impfeffektivität berechnet wurde, verzichtet das RKI ab heute komplett auf die Veröffentlichung der Berechnungen!

Das RKI erklärt dazu auf Seite 24 des aktuellen Wochenberichts (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/Wochenbericht/Wochenbericht_2022-05-05.pdf), dass es zukünftig auf die Veröffentlichung im gewohnten Format verzichten wird (und separate Auswertungen veröffentlichen würde, „die eine detailliertere Betrachtung einzelner Aspekte“ erlauben soll).

Es ist nicht zu fassen…

Quelle: https://t.me/dersubjektivestudent

Abgetriebene Föten – Zelllinie HEK 293 für Forschung an Impfstoffen?

[PSA] Beitrag von: https://corona-transition.org/ethisch-fragwurdige-methode-zur-gewinnung-von-zelllinien

Es besteht die Möglichkeit, dass eine der für die Forschung und Entwicklung der mRNA-«Impfstoffe» verwendeten Zelllinien nicht von einem abgetriebenen toten, sondern von einem lebenden Fötus stammt, der dann durch die Entnahme der Nieren gestorben ist. Ein erschreckender Beitrag von Corona Transition.

Für die Forschung und Entwicklung der mRNA-«Impfstoffe» wurde unter anderem die menschliche Zelllinie HEK 293 benutzt

Gemäss dem US-amerikanischen Journalisten Jon Rappoport gibt es Beweise dafür, dass die dafür verwendete Niere einem lebenden Fötus entnommen wurde, der dadurch erst zu Tode kam. Rappoport verweist auf einen Artikel von Christian Hacking, der dazu für das britische Centre for Bio-Ethical Reform UK (CBR UK) schreibt:«HEK 293 ist eine menschliche Zelllinie, die zwischen 1972 und 1973 in den Niederlanden aus der Niere eines sezierten ungeborenen Kindes gewonnen wurde.»

HEK 293 ist die zweithäufigste Zelllinie und wird in grossem Umfang in der pharmazeutischen und biomedizinischen Forschung verwendet. Hacking erklärt weiter:«Die betreffende Niere wurde 1972 von einem Team der Universität Leiden in den Niederlanden aus einem gesunden niederländischen Mädchen unbekannter Herkunft entnommen. Trotz des Begriffs ‹embryonal› im Titel war das besagte Kind wahrscheinlich 12 bis 13 Wochen alt, als es getötet wurde, um funktionierende Nierenzellen zu erhalten

Als der für die Forschung verantwortliche Alex Jan Van der Eb 2001 von der US Food and Drug Administration (FDA) zu dieser Angelegenheit befragt wurde, bestätigte er, dass es sich um eine absichtliche Abtreibung eines «Fötus» handelte. Gemäss Hacking hat er aber nur verschwommene Details zu den spezifischen Experimenten angegeben.

Hacking zufolge ist es unglaublich schwierig, lebende Zellen zu extrahieren und zu züchten. Er erläutert:«Um die besten Erfolgschancen zu haben, muss man sicherstellen, dass das Kind gesund, frisch, intakt und steril ist.»

Dr. C. Ward Kischer, Embryologe und emeritierter Professor für Anatomie bestätigt das:«Um 95 Prozent der Zellen zu erhalten, müsste das lebende Gewebe innerhalb von fünf Minuten nach der Abtreibung konserviert werden. Innerhalb einer Stunde würden die Zellen weiter zerfallen, was die Proben unbrauchbar machen würde».

Gemäss Rappoport deutet das auf eine Abtreibung in den Niederlanden im Jahr 1972 hin, an der Techniker bereitstanden. Er spekuliert, dass der Fötus – um die Lebensfähigkeit des Gewebes zu gewährleisten – über eine funktionierende Blutversorgung verfügte und noch lebte, als seine Nieren entfernt wurden. Die Entfernung der Nieren hätte es dann getötet. Hacking merkt dazu an:«Damit die Organe ‹optimal lebensfähig› sind, muss das Kind innerhalb von fünf Minuten nach der Geburt seziert und die Organe entnommen werden. Ausserdem darf kein Narkosemittel verwendet werden, um die Zellaktivität der Organe, die der Forscher erhalten möchte, nicht zu verändern.»

Hacking verweist auch auf den bekannten Arzt Ian Donald, Pionier des Ultraschallscanners. Dieser behauptet, im Jahre 1962 Zeuge der Sezierungen einer andere Zelllinie (WI-38)] gewesen zu sein, die am Karolinska Institut in Schweden durchgeführt wurden. Er beschrieb sie folgendermassen: «Experimente wurden an kurz vor der Geburt lebend abgetriebenen Babys durchgeführt, denen nicht einmal die Gnade einer Betäubung zuteil wurde, während sie sich in Qualen wanden und schrien. Und als ihre Nützlichkeit abgelaufen war, wurden sie hingerichtet und als Müll entsorgt.»

