Masken-Konflikte im Supermarkt – was tun?

Wie man sich wehren soll gegen die potentiellen Terroristen, die gänzlich unverhüllt friedliche KonsumentInnen bedrängen, ist unter diesem Titel und unter Berufung auf dpa am 7.4. auf thueringer-allgemeine.de zu erfahren. Und zwar von einem Experten, einem “Professor für Sozialpsychologie und Konfliktforschung im Ruhestand“. Denn viele Menschen “fühlen sich unwohl, wenn ihnen jemand ohne Maske zu nahe kommt“. Prof. Wagner rät:

»Auch Menschen, die das Tragen von Masken jetzt ablehnen, muss man Toleranz entgegenbringen. Andere Menschen sehen die Welt eben anders und mit dem Wegfall der Maskenpflicht ist das legitim geworden. Damit müssen wir uns alle arrangieren.«

Schließlich müssen wir selbst Neger und Zigeuner an der Kasse ertragen, auch wenn viele sich dabei unwohl fühlen. Sagt Wagner nicht, aber großmütig erlaubt er die Akzeptanz des Selbstverständlichen.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.