Corona-Listen: Hashtag #ichhabemitgemacht sorgt für Streit

Unter dieser Überschrift ist am 8.4. auf berliner-zeitung.de zu lesen:

»… Mit Stand Freitagmorgen wurden bereits über 11.000 Tweets erstellt. Zugleich gibt es scharfe Kritik an dem hashtag. Die Vorwürfe: Hier werde zur Menschenjagd aufgerufen, das öffentliche Anprangern sei eine klassische Methode Rechtsradikaler, zudem werde die Spaltung der Gesellschaft bewusst weiter vorangetrieben.

Neben Politikern wie Jens Spahn, Karl Lauterbach, Boris Palmer oder Winfried Kretschmann werden auch viele Journalisten attackiert. So etwa der Ex-Bild-Mann Nikolaus Blome. Er hatte in einem Beitrag für den Spiegel geschrieben: „Ich hingegen möchte an dieser Stelle ausdrücklich um gesellschaftliche Nachteile für all jene ersuchen, die freiwillig auf eine Impfung verzichten. Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen.“

Auch die ARD-Reporterin Sara Frühauf wird hier zitiert. Frühauf hatte in einem Kommentar in der Tagesschau gesagt, Ungeimpfte müssten sich „fragen, welche Mitverantwortung sie haben an den wohl tausenden Opfern dieser Corona-Welle“. Und weiter: „Viel zu lange haben die politisch Verantwortlichen gezögert, sie hätten viel früher [..]

Weiterlesen: https://www.corodok.de/corona-listen-hashtag/

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.