Rappoport macht auch auf ein Buch des Immunologen Dr. Peter McCullagh aufmerksam: «The Foetus As Transplant Donor the Scientific, Social, and Ethical Perspectives» (Der Fötus als Transplantatspender – Wissenschaftliche, soziale und ethische Perspektiven). Darin beschreibt McCullagh detailliert die Methoden, die seit den 1970er Jahren an Dutzenden von «fötalen Gewebespendern» angewandt wurden, einschliesslich der Tötung von Föten zwischen der 7. und 26. Woche.

Der Gynäkologe und ehemalige Abtreibungsarzt Dr. Bernard Nathanson behauptet, die schwedischen Experimente hätten folgendermassen stattgefunden:

«…in Schweden haben sie die Fruchtblase einer schwangeren Frau punktiert – sagen wir in der 14. bis 16. Woche – und dann eine Klemme am Kopf des Babys angebracht. Daraufhin haben sie den Kopf nach unten in den Hals der Gebärmutter gezogen, ein Loch in den Kopf des Babys gebohrt und dann eine Saugmaschine in das Gehirn eingesetzt und die Gehirnzellen abgesaugt. (…) Es wurden gesunde menschliche Föten im Alter von 7 bis 21 Wochen aus legalen Abtreibungen verwendet.» Die Niere des Fötus sei rasch entfernt und gewogen worden, so Nathanson weiter.

In der 16., 18. oder 21. Woche sei eine Substanz in die Gebärmutter injizierten worden, worauf die Frau «Mini-Wehen» bekam und den Fötus zur Welt brachte. Nathanson merkt an:«In 50 Prozent der Fälle wurde das Baby lebend geboren, doch das hielt sie nicht ab. Sie öffneten einfach den Bauch des Babys, ohne Betäubung, und entfernten Leber und Nieren usw.»

Hacking stellt fest, dass eine Studie der Universität Toronto vom Juni 1952 darauf hindeutet, dass diese Techniken universell waren und die Forscher in unmittelbarer Nähe der Abtreibungen arbeiteten. In der Studie kommentierten die Autoren die Methode ihrer Experimente:«Es wurden keine mazerierten [nach dem Tod aufgeweichten] Exemplare verwendet, und bei vielen der Embryonen schlug das Herz zum Zeitpunkt des Empfangs im Viruslabor noch.»

Weiter erwähnt Hacking Gonzalo Herranz, den ehemaligen Vorsitzenden des Komitees für medizinische Ethik der spanischen Ärzte, laut dem die beste Möglichkeit, eine «Kontamination durch Mikroorganismen» zu verhindern, die Geburt des Kindes durch Kaiserschnitt oder die Entfernung der Gebärmutter ist.

Hacking zufolge wird dies und vieles von dem, was er in seinem Artikel geschrieben hat, von einem Rückblick auf die Geschichte der Gewebespende aus dem Jahr 1982 bestätigt. Darin steht:«Fötales Gewebe zur Transplantation muss innerhalb weniger Minuten nach der Entbindung ‹geerntet› werden. Idealerweise geschieht dies durch Gebärmutterentfernung, wobei der Fötus in der Gebärmutter entbunden wird. Medikamente, die die physiologische Aktivität des Fötus verringern, müssen vermieden werden. Der Fötus befindet sich daher in einem möglichst lebendigen und bewussten Zustand, wenn er geöffnet wird».

Jon Rappoport geht deshalb davon aus, dass die für die Covid-Impfstofftests verwendete fötale Zelllinie HEK 293 ursprünglich 1972 durch den Mord an einem Fötus hergestellt wurde.

Die Verweigerung einer Covid-Impfung sei somit aus Gewissens- und Religionsgründen mehr als gerechtfertigt.

Absurdismus und die Bösartigkeit der derzeitigen Agenda

[PSA]  Der Absurdismus ist eine philosophische Denkschule, die davon ausgeht, dass der Mensch ohne Sinn existiert und ziellos in einem chaotischen Universum umherschwebt.

Aus dem englischen übersetzt aus dem Time Shift Blog:
https://energeticsynthesis.com/resource-tools/blog-timeline-shift/3777-absurdism 

Da wir aus einem dunklen Äon heraustreten, haben wir einen besseren Blickwinkel, von dem aus wir sehen können, wie verfallen und zerstörerisch die Gedankenformen der vergangenen verstandesgesteuerten Realität geworden waren.

