Drosten schlägt Lauterbach für Onoda-Hirō-Gedächtnispreis vor

»Es kann doch nicht sein, daß Wald- und Wiesenvirologen Preise abstauben, aber ein Gesundheitsminister, der nächtelang über Überschriften von Studien brütet, leer ausgeht«,  erklärte der Charité-Experte am 13.4. im Deutschlandfunk. Onoda Hirō war einer der japanischen Soldaten, die im philippinischen Dschungel das Ende des zweiten Weltkrieges nicht glauben wollten und noch Jahrzehnte eisern kämpften. Bis er 1974 schließlich aufgab, hatte er ca. 30 Menschen getötet.

Weiterlesen auf: https://www.corodok.de/drosten-lauterbach-onoda/

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.