Ho-Ho-Holetschek!

»Holetschek stellt Impfpflicht für Pflegepersonal in Frage

Nach dem vorläufigen Aus für die allgemeine Impfpflicht stellt Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) die bereits beschlossene Regelung in Gesundheits- und Pflegeberufen infrage. Sollte es dabei bleiben, mache die einrichtungsbezogene Impfpflicht wohl “keinen Sinn” mehr, sagte Holetschek der Süddeutschen Zeitung am Freitag. Am Vortag hatte eine allgemeine Impfpflicht im Bundestag keine Mehrheit gefunden, auch nicht für bestimmte Altersgruppen.

Er halte das Impfen weiterhin für das zentrale Instrument im Kampf gegen die Corona-Pandemie und wolle die Beratungen über eine vorgeschriebene Impfung für alle nicht aufgeben, so Holetschek; doch gerade in Kliniken und Pflegeheimen gebe es bereits eine hohe Impfquote. Zudem warnte er davor, dass die einrichtungsbezogene Impfpflicht zum Verlust von Fachkräften führen könnte, wenn Personal in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen seine Arbeit ohne Impfschutz nicht mehr ausüben kann: “Wir dürfen das Thema Versorgungssicherheit nicht vernachlässigen.”…«
sueddeutsche.de (8.4.)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.