Während dieser massiven Verschiebung der Zeitalter verlieren diese Konstrukte langsam ihre Integrität und erlauben viel mehr Freiheit, sich aus den hochgradig kontrollierten Strukturen und Gedankenformen herauszubewegen. Aus diesem Grund versuchen diejenigen, die gegen die Menschheit und die Bewusstseinserweiterung arbeiten, verzweifelt, die sich auflösenden und überholten Strukturen zu stützen, was uns zum Thema Absurdismus bringt.

Der Absurdismus ist im praktizierenden Satanismus zu finden, da er eine gemeinsame theoretische Vorlage mit dem Existentialismus und dem moralischen Nihilismus hat. Der Absurdismus steht im Gegensatz zu einem spirituellen Kontext, da er die Existenz und den Zweck der Seele grundsätzlich leugnet und ein höheres Bewusstsein zur Erreichung einer höheren Moral oder des vollkommenen Friedens völlig ablehnt.

Ob im Leben oder im Tod, der Absurdismus besagt, dass sich alles, was existiert, in einem Zustand des Leidens befindet, was die Menschen dazu zwingt, in einer Welt zu leben, in der nur ihre unmittelbaren Bedürfnisse, Wünsche und Bedürfnisse wichtig sind und nicht ihre Mitmenschen.

Dadurch werden zügelloses Töten und Abweichung gefördert, Zerstörung und Chaos werden normalisiert und als gesellschaftliches Verhalten akzeptiert. Dieses negative Verhalten stößt den inneren Geist vom Individuum ab, was das Gefühl des persönlichen Leidens verstärkt, was die absurde Philosophie fälschlicherweise bekräftigt. Je chaotischer und destruktiver die Menschheit wird, desto absurder wird die äußere Realität, die es ermöglicht, Loosh zu erzeugen und für satanische Zwecke zu nutzen.

In der absurdistischen Philosophie entsteht das Absurde aus der grundlegenden Disharmonie zwischen der Sinnsuche des Einzelnen und der Sinnlosigkeit des Universums. Als Wesen, die in einer sinnlosen Welt nach Sinn suchen, behaupten die absurdistischen Philosophen kühn, dass der Mensch drei Möglichkeiten hat, dieses Dilemma zu lösen. Offensichtlich ist keine der drei vorgestellten Möglichkeiten von Natur aus spirituell oder erkennt den göttlichen Zweck der Suche nach den eigenen spirituellen Lektionen im Leben an. Stattdessen bezieht sich die Philosophie des “Absurden” auf den Konflikt zwischen der menschlichen Tendenz, einen inhärenten Wert und Sinn im Leben zu suchen, und der Unfähigkeit des Menschen, diesen zu finden.

Dementsprechend ist der Absurdismus eine philosophische Denkschule, die besagt, dass die Bemühungen der Menschheit, einen inhärenten Sinn zu finden, letztlich scheitern werden (und daher absurd sind), weil die schiere Menge an Informationen sowie der weite Bereich des Unbekannten eine absolute Gewissheit unmöglich machen. Als Philosophie erforscht der Absurdismus darüber hinaus die grundlegende Natur des Absurden und die Frage, wie der Einzelne, sobald er sich des Absurden bewusst wird, darauf reagieren sollte. Der absurdistische Philosoph Albert Camus erklärte, dass der Einzelne den absurden Zustand der menschlichen Existenz annehmen und gleichzeitig trotzig weiter nach einem Sinn suchen sollte.

Soziale Normen spiegeln das Absurde Theater wider

Um die Effizienz der schrittweisen Übernahme des Planeten durch die Negative Alien Agenda mittels psychologischer Kriegsführung zu maximieren, besteht ihr Ziel darin, absichtlich gemäßigte soziale Normen und humanitäre Wertesysteme zu zerstören, um die wichtigsten gesellschaftlichen Organisationsstrukturen der Menschheit heimlich zu infiltrieren. Soziale Normen beruhen auf vertrauten Vorstellungen, die das Verhalten der Mitglieder einer Gesellschaft bestimmen. Die Rolle von Normen als kollektive Bewusstseinsrepräsentationen kontrolliert und lenkt das menschliche Verhalten durch mentale Repräsentationen, die über angemessenes Verhalten informieren. Die verdeckte Agenda des Mainstreams besteht darin, soziale Normen zu mehr Extremismus und Fanatismus zu formen, um das Theater des Absurden und absurdes Verhalten hervorzubringen. Im Wesentlichen geht es darum, durch die Auslöschung humanitärer Werte, persönlicher Verantwortlichkeit und des gesunden Menschenverstands eine Realitätsblase zu schaffen, in der die Gesellschaft in eine gut durchdachte Parodie einer tragischen Komödie zerfällt.

Der Absurdismus ist eine philosophische Denkschule, die davon ausgeht, dass der Mensch ohne Sinn existiert und ziellos in einem chaotischen Universum umherschwebt. In den Kulturkriegen, die das Theater des Absurden propagieren, geht es um die menschliche Tendenz, im Leben und in Gott einen inhärenten Wert und Sinn zu suchen, obwohl es weder einen Sinn noch einen Gott zu finden gibt. Die zerstörerischen und blutigen Nachwirkungen des Zweiten Weltkriegs haben absurde Ansichten zur Rationalisierung von menschlichem Leid und Vernichtung gefördert, so dass sich das Theater des Absurden in vielen vom Krieg gezeichneten sozialen Umfeldern entwickeln konnte. Black Sun Programming nutzte diese verletzliche Zeit in der Geschichte der Menschheit, um ihr Spiel zu verbessern, indem sie Social-Engineering-Experimente im Absurdismus vorantrieben. So wurde Covid unter Verwendung desselben Spielbuchs zur neuen Religion.

Auf diese Weise wurde unsere 3D-Welt sozial konstruiert, um eine kurzsichtige mentale Polarisierung zu erzeugen, die sich auf die Befriedigung rein physischer Empfindungen und übermäßiges materialistisches Streben stützt, um eine spirituell bankrotte Bevölkerung hervorzubringen. Wenn wir in diesem Stadium der Bifurkation nach außen schauen und uns fragen, wie die Menschheit an diesen Punkt der Absurdität gelangt ist, wird klarer, dass dies immer der Plan der Kontrolleure war.

Eine solch oberflächliche Kultur ist so angelegt, dass sie Wert darauf legt, Macht und Kontrolle auf jede Art und Weise zu erlangen, die eine sofortige Befriedigung aus egoistischen Motiven fördert und diejenigen belohnt, die keine Impulskontrolle oder Empathie besitzen. Wenn dem Leben kein Wert oder Sinn gegeben wird, gibt es keine Verantwortlichkeit, keine moralische oder ethische Rücksichtnahme auf die Folgen von Handlungen, die in direktem Zusammenhang mit der radikalen Vergrößerung des Weltschmerzes und des menschlichen Leids stehen, wie dies im Zweiten Weltkrieg der Fall war.

Dieses absurde gesellschaftliche Klima zerstört also absichtlich die Integrität, um psychopathische Verhaltensweisen hervorzubringen, und macht es immer schwieriger, mit vielen der korrupten 3D-Systeme energetisch zu interagieren.

Das Gegenmittel gegen das absurde Verhalten, das den Satanismus antreibt, besteht darin, sich dafür zu entscheiden, wie ein ethischer Mensch zu handeln und sich zu verhalten. Viele Philosophen der alten Weisheit haben ausführliche Abhandlungen über Ethik, Moral und Tugenden geschrieben, und das meiste davon basiert auf der Befolgung der Universellen Naturgesetze, die den Menschen als Orientierungshilfen dienen.

Allerdings kann man sich nicht strikt an genaue Bezeichnungen halten, die versuchen, das Wesen der Ethik zu definieren und zu beschreiben, da alle Aspekte von jedem einzelnen Menschen anders interpretiert werden können. Deshalb muss jeder Mensch die wahre Bedeutung der tugendhaften Ethik in seinem eigenen Herzen und seiner eigenen Seele finden. Abschließend möchten wir Ihnen ein inspirierendes Zitat von Marcus Aurelius mit auf den Weg geben, das zeigt, wie wichtig es ist, durch ethisches Handeln etwas zu bewirken: “Verschwende keine Zeit mehr damit, darüber zu streiten, was ein guter Mensch sein sollte. Sei selbst einer.”

 

Beweise für Pandemie- und Biowaffen-Vertuschungen

[PSA] übersetzt aus dem englischen von mercola.com: Evidence of Pandemic and Bioweapon Cover-Ups

Seitdem Beweise für eine mögliche Biowaffen-Vertuschung aufgetaucht sind, gewinnt ein Unternehmen namens Metabiota an Bedeutung
Metabiota hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Welt widerstandsfähiger gegen Epidemien zu machen, indem es “Daten, Analysen, Beratung und Schulungen zur Vorbereitung auf globale Gesundheitsbedrohungen und zur Milderung ihrer Auswirkungen” bereitstellt. Der Gründer ist ein Absolvent des World Economic Forum Young Global Leader.

Zu den Investoren von Metabiota gehören In-Q-Tel, eine Risikokapitalfirma der CIA, die sich auf Hightech-Investitionen spezialisiert hat, die die nachrichtendienstlichen Kapazitäten der US-Geheimdienste unterstützen oder ihnen zugute kommen, Hunter Bidens Investmentfonds, Rosemont Seneca und die Threat Reduction Agency (DTRA) des US-Verteidigungsministeriums, die Metabiota beauftragt hat, Operationen in mit den USA verbundenen Labors in der Ukraine durchzuführen.

Nathan Wolfe, der Gründer von Metabiota, hat nicht nur enge Verbindungen zum WEF und dessen Great Reset-Agenda, sondern ist seit 2004 auch Mitglied des Redaktionsausschusses der EcoHealth Alliance. Im Jahr 2017 verfasste er zusammen mit EcoHealth-Präsident Peter Daszak, Ph.D., eine Studie über Coronaviren in Fledermäusen. EcoHealth arbeitete eng mit dem Wuhan Institute of Virology (WIV) in China zusammen, wo der Ursprung von SARS-CoV-2 vermutet wird.

Die globalen Partnerschaften von Metabiota werden von Andrew C. Weber geleitet, dem ehemaligen stellvertretenden Verteidigungsminister für nukleare, chemische und biologische Verteidigung, der die DTRA gegründet hat.

Mehr dazu im engl. Original von Dr. Mercola:
https://agenda-leben.de/wp-content/uploads/2022/04/metabiota-pandemic-bioweapon-cover-ups-pdf.pdf

Deutsche sollen weniger Fleisch essen

[PSA]

via BILD.de:
Die Deutschen sollen künftig deutlich weniger Fleisch essen – um das Klima zu schützen!

Umweltministerin Barbara Hendricks (64, SPD) setzt in einem 67-seitigen Entwurf („Klimaschutzplan 2050“) das Ziel, den Fleischverzehr zu halbieren.

„Bis 2050 sollte ein Fleischkonsum entsprechend der Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung angestrebt werden“, heißt es in dem Entwurf. Das wären 300 bis 600 Gramm Fleisch pro Woche. Aktuell verzehrt ein Bundesbürger im Schnitt rund 1,1 Kilo wöchentlich.”

Sieht doch so aus, als hätten die Grünen bald alle ihre Ziele erreicht?

 

 

Biolabore in der Ukraine?

Hier ein Dokument das uns gesendet wurde:

Übersetzung. Dokumente Biolabore in der Ukrainie

Das Dokument ist von uns nicht verifiziert erscheint uns aber echt.

Es beginnt mit:

An alle interessierten Parteien, die staatliche Einrichtung “Zentrum für öffentliche Gesundheit des Gesundheitsministeriums der Ukraine” (im Folgenden als Zentrum bezeichnet)
drückt Ihnen ihren Respekt aus und teilt Ihnen mit, dass vom 30. August bis 12.
September 2021 ein Besuch stattfindet Spezialisten des Bernhard-Nocht-Instituts
für Tropenmedizin (Ukraine) werden in der Ukraine erwartet Hamburg, Deutschland):
Dr Dengue, Chikungunya, West Nile, Uzutu usw. Die Spezialisten unserer
Einrichtung haben in den Jahren 2016 – 2021 mit dem oben genannten Institut
zusammengearbeitet. Die geplanten Aktivitäten werden es ermöglichen, die
wichtigsten Fragen der epidemiologischen Überwachung sowie Probleme im
Zusammenhang mit der Registrierung und Abrechnung von Infektionskrankheiten,
die durch Erreger besonders gefährlicher Virusinfektionen verursacht werden, zu
aktualisieren und dazu beitragen, das Bewusstsein einheimischer Fachleute
zu verbessern moderne Methoden der Labordiagnostik besonders gefährlicher
Viruserreger. Während des Besuchs ist geplant, am 09. September 2021 einen
Workshop auf der Grundlage des Oleksandrivska Clinical Hospital in Kiew
abzuhalten, zu dem Ärzte eingeladen werden, die mit diesen Patientenkategorien
arbeiten. Außerdem werden während eines Besuchs in den regionalen Zentren für
die Kontrolle und Prävention von Krankheiten in Charkiw, Odessa und Lemberg
Treffen mit Epidemiologen und Leitern stattfinden

 

COVID Impfungen / Corona – Überhöhte Sterblichkeit bei US-Militär Soldaten

Auszug aus:
https://corona-transition.org/offene-geheimnisse-zusammenfassung-der-97-sitzung-des-corona-ausschusses
«Offene Geheimnisse» – Zusammenfassung der 97. Sitzung des Corona-Ausschusses

(Min: 03:14) Der Rechtsanwalt Todd Callender kennt sich in der Impfindustrie aus, hat selbst mit den Leuten zusammengearbeitet, die diesen Genozid jetzt durchführen. «Als die Notzulassung durchging, war mir klar, dass es sich hier um eine weltweite Militäraktion handelt.»

(Min: 03:16)
Es ist schockierend, wie gleichgültig die weltweiten Regierungen den Verstoss gegen die Grundrechte hinnehmen. Daraus kann man nur schliessen, dass es hier um einen sehr gut organisierten Völkermord geht. Für die Impfstoffe hat man HIV-Proteine verwendet, um die natürliche Immunität auszuschalten, so dass die synthetische DNA in den Körper eindringen kann.

Todd Callender hat Zahlen aus der medizinischen Datenbank des US-Verteidigungsministeriums, die eine klare Übersterblichkeit zeigen. Und er hat eine Klage gegen das Verteidigungsministerium eingereicht.Der Anwalt arbeitet mit Dr. Peter McCoullough zusammen. Es gibt Krebs, Herz- und Entzündungsprobleme, Blutverklumpungen – und das bei fitten jungen Menschen zwischen 18 und 25. Jeder, der geimpft ist, hat sich eine Art Autoimmunschwäche eingehandelt. Mit jeder Spritze steigt die Zerstörung des Immunsystems an. «Die echte Epidemie findet jetzt statt!»

(Min: 03:22)

Auch die Versicherungen melden 84 Prozent Steigerung bei jeder Krankheit. Und es wird noch ein enormer Anstieg erwartet. Es gibt ausserdem einen elektromagnetischen Aspekt. In der Lockdown-Zeit wurde in den USA das 5-G-Netz weiter ausgebaut, zum Beispiel bei allen Schulen. Aufgrund des 50-Giga-Hertz-Signals, das mit der Sauerstoffaufnahme zusammenhängt, sind in einer chinesischen Stadt schon viele Menschen umgekippt. Der Rechtsanwalt befürchtet, dass die Frequenz zusammen mit dem verabreichten Impfstoff unter anderem die Marburg-Virus-Infektion auslösen könnte. Das würde dann als Vorwand benutzt, um die Quarantänecenter zu füllen.

2008 hat man das Gesundheitswesen in den USA mit Gerichtsbarkeit und Polizeigewalt zusammengeführt. Wenn jemand mit einem gebrochenen Arm ins Krankenhaus kommt, wird er so lange getestet, bis sein Coronatest positiv ist.

Er bekommt ein Medikament verabreicht, das normalerweise in der Todes-Spritze verwendet wird. Daraufhin werden die Menschen krank und in die Intensivstationen gebracht. Sie erhalten Remdesevir und kommen an die Beatmungsgeräte, die mit 5-G arbeiten. Sie sind verloren, sobald sie am Beatmungsgerät hängen. Der Anwalt versucht die Patienten aus den Intensivstationen herauszubekommen. Die Polizei und die Staatsanwaltschaft helfen ihm nicht dabei. Ein Klient von ihm, der kein Corona hatte und den er aus dem Krankenhaus retten wollte, verstarb dehydriert, unterernährt, vollgepumpt mit Medikamenten. Es war nichts zu machen. Der Masterplan ist ausgeklügelt, inklusive der Abschaffung der Grundrechte.

Grundlage für all das ist die Agenda 21: mit der Abschaffung des Privateigentums, Abschaffung der Grenzen zur Überwindung der Souveränität und der nachhaltigen Entwicklung und Massenentvölkerung. Es gibt globale Behörden, die mehr Macht haben als die nationalen Behörden.

Jeder, der den Impfstoff bekommen hat und anfängt Spikeproteine zu bauen, soll rechtlich dem Unternehmen gehören, das den Impfstoff herstellt. Es geht wirklich um das Ende der Menschheit. Das ist wirklich ein Ausrottungsevent.«Die werden entscheiden, wer überlebt, wer stirbt und wer zur Maschine wird.»

(Min: 03:37)
Es gibt Graphenoxid in den Injektionen, sagt Todd Callender. Bestimmte Strahlung in einer bestimmten Frequenz lässt die Menschen dann selbst Graphenoxid bilden. In einer Leiche wurden ganze Lagen von Graphenoxid gefunden. Von daher lassen sich Fake-Impfpässe erkennen.

Noch sind die Injektionen in der Testphase, daher kann die Zusammensetzung jederzeit geändert werden. Die Tester bei Pfizer und Moderna müssen nicht sagen, was sie testen, bis sie eine Zulassung bekommen. Alle vier Impfstoffe enthalten Lipid-Nanopartikel und die gleichen Adjuvantien. Der Unterschied ist die mRNA, die den Körper programmiert. Wir wissen nicht, welche Pathogene in den Lipid-Nanopartikeln sind. Wir wissen nur, dass es
welche gibt.

