CG REPORT 8 – Definition und Berichte über Todesfälle die COVID-19 zugeschrieben werden

Die gemeinnützige Organisation Collateral Global hat am 19. März 2022 einen Bericht mit dem Titel “Zum Verständnis der Definitionen und der Meldung von Todesfällen, die COVID-19 im Vereinigten Königreich zugeschrieben werden” veröffentlicht. Darin werten 3 Wissenschaftler 800 Anfragen von 90 Personen nach dem Informationsfreiheitsgesetz aus, um herauszufinden, wie das Vereinigte Königreich einen “Corona-Toten” definiert.

Hier eine Übersetzung des Beitrags:

CG REPORT 8: Verständnis der Definitionen und der Berichterstattung über Todesfälle, die COVID-19 im Vereinigten Königreich zugeschrieben werden – Nachweise aus FOI-Anfragen

Ergebnisse

Wir fanden 800 Anfragen von über 90 Personen. Die Definition der Todesursache oder der der Todesursache oder der mitwirkenden Todesursache zwischen den nationalen Stellen und in verschiedenen Stellen innerhalb einer Nation. Die Anbieter von Pflegeheimen sowie die Ärzte können nach Angaben der Care Quality Commission eine Todesursache festlegen. Post-mortem da Post-Mortem-Untersuchungen unüblich waren, hat das ONS ihre Ergebnisse nicht in die Zusammenfassung der Todesfälle nach Ursache während der Pandemiezeit. Die Bedeutung der Worte “Test” oder “Abstrich” wurde von keinem der Befragten geklärt. In Pflegeheimen in England wurden 1.304 von 17.264 COVID-19 (7,6 %, Spanne 0 % bis 63 %) erwähnten COVID-19 in der Sterbeurkunde, ohne dass ein Mitverursacher oder anderen Faktoren in der Sterbeurkunde, so dass es unmöglich ist, eine Kausalkette festzustellen.

Die bereits festgestellten Unstimmigkeiten erschweren die Ermittlung der Rolle der einzelnen Faktoren die zum Tod führten, und die Quantifizierung der Bedeutung der Infektion. Einige Antworten darauf hin, dass SARS-CoV-2-negative Personen oder solche, deren Tod nicht durch COVID-19 verursacht wurde, als “COVID-19-Todesfälle” eingestuft wurden. Wir fanden 14 verschiedene Arten der Zuordnung von der Todesursachen, die von den Befragten genannt wurden.

Schlussfolgerungen

Der allgemeine Mangel an Kohärenz hat die Öffentlichkeit verwirrt und wahrscheinlich zu fehlerhaften Schlussfolgerungen geführt. Wir sind nicht in der Lage, die Auswirkungen von SARS-CoV-2 auf die Todesfälle von denen der menschlichen Eingriffen zu trennen.

Ein kohärenter Prozess, der auf einheitlichen Definitionen in den dezentralisierten Nationen beruht, ist erforderlich. Um die Genauigkeit der Ursachenforschung bei Pandemien zu verbessern, sollte eine Teilmenge der Todesfälle durch Autopsien mit vollständiger medizinischer Dokumentation erfolgen.

 

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.