Die Geschichte des Patienten 11281009 in der Pfizer-Studie

Einige beunruhigende Erkenntnisse, die sich in den nur widerwillig freigegebenen Daten verbergen.

Nachdem ein texanisches Gericht die FDA zur Freigabe der Dokumente aufgefordert hat, die für die Zulassung des Covid-Impfstoffs verwendet wurden, sind nun die ersten 150 Dokumente veröffentlicht worden. Dazu gehören die medizinischen Aufzeichnungen für eine Auswahl von Patienten an fünf verschiedenen Versuchsstandorten. Sonia Elijah hat Teil 1 einer forensischen Analyse der Patientennotizen durchgeführt und einige beunruhigende Ergebnisse für eine Reihe von Patienten festgestellt.

Die Geschichte des Patienten 11281009 ist nur ein Beispiel dafür. Patient 11281009 war ein weißer Mann, der im Jahr 2020 66 Jahre alt geworden wäre. Durch das Zusammensetzen der Einträge im System und die Abfrage des Prüfprotokolls nach Fehlern in diesen Einträgen ist es möglich, eine Zeitleiste der Ereignisse zu erstellen (siehe unten).

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass er sich nach zwei Impfstoff- oder Placebodosen am 9. August mit Husten und Kurzatmigkeit in der Notaufnahme vorstellte. Diese Vorstellung wurde als Verdacht auf Covid registriert. Er erlitt einen Myokardinfarkt und entwickelte während seines Aufenthalts eine Lungenentzündung. Es wurden keine Einzelheiten zu den Covid-Tests aufgezeichnet, aber die Familie berichtete von einem einzigen negativen Test, der [..]

Weiterlesen: https://blog.bastian-barucker.de/die-geschichte-des-patienten-11281009/

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.