Genetisch gestaltete Soldaten sind schon seit Jahren in der Planung – ein künstliches Leben. Informationen können direkt ins Gehirn übertragen werden, zum Beispiel wie man Hubschrauber fliegt. Man muss dann vielleicht monatlich impfen, zum Software-Upgrade oder um überhaupt überleben zu können. «Sie wollen, dass wir weg sind oder gut funktionieren.»

(Min: 03:54)
Der Anwalt fügt hinzu, dass nicht mehr als 500 Millionen Menschen auf der Erde erwünscht sind, 95 Prozent sollen ausgelöscht werden.
Todd Callender geht gegen Ende des Gesprächs noch weiter auf Graphenoxid, auf Zombie-Effekte, Shedding, Nanopartikel als Waffen und in der Nahrung ein. Auch die schädliche 5-G-Frequenz wird noch einmal kurz angesprochen.

Hintergrundinformationen zu Klaus Schwab

Auszug aus:
https://corona-transition.org/offene-geheimnisse-zusammenfassung-der-97-sitzung-des-corona-ausschusses
«Offene Geheimnisse» – Zusammenfassung der 97. Sitzung des Corona-Ausschusses

(Min: 02:29) Johnny Vedmore, Enthüllungsjournalist und Autor, hat die Familiengeschichte Klaus Schwabs recherchiert. Klaus Schwabs Grossvater, geboren 1870, stammte aus Karlsruhe, emigrierte später in die Schweiz und heiratete dort. Er stieg vom Bäcker zum Maschineningenieur auf und bekam einen Sohn, Eugen Schwab, dem Vater von Klaus Schwab.

Eugen Schwab arbeitete – ebenfalls als Maschinenbauer – bei der Firma Escher Wyss in Ravensburg, wo erst mechanische Webstühle und nach der Jahrhundertwende Industrieturbinen hergestellt wurden. Eugen Schwab leitete diese Firma, die der grösste Arbeitgeber Ravensburgs war, in der Vorkriegszeit und auch der NS-Zeit. In der NS-Zeit wurden bei Escher Wyss auch Zwangsarbeiter beschäftigt. Die Firma wurde als nationalsozialistischer Musterbetrieb bezeichnet. Die Schweizer Firma kooperierte mit den Nationalsozialisten und stellte für die Deutschen Rüstungsgüter her, beschäftigte sich mit Atomwaffen, war aber auch führend in der Turbinentechnologie.

Eugen Schwab ging 1936 seine zweite Ehe ein, 1938 wurde Klaus Martin Schwab geboren. Nach dem Abitur arbeitete Klaus Schwab in verschiedenen Ingenieurbüros und studierte dann in an der ETH Zürich Maschinenbau, später in Fribourg Wirtschaft. Er promovierte in beiden Studiengängen – und hat insgesamt 14 Qualifikationen.

In Harvard an der John F. Kennedy School of Government erwarb er einen Master of Public Administration und traf auf Henry Kissinger. In den USA wurden damals der Kalte Krieg und die Nuklear-Abschreckungspolitik thematisiert, parallel dazu wurde der soziale und wirtschaftliche Einfluss auf Europa diskutiert.

Der CIA beteiligte sich an einem internationalen Seminar, das zukünftige Führungspersönlichkeiten auszubilden sollte, um damit die europäischen Dynamiken in den 1960er und 1970er Jahren zu beeinflussen.Die Amerikaner wollten Europa mit eigenen Leuten infiltrieren und ihren Einfluss ausbauen. Klaus Schwab nahm an diesem Führungsseminar teil. Er lernte seine Mentoren kennen: Henry Kissinger, John Kenneth Galbraith und Herman Kahn.

1967 kam Klaus Schwab nach Europa zurück und half dabei, Escher Wyss, später nur noch Sulzer, zu einem Technologiekonzern umzubauen. Damit begründete er auch eine neue Unternehmensphilosophie. Escher Wyss beschäftigte sich mit ziviler Nutzung von Kernkraft. Mit Klaus Schwab im Vorstand begann das Unternehmen dann jedoch auch, in die Atomwaffenproduktion einzusteigen.

1971 fand die erste Sitzung des WEF – anfangs noch European Management Symposium – in Davos statt. Das WEF arbeitete schon früh mit dem Club of Rome zusammen. Johnny Vedmore meint, dass das WEF ursprünglich eine Idee von Henry Kissinger war und Klaus Schwab dafür rekrutiert wurde. Alles sollte sich eben an Amerika orientieren. Reiner Füllmich: «Das ist ein wichtiger Aspekt. Klaus Schwab hat das als Agent gemacht.» (Min: 02:59)

Man muss erkennen, dass diese Menschen eine Mission haben, sagt Johnny Vedmore und dazu gehören die Ideale einer Technokratie, die die Menschen unter ihre Kontrolle bringt. Das WEF sieht sich dabei als richtungsweisende Elite.

