Protz Blitz!

Ulrike Protzer war bislang eine sichere Bank für Karl Lauterbach und zuvor Jens Spahn. Neue Töne sind von ihr am 25.3. auf traunsteiner-tagblatt.de zu hören bzw. zu lesen:

Virologin Protzer: Normalität trotz hoher Zahlen möglich
München (dpa/lby) – Die Münchner Virologin Ulrike Protzer hält Lockerungen der Corona-Maßnahmen auch angesichts steigender Infektionszahlen für richtig. »Ich glaube, dass man Lockerungen nun durchaus in Erwägung ziehen muss. Denn wir haben mittlerweile eine sehr gute Immunitätslage in der Bevölkerung, die uns erlaubt, mit der Omikron-Variante, die nicht so starke Erkrankungen mit sich bringt, umzugehen«, sagte sie der »Augsburger Allgemeinen« (Freitagsausgabe). »Daher finde ich, dass wir jetzt anfangen müssen, in die Normalität zurückzufinden.«…

An eine Rückkehr gefährlicherer Varianten glaubt die Professorin an der Technischen Universität München nicht, wie sie der Zeitung sagte: »Ich halte es für extrem unwahrscheinlich, dass wir noch gefährlichere Varianten sehen werden, da unser Immunsystem nun darauf vorbereitet ist. Das heißt nicht, dass wir uns nicht weiter anstecken können, aber sehr viele sehr schwere Krankheitsverläufe werden seltener.«

Protzer gehörte vor einem Jahr zu den ExpertInnen, die “Impfschäden” bagatellisierten (“Wenn man das dann vergleicht, dann ist es sogar so, dass nach der Impfung weniger gestorben sind, als man erwarten würde” (s. 113 Menschen nach Impfung verstorben. Fachleute geben dennoch Entwarnung). Im Januar warb sie entgegen jeglicher Evidenz für “Impfungen” Schwangerer: “Es sei wichtig, sich im zweiten Drittel der Schwangerschaft impfen zu lassen, weil es gerade bei Schwangeren im Falle einer Coronainfektion zu schwereren Verläufen komme. Außerdem profitiere das Kind auch von der Impfung.… Insgesamt ist die Impfung sehr risikoarm und sehr sicher… Als junge Frau würde ich auf jeden Fall einen mRNA-Impfstoff nehmen.… Es ist immer noch so, dass die Überlastungen der Krankenhäuser und Intensivstationen in Deutschland von Ungeimpften verursacht werden.” (s. Die “Süddeutsche” hat sie gefunden: Fünf Menschen, die sich erst jetzt “impfen” lassen)

Im Februar bewarb Protzer eine Studie, zu der sie mitteilen mußte:

»Erklärung der Interessen
Die Autoren erklären, dass sie keinen Interessenkonflikt in Bezug auf den Inhalt der Studie haben. Außerhalb der Studie erklären sie die folgenden Interessen: UP ist Mitgründer, Anteilseigner und Vorstandsmitglied von SCG Cell therapy, Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Leukocare und Mitglied themenspezifischer wissenschaftlicher Beiräte von Sanofi-Pasteur, GILEAD und GSK sowie Ad-hoc-Berater für BioNTech (ohne Vergütung).«

Siehe dazu Aus der Virenfleischerei. Dreimol Null es Null es Null.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.