Dazu Viviane Fischer: «Es wird deutlich, dass es diese Leute mit diesem schmutzigen Hintergrund und dieser Geldbesessenheit gibt, denen die Menschheit total egal ist. Überall, wo wir hinschauen, zeigt sich das.» (Min: 03:11)

 

«Plötzlich und unerwartet» – Bericht einer Bestattungsunternehmerin

Auszug aus:
https://corona-transition.org/offene-geheimnisse-zusammenfassung-der-97-sitzung-des-corona-ausschusses
«Offene Geheimnisse» – Zusammenfassung der 97. Sitzung des Corona-Ausschusses

(Min: 00:09) Marlies Spuhler, seit 15 Jahren Bestattungsunternehmerin, sind im Jahr 2020 keine vermehrten Bestattungen aufgefallen, aber im Dezember 2020 mit Beginn der «Impfungen» gab es einen ungewöhnlichen Anstieg. Innerhalb von 14 Tagen hatte sie zwölf Beerdigungen von hauptsächlich älteren Menschen – etwa aus Pflegeheimen- auszurichten und das in einem Dorf mit 8000 Einwohnern. Vorher gab es etwa 50 Beerdigungen im Jahr. Die steigende Tendenz setzte sich im Januar und Februar 2021 fort und hörte dann schlagartig auf.

Im Sommer 21 starben dann jüngere Personen um die 60 und im Herbst, als das Boostern begann, gingen die Zahlen dann ebenfalls wieder hoch. Ein Verstorbener lag vier Tage nach der dritten «Impfung» tot im Bett, in der Todesbescheinigung stand: Tod durch dritte Corona-Schutzimpfung, Todesursache ungeklärt.Zwei Tage später ging übrigens die Familie des Verstorbenen trotzdem zum Boostern.

Die Polizei obduzierte den Toten, fand Herzstillstand als Todesursache und damit war der Fall erledigt. So wird in allen unklaren Fällen vorgegangen: Der Zusammenhang mit der «Impfung» wird nicht untersucht. Todesursache ist meistens Herzinfarkt.

Ein 43-Jähriger war nach der Spritze erst wochenlang krank und nach seinem ersten Arbeitstag verstarb er nachts im Bett. Auffallend viele werden tot im Bett gefunden. Eine 32-Jährige fiel beim Gassi-Gehen auf der Strasse um, brach zusammen. Zum Glück habe sie noch keine jüngeren Menschen bestatten müssen, aber ein Kollege hätte ihr telefonisch mitgeteilt, dass er viele Jugendliche beerdigen müsse.

Die Toten werden immer jünger. Ihr Tod wird als «plötzlich und unerwartet» zur Kenntnis genommen. «Die Menschen klappen einfach um und sind weg. So war das früher nicht in der Häufigkeit.» (Min: 00:17) Früher gab es nur wenige, die in einem Alter von 40 oder 50 Jahren verstarben, plötzliche Tode gab es überhaupt selten. Jüngere Menschen hatten meist Krebs, wenn sie verstarben. Herzinfarkte gab es nicht häufig, aber jetzt gibt es sie ständig.
Reiner Füllmich erwähnt, dass auch in der US-Army junge fitte Männer morgens tot im Bett aufgefunden werden.

«Ich denke, wir werden das jetzt erst merken, ich habe mehr Beerdigungen als sonst. Man kann aber erst am Jahresende genau sehen, wie es sich entwickelt hat (…). Früher hatte ich eine und jetzt habe ich drei bis vier Bestattungen in der Woche.» (Min: 00:19)

Marlies Spuhler bekommt auch mit, dass es mehr Krankheiten gibt, etwa Demenz, denn sie wird im Vorfeld von
Angehörigen kontaktet.

Wolfgang Wodarg, Internist, Pneumologe und Sozialmediziner, macht darauf aufmerksam, dass die Todeszahlen dem jeweiligen Gesundheitsamt vorliegen und dass hier Interessierte, etwa Journalisten, Wissenschaftler und Lokalpolitiker, professionell und qualifiziert Zahlen abfragen können und auch sollten. «Alle sind doch gefährdet!»

Die meisten Angehörigen wollen die Todesursache ihres Verwandten gar nicht genau wissen und geben sich schnell zufrieden, vermutet Reiner Füllmich. Genaue Ermittlungen werden von keiner Seite aufgenommen.

Marlies Spuhler ermuntert ihre Bestatter-Kollegen, offen über die Lage zu sprechen. Sich gegebenenfalls anonym bei mutigmacher.org zu